Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaAnonleaks: Das finale Kapitel über Attila Hildmann

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Anonleaks: Das finale Kapitel über Attila Hildmann

Facebook-Themen

In der sogenannten Operation tinfoil (wir haben bereits berichtet) von Anonymous gibt es eine weitere spannende Geschichte.

Nach Angaben der Website anonleaks hat sich der ehemalige Administrator von Attila Hildmann an eine Person aus einer der Anonymous-Gruppen gewandt. In einem längeren Artikel können wir lesen, dass die Person namens Kai nicht mehr mit Hildmann zusammenarbeiten möchte und nun Daten weitergereicht hat.

Es geht dabei speziell darum, dass es nach Angaben der Person Kai Hildmann ein Nazi sei, was er selbst nicht unterstützen kann und will. Verschwörungserzählungen hin oder her, aber mit einem Nazi verglichen zu werden, das habe er nicht ausgehalten. Und nun hat nach Angaben von anonleaks jener Kai sein Insiderwissen zur Verfügung gestellt. Dazu gehören natürlich auch die Zugänge.

Infobox: Anonymous ist keine zentrale und organisierte Gruppe. Eigenbeschreibung:

Das Anonymous Kollektiv ist groß. Es ist international. Es ist verzweigt und dezentral. Für uns, das kleine Redaktionsteam von AnonLeaks, das Infos aus verschiedenen Gruppen oder von einzelnen Anons verarbeitet, bewertet, prüft, versucht, daraus lesbare Artikel zu machen, egal, ob diese nun technisch, auf langer, tiefer Recherche basierend oder lulzig sind, ist es oft unüberschaubar. Genauso für AnonNewsDE auf Twitter, die im Grunde dasselbe machen wie wir: Sprachrohr sein für diejenigen, die im Kollektiv mit dem Kollektiv agieren und sich nicht entblößen wollen.

Und nun ist Anonymous im Besitz von einem Haufen an Zugängen zu Hildmanns Webseiten, aber auch zu anderen Webseiten, Kanälen und vor allem einer Menge Daten und auch E-Mail Verkehr. Und hier wird es natürlich brisant.

Anonleaks: Finales kapitle

Die Autoren der Website anonleaks haben angekündigt, sie nun das finale Kapitel zu Attila Hildmann schreiben werden. Sie beschreiben, dass sie die erlangten Daten veröffentlichen werden. Um zu beweisen, dass sie in Besitz der Zugangsdaten sind, haben Anonymous-Aktivisten verschiedenen Websites von Attila Hildmann ein „neues Design“ verpasst und eine Videobotschaft hinterlassen (vergleiche). Den gesamten Inhalt und die Beschreibung dazu gibt es auf der Webseite von anonleaks.net (HIER)

Das könnte ebenso interessieren

Nein, Google prophezeit nicht den Dritten Weltkrieg! Eine Google-Suche nach dem Dritten Weltkrieg zeigt tatsächlich ein konkretes Datum. Ein Leak der „heimlichen Weltherrscher“ oder doch etwas anderes? Weiterlesen …

Info: Titelbild via anonleaks

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama