Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaMogelpackung: Den AstraZeneca-Impfstoff gab es nicht schon 2018!

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Mogelpackung: Den AstraZeneca-Impfstoff gab es nicht schon 2018!

Facebook-Themen

Angeblich wurde der AstraZeneca-Impfstoff bereits 2018 hergestellt. Dies soll zumindest das Foto einer Verpackung beweisen – welches plump gefälscht wurde.

In sozialen Medien verbreiten Impfgegner ein Foto der Verpackung des AstraZeneca-Impfstoffs, darauf wurde augenscheinlich ein Herstellungsdatum gedruckt: 2018.07.15, also der 15. Juli 2018. Doch was ein Beweis sein soll, dass die Corona-Pandemie seit Jahren geplant ist, entpuppt sich als eine schlechte Bildbearbeitung.

Die gefälschte AstraZeneca-Verpackung
Die gefälschte AstraZeneca-Verpackung

Marktschreierisch wird wortgleich von mehreren Accounts immer wieder der gleiche Text geschrieben:

„SIE WUSSTEN, BEVOR ALLES BEGANN!
DER GANZE COVID-HOAX IST VORGEPLANT
AstraZeneca Covid-19, Box mit 10 Durchstechflaschen. Für diejenigen, die es nicht sehen können, ist das Herstellungsdatum
2018.07.15 (25. Juli 2018).“

Natürlich gefolgt von dem obligatorischen Link auf einen Telegram-Kanal (da man ja nur dort die Wahrheit sagen dürfe).

Ein genauer Blick auf das Foto

Sehr viele Nutzer sind über das Smartphone im Internet unterwegs, und da ist es eigentlich furchtbar einfach: ein Bild antippen, zwei Finger auf den Screen, voneinander wegbewegen, und schon wird in das Bild reingezoomt. Dann sieht man schon deutlicher, dass da was nicht stimmt.

Auf dem Foto sind beide Laschen bedruckt, doch während der Druck auf der rechten Lasche, genau wie der Rest der Beschriftung, durch die Beleuchtung ein wenig blasser erscheint, ist das Datum auf der linke Lasche auffällig dunkel:

Die beiden Laschen der Verpackung
Die beiden Laschen der Verpackung

Dies ist schonmal ein guter Hinweis, aber noch nicht so ganz überzeugend. Es gibt aber noch ein viel besseres Indiz, dass das Foto gefälscht wurde: das Original-Foto!

Das ursprüngliche Foto

Das Foto selbst ist gar nicht sonderlich neu, sondern wurde mit mehreren Fotos in verschiedenen Blickwinkeln bereits im November 2020 als „Leak“ insbesondere unter Impfgegnern verbreitet, da man auf dem kompletten Bild die Inhaltsstoffe des Impfstoffs lesen kann.

Eines dieser Fotos ist beispielsweise in einem russischen Forum zu finden (siehe HIER).

Das Originalfoto
Das Originalfoto

Werft mal einen Blick auf die Laschen: Das Foto ist um 180 Grad gedreht, damit man die Inhaltsstoffe lesen kann, dadurch sieht man die bedruckte Lasche rechts, doch auf der linken Lasche sieht man… nichts!

Hier nochmal der Vergleich des um 180 Grad gedrehten Originalfotos mit dem Datum-Foto:

Original und Fälschung
Original und Fälschung

Allen damals geleakten Fotos ist gemein, dass sie auf einem hellbraunen Tisch fotografiert wurden, einzig durch den Winkel und die Beleuchtung unterscheiden sie sich. Bekannt ist, dass die Fotos in einer Verpackungsfirma in Crewe in England entstanden, gegen den Ersteller der Fotos wird ermittelt (siehe HIER).

Es finden sich noch viele andere, offizielle Fotos der Verpackung im Internet. Allen Fotos mit der geöffneten Packung ist eines gemein: Nirgends sieht man ein Herstellungsdatum auf der linken Lasche!

Eine aktuelle Verpackung - kein Herstellungsdatum auf der Lasche
Eine aktuelle Verpackung – kein Herstellungsdatum auf der Lasche, Bildquelle: Tagesschau

Fazit

Ihr dürft euch nun das Fazit aussuchen:

  • Den AstraZeneca-Impfstoff gibt es wirklich seit 2018. Es gibt eine riesige Verschwörung, sämtliche Fotos ohne Datum auf der Lasche sind manipuliert. Um dies zu vertuschen, arbeiten sämtliche Apotheker, Mediziner, Journalisten, Fotografen und Impfhersteller zusammen.

oder

  • Das Foto mit dem Datum auf der Lasche ist von Impfgegnern manipuliert worden, um ihren Verschwörungsmythos von einer „Plandemie“ zu stützen.

Wählt weise!

Artikelbild: Screenshot Twitter
Auch interessant:
Ein Foto einer COVID-19-Impfstoff-Verpackung soll beweisen, dass AstraZeneca bereits vor Monaten wusste, wie der Impfstoff zusammengesetzt sei.

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama