Aktuelles Anonymous.Kollektiv: die ganze Mimikama Geschichte

Anonymous.Kollektiv: die ganze Mimikama Geschichte [Teil4]

Facebook-Themen

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Das Spin-Off Migrantenschreck: die Seite Anonymous.Kollektiv begann im Mai 2016 damit, Waffen zu bewerben.

- Werbung -

 

Man bewirbt groß und bunt die “legale” Bewaffnung durch den Kauf des Artikels “Migrantenschreck MS 60 Professional” über das in der Schweiz gemeldete “Portal” Migrantenschreck.ch.

So sahen beispielsweise die Einträge auf der Facebookseite Anonymous.Kollektiv aus:

image

Abgesehen davon, dass die Seite Anonymous.Kollektiv über Facebook hier deutlich zu Bewaffnung und Gewalt aufrief, so wird in dem verlinkten Text, noch deutlicher beschrieben, was genau mit dieser Waffe angestellt werden kann:

Ob unter der Ladentheke, im Nachttischschrank oder bei der nächsten Antifa-Demo – das Sicherheitsgefühl steigt mit diesem Produkt messbar.

Laut Artikelbeschreibung erfährt man: „60 Joule Mündungsenergie strecken jeden Asylforderer nieder.“ Und in diesem Kontext tauchte abermals der Name “Mario Roensch” auf.

Es wäre zunächst kaum aufgefallen, wenn nicht die Watchgroup “We Watch Fake Anonymous” noch ein pikantes Detail zu dieser Waffengeschichte geliefert hätte: ein Check der Registrierungsdaten der Seite “Migrantenschreck”, welche auf Anonymous.Kollektiv” beworben wurde, zeigte ein sehr interessantes Ergebnis. Als Inhaber der Domain wurde der Name “Mario Roensch” genannt.

Die Seite selbst wurde erst am 30.04.2016 registriert.

image

Bei der Adresse Neugasse 1 in Rorschach handelt es sich im Übrigen eine Strohpuppe: es handelt sich dabei um die Adresse einer Schweizer Poststelle. Die Schritte sind auch deutlich nachvollziehbar, wirklich jeder kann diese Whois-Auskunft in wenigen Schritten durchführen: https://www.whois.net/.

 

Verwirrspiel

Die ersten Adressen, unter denen Migrantenschreck erreichbar war, waren bei dem  Schweizer Webhoster gemeldet. Diese Adressen wurde recht schnell von Cyon gesperrt, die sich vorsorglich damit schützten, so lautete die Aussage von Cyon auf eine Anfrage:

Wir konnten in dem besagten Fall die Webseite aufgrund einer externen Meldung deaktivieren.

Danach wich Migrantenschreck auf eine andere Adresse aus und war unter der Adresse “www.migrantenschreck.net” erreichbar. Ein Check dieser Inhaberdaten zeigte: auch hier war der Name “Roensch” in den Inhaberdaten hinterlegt. Der Domänenhoster der .net-Adresse ist der Webhoster Cronon, ein Partner der Deutschen Telekom und die .net-Adresse läuft über ein Strato-Rechenzentrum.

image

Kurzzeitig war auf dem dazu gehörigen Webspace ebenso wieder der komplette Shop erreichbar, jedoch ist man dann auf einen anderen Webspace gezogen: die Adresse migrantenschreck.net leitete auf eine russische Adresse weiter. Unter migrantenschreck.ru entsteht derzeit zum mittlerweile DRITTEN Mal der Webshop.

Unter der russischen Anmeldung bekommt man keine Angaben zu der Inhaberschaft, hier erscheint lediglich die Angabe “Private Person”.

image

Seitdem lagert Migrantenschreck auf einem russischen Server und es ist mehr als deutlich, dass es sich um ein und denselben Content handelt, da sich die Quelltexte der Dateien nicht allein gleichen, sondern sogar vergessen wurde, diese auf die neue URL anzupassen.

Ein Blick in die CSS Datei  „style.css“ der Seite Migrantenschreck.ru offenbart [1]:

/*
Theme Name: Maro
Theme URI: http://migrantenschreck.ch
Version: 2.6.2
Description: shop theme
Author:
Author URI:
*/

Gemeinsam mit dem Mitteldeutschen Rundfunk MDR in Deutschland haben wir auf Migrantenschreck geschaut: was ist Migrantenschreck und wer steckt hinter Migrantenschreck? Ferner ist es dem MDR gelungen, eine dieser Waffen testen zu lassen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL1habDdlc01MeURZIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Migrantenschreck und auch der dazu gehörige Blog “anonymousnews.ru” entstanden auf dem Reichweitenhöhepunkt der Betreiber jener Seiten. Beide Blogs dürften demselben Inhaber gehören, der sich hier ebenfalls wenig Mühe gab, den Quelltext der CSS Dateien auf Anonymousnews.ru anzupassen und übernahm ledglich das Gerüst von Migrantenschreck. Hier liest man in der Style.css [2]:

/*
Theme Name: Maro
Theme URI: http://migrantenschreck.ch
Version: 2.6.2
Description: shop theme
Author:
Author URI:
*/

Ob die Benennung des Themes „Maro“ von MArio ROensch abzuleiten ist, bleibt offen und ist eher Spekulation.

Das war im Mai 2016.


Weiter im fünften Teil: Die Zeit der Leaks und der Schritt zurück

Übersicht

Anonymous.Kollektiv: die ganze Mimikama Geschichte

  • Teil 1: Wie alles begann…
  • Teil 2: Die COMPACT – Rönsch Connection: Ein kleiner Exkurs
  • Teil 3: Fake-News & Watchgroups
  • Teil 4:Das Spin-Off Migrantenschreck
  • Teil 5: Die Zeit der Leaks und der Schritt zurück
  • Teil 6: Das Ende der Facebookseite, der Einbruch der Reichweite und die Kampagne gegen Mimikama
  • Teil 7: Fronten zwischen Compact und Rönsch
  • Teil 8: Rönsch zieht auf Anonymounews.ru blank
  • Teil 9: Der Fauxpas-GAU
  • Teil 10: Zugangsdaten, Datenbanken und Kundenadressen
  • Teil 11: Das Ende von Migrantenschreck und Rönsch unter Druck
  • Teil 12: Rönsch wird in Budapest festgenommen
  • Teil 13: Überstellung und der Prozess
  • Teil 14: Prozessbeginn und überraschend schnelles Teilgeständnis
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

WhatsApp: Keine kostenlosen Freikarten für den Family Park!

Lang war es still, doch nun tauchen sie wieder auf: Angeblich kostenlose Eintrittskarten. So verteilt sich stark eine WhatsApp-Nachricht, welche man von Kontakten bekommt; angeblich...

Notdienste: So vermeiden Sie Abzocke

Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt geben Tipps zum Schutz vor unseriösen Notdiensten. Aus der Wohnung ausgesperrt, Toilette verstopft oder ein Wespennest im Rollladenkasten - und das meistens...

Tierversuche und Kosmetik

Tierversuche für Kosmetikprodukte sind in der EU mittlerweile verboten. Aber Ausnahmen sind immer noch möglich. In der EU darf Kosmetik eigentlich keine Inhaltsstoffe haben,...

Top-Artikel

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Mann rettet schreiendes Baby aus überhitztem Auto! Vater erstattet Anzeige

Burg auf Fehmarn: Baby schreit in geparktem Pkw - Scheibe eingeschlagen Am Freitag (07.08.2020) wurde von einem Verkehrsteilnehmer aus einem zum Parken abgestellten Auto heraus...

Ägypter outen Sextäter via Social Media

"Opfer können Übergriffe nicht melden": Wut auf Regierung und Elite entlädt sich im Web Aus Verzweiflung über die Untätigkeit der Behörden greifen die Opfer von...

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Nein, in Österreich werden keine Kinder in einer Tiefgarage unter Zwang getestet.

"Schulkinder und Kindergartenkinder von 2 bis 6 Jahren wurden in einer Tiefgarage in Oberösterreich mit einem schmerzhaften Mund- Nasenabstrich unter Zwang getestet." So beginnt ein...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-