Blogheim.at Logo
Samstag, 23 Oktober 2021

Angebliche Polizeimeldung über Facebook im Umlauf

07.09.2013 | 17:02 Uhr

POL-KI: 130907.1 Kiel: Angebliche Polizeimeldung über Facebook im Umlauf

Mimikama unterstützen: Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Kiel (ots) – Seit Samstagmittag kursiert über das Internetportal Facebook eine angebliche Meldung der Polizeidirektion Kiel, in der öffentlich samt Bild nach einem mutmaßlichen Tatverdächtigen in Sachen sexueller Missbrauch an Tieren gefahndet wird.

Hiermit wird ausdrücklich klargestellt, dass diese Meldung nicht über die PD Kiel gesteuert wurde und es sich bei dem dargestellten Sachverhalt um einen Fake handelt. Nutzer von Facebook und Medienvertreter werden dringend gebeten, diese Falschmeldung nicht zu verbreiten und dieser keine weitere Beachtung zu schenken. Die Löschung besagter Meldung wurde veranlasst.

Matthias Arends
Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel
Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: [email protected]

 

Verweis: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/14626/2551406/pol-ki-130907-1-kiel-angebliche-polizeimeldung-ueber-facebook-im-umlauf

Um diesen Statusbeitrag  geht / ging es auf Facebook:

image

Übernimm jetzt die Kontrolle deiner Privatsphäre!
Finde heraus, wie du deine Datenschutzeinstellungen ändern kannst, um die Kontrolle über deine persönlichen Daten zu übernehmen.
Hier geht es zum Online Privacy Checker
für Facebook, Instagram, WhatsApp, TikTok, Twitter, Google, YouTube, LinkedIn, Skype sowie Windows 7, Windows 10, Mac OS und iOS bzw. Android
Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.