Blogheim.at Logo
Samstag, 27 November 2021

Die angeblich baldige Ausweispflicht bei WhatsApp: Viel Rauch um fast nichts

Einige Schlagzeilen überschlagen sich und sorgen für Aufregung: Wird es eine Ausweispflicht bei WhatsApp geben? Die Kurzantwort: Nein!

Mehrere Seiten berichten groß in der Überschrift, dass bald „für eine bestimmte Funktion“ (immer schön vage bleiben) in WhatsApp es eine „Ausweispflicht“ gäbe, sprich: Nutzer müssten ihren eingescannten oder abfotografierten Ausweis an WhatsApp übermitteln.
Doch diese Funktion, nämlich WhatsApp Pay, gibt es hierzulande gar nicht, bei der „Ausweispflicht“ handelt es sich zudem nur um eine Vermutung.

Die Schlagzeilen diverser Seiten
Die Schlagzeilen diverser Seiten

Die Funktion: WhatsApp Pay

Seit Februar 2020 (wir berichteten) ist bekannt, dass es eine Bezahlfunktion in WhatsApp geben wird. Seit Mai 2020 ist die Funktion in Indien verfügbar, seit Juni 2020 auch in Brasilien, wurde jedoch eine Woche später wieder temporär gestoppt.

WhatsApp Pay gibt es derzeit nur in Indien und Brasilien. In Brasilien verwendet der Messenger Facebook Pay, um die Kredit- oder Debitkarten der Nutzer zu validieren und Zahlungen zu erleichtern.

Bisher verlangte WhatsApp Pay auch keinerlei Dokumente, da in Indien und Brasilien die Telefonnummer mit der Bank verknüpft werden kann – hierzulande ist dies nicht so einfach möglich. In Brasilien gibt es zudem das staatliche Bezahlsystem PIX, weswegen vermutet wird, dass aufgrund dessen das direkte Zahlen per WhatsApp von den Behörden gestoppt wurde.

Die Spekulationen um die Ausweispflicht

Die Seite XDA Developers berichtet, dass sie in der Beta-Version WhatsApp v2.21.22.6 einige Zeilen entdeckten, die darauf hindeuten, dass Nutzer möglicherweise Dokumente zur Identitätsüberprüfung einreichen müssen, um Zahlungen weiterhin nutzen zu können.
Die Frage ist nun allerdings, warum diese Zeilen in der Beta-Version stehen, denn in Indien und Brasilien wäre dies unnütz.

Möglichkeit 1: WhatsApp Pay soll in anderen Ländern eingeführt werden, in denen es eine gesetzliche Anforderung ist, eine solche Identitätsprüfung durchzuführen

Möglichkeit 2: Die Identitätsprüfung könnte auf Nutzer beschränkt sein, die Zahlungen für ihre Unternehmen mit WhatsApp Pay durchführen

Möglichkeit 3: WhatsApp arbeitet an einer Wallet-Funktion (also einem virtuellen Geldbeutel), für den Identifikationsdokumente vorgelegt werden müssen, wie beispielsweise bei PayTM

Zusammenfassung

  • WhatsApp Pay gibt es derzeit nur in Indien und Brasilien
  • Es gibt keinerlei Ankündigung, wann es die Funktion hierzulande geben soll
  • In Indien und Brasilien kann man die Telefonnummer mit der Bank verknüpfen, eine „Ausweispflicht“ ist somit dort nicht sinnvoll
  • WhatsApp hat sich derzeit noch nicht direkt zu der eventuell geplanten „Ausweispflicht“ geäußert

Es hat somit überhaupt keinen Sinn, quasi die Pferde scheu zu machen, wenn es WhatsApp Pay hierzulande nicht einmal gibt und es noch gar keine Hinweise gibt, dass die Funktion hierzulande eingeführt werden soll.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


 

Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.