Aktuelles Anti-Masken-Gruppen im Visier

Anti-Masken-Gruppen im Visier

Facebook-Themen

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Facebook geht gezielt gegen Anti-Masken-Gruppen auf der Plattform vor. Der Grund: Falschmeldungen. Die Gruppen werden geprüft und gegebenenfalls entfernt.

- Werbung -

Facebooknutzer hab in den letzten Monaten viele Falschmeldungen auf der Plattform sehen müssen, das haben wir im Zuge unserer Arbeit deutlich beobachten können. Um die Menge an Falschmeldungen einzudämmen, geht Facebook nun gegen Anti-Masken-Gruppen vor.

Was geschehen ist: Die 9600 Mitglieder starke Gruppe „Unmascing America!“ wurde gelöscht. Die Gruppe, wie man am Namen erkennen kann, lehnte Gesichtsmasken ab und unterstrich die eigene Position immer wieder mit Falschmeldungen.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Doch das war es nicht allein, denn neben den Falschmeldungen tauchten in dieser Anti-Masken-Gruppe auch Aufrufe auf, dass man medizinische Fachkräfte völlig ignorieren sollte.

Anti-Masken-Gruppen unter Beobachtung

Diese Gruppe hat nach Angaben von Facebook also nun gegen die Richtlinien verstoßen, indem sie Falschmeldungen über Covid-19 verbreitet hat. Doch es ist nicht die einzige Gruppe und laut Facebook sind auch weitere Gruppen unter Beobachtung.

Typische Behauptungen in Anti-Masken-Gruppen landen auch regelmäßig bei Mimikama auf dem Untersuchungstisch. Ein Klassiker darunter ist die Behauptung, dass eine Gesichtsmaske den CO2 Gehalt im Blut signifikant erhöhe und zu Atemnot führe (siehe hier).

- Werbung -

Wie stark nun deutschsprachige Anti-Masken-Gruppen betroffen sein werden, steht noch aus. Augenscheinlich dürfte Facebook jedoch bei der Kombination aus Falschmeldungen und der Gefährdung der Gesundheit nun einschreiten.

Das dürfte ebenso interessieren

On in einer Anti-Masken-Gruppe oder sonst wo, hier dürfte man sich einig sein: Im Sommer keinen Hund im Auto lassen! Achtung! Lebensgefahr für Hunde bei Hitze in geparkten Autos!

„Hund wegen Hitzschlag im geparkten Fahrzeug verendet“. Jedes Jahr im Sommer häufen sich Berichterstattungen über verendete Hunde in geparkten Fahrzeugen. Wegen Unwissenheit oder Gedankenlosigkeit werden die Gefahren oftmals unterschätzt, die einem Hund an einem warmen Sonnentag in einem geparkten Fahrzeug drohen. So reichen 40 Minuten in der Sonne aus, ein Auto auf bis zu 70 Grad Celsius zu erhitzen. Mehr dazu hier.

Artikelbild: Shutterstock / Von Danilova Janna
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Hautprobleme durch Nagellack und künstliche Fingernägel

Acrylat-Kunstoffkomponenten - wenn du durch Nagellack und künstliche Fingernägel plötzlich Hautprobleme bekommst. Hat man plötzlich Bläschen und gerötete Stellen an den Händen oder sogar im...

Masken: Verursachen sie Hautreizungen und -krankheiten?

Fotos, die im Internet kursieren, sollen zeigen, welche Auswirkungen das Tragen von Masken auf unsere Haut hat. Dass es für manche mehr oder weniger unangenehm...

Fake-Shops locken mit günstigen Pools, Griller & Terrassenmöbel

Egal ob im eigenen Pool schwimmen, den Griller anheizen, die Pflanzen pflegen oder einfach auf der Terrasse die Sonne genießen. Sommerzeit ist Gartenzeit. Das...

Top-Artikel

Gefälscht: Rechtsgrundlage zur Corona-Situation

Aktuell kursiert ein vermeintliches Schreiben des Gesundheitsministeriums mit dem Titel "Rechtsgrundlage zur Corona-Situation" im Internet. Dieses ist gefälscht! Wir erhielten zahlreiche Anfragen zu einem Screenshot...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Twitter: Neues Feature lässt festlegen, wer auf Tweets antworten kann

Twitter lässt seine Nutzer durch ein neues Feature bestimmen, wer auf veröffentlichte Tweets antworten darf. Bereits im Mai wurden von Twitter dahingehend Tests durchgeführt. Nun...

Kuh-Selfie: Aufregung wegen Verhalten von Touristen

Immer wieder wird von gefährlichen Situationen berichtet, in denen sich Ausflügler zu nahe an Kühe heranwagen. Offensichtlich haben Kühe eine magische Anziehungskraft auf Touristen und...

Der hinkende Renten-Vergleich zwischen Deutschland, Italien und Frankreich

Sowohl in Bild- als auch in Schriftform wird in sozialen Medien die Rentenniveaus dreier Länder verglichen. So werden ohne größeren Kontext die Zahlen von Deutschland,...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: