Aktuelles Angebliche Facebook-Profilviewer und die Fallen dahinter

Angebliche Facebook-Profilviewer und die Fallen dahinter

Facebook-Themen

Gefälschte MediaMarkt-Seite auf Facebook lockt wieder mit Gewinn

Bei der Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ handelt es sich um keine offizielle Seite des Unternehmens. Die Facebook-Seite „MediaMarkt, Oberwart“ gibt vor, 10 Segway Ninebot ES2 zu...

Zwarte Piet verboten? Nein, aber „blackface“!

Viele Medien berichten, Facebook verbiete den sogenannten "Zwarte Piet“. Stereotype Darstellungen des in den Niederlanden und Belgien bekannten Nikolaushelfers "Zwarte Piet" sind ab sofort auf...

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Achtung vor dem Video, wo ein Eisbär eine Frau tötet

Seit Monaten verbreitet sich auf Facebook ein scheinbares Video eines Eisbären, der eine Frau tötet. Was allerdings wie der Link zu einem Video mit dem...

Wenn sich Kriminelle auf eines verlassen können, dann ist es die Neugier der Nutzer!

- Werbung -

Und da zieht eine Lockmethode schon, seit es Facebook gibt: Wer hat sich wohl mein Profil angeschaut? Die Möglichkeit, dies zu sehen, gab es tatsächlich in anderen sozialen Netzwerken, doch Facebook klammerte dies bewusst aus. Trotzdem hoffen viele Nutzer, durch sogenannte „Profilviewer“ diese Facebook-Einschränkung umgehen zu können.

Doch woher bekommt man die Möglichkeit, sich die Besucher des eigenen Profils anzuschauen? Aus dem Darknet? Auf Ebay? Nein, denn sie werden ganz offen auf Facebook beworben, sogar zumeist von den eigenen Freunden! Na, dann muss es ja seriös sein, oder?

Hier eine kleine Auswahl, wie solche Beiträge auf Facebook aussehen:

Keiner dieser Profilviewer funktioniert, hat jemals funktioniert und wird jemals funktionieren, technisch ist es absolut nicht möglich, die Besucher des eigenen Profils zu sehen!

In welche Fallen kann man tappen?

1. Die Login-Falle

Was gerade in jüngster Zeit immer wieder zu sehen ist: nach einem Klick auf den Link soll man sich nochmals auf Facebook einloggen.
Allerdings befindet man sich nicht auf der echten Facebook-Seite, sondern auf einer nachgebauten Seite, die professionell in großer Zahl im Internet erstellt werden!

Hier sehen wir beispielsweise einen Blogger, der zahlreiche Blogs zu haben scheint:

Ein Blog, der hinter den Profilviewer Versionen steckt
Screenshot: mimikama.at

Anhand der Namen der „Blogs“ kann man schon erkennen, dass da was nicht koscher ist. Tatsächlich nämlich führt jeder „Blog“ mittels Weiterleitung auf eine gefälschte Facebook-Loginseite!

Der angebliche Profilviewer führt auf ein gefälschtes Facebook-Login
Screenshot: mimikama.at

Tipp: Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ihr auf einer echten Login-Seite seid, gebt einfach Buchstabenchaos ein, beispielsweise E-Mail: [email protected], Passwort: detfgdrtbrx … wenn ich euch trotzdem „einloggen“ könnt, wisst ihr, dass es eine Phishing-Seite ist!

Solltet ihr dort eure echten Daten benutzen, habt ihr ein Problem: Die Kriminellen haben nämlich nun eure Facebook-Logindaten und damit auch vollen Zugriff auf euren Account. Mit diesem können sie dann beispielsweise unter eurem Namen weitere Postings über „Profilviewer“ verfassen und eure Freunde darin markieren.

Übrigens ist dies oft Nutzern passiert, die behaupten, ihr Account sei „gehackt“ worden!
Nein, sie wurden fast nie gehackt, sondern gaben den Kriminellen quasi freiwillig ihre Login-Daten.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

2. Die Gewinnspiel-Datensammler-Falle

Wer nun glaubt, nach Eingabe der Login-Daten vielleicht doch seine Profilbesucher sehen zu können, wird enttäuscht sein.
Oftmals landet man dann aber bei einem dubiosen Gewinnspiel!

Der Profilviewer führt auf ein Gewinnspiel
Screenshot: mimikama.at

Gibt man dort nun auch seine Daten ein, kann man kaum auf einen Gewinn hoffen, darf sich allerdings über jede Menge Spam per E-Mail, Post und Telefon freuen. Wie es einem dann ergehen kann, könnt ihr in diesem Erfahrungsbericht nachlesen.

3. Die Facebook-App-Falle

Glücklicherweise schiebt Facebook dieser Methode mehr und mehr den Riegel vor, doch ganz sicher ist man davor nicht:
Um die Profilbesucher zu sehen, soll man eine bestimmte App innerhalb Facebooks installieren, der man allerdings freizügigen Zugang zum eigenen Profil geben soll. Diese App kann dann unter eurem Namen willkürlich Sachen auf Facebook posten!

Tatsächlich bekommt man oftmals sogar dann eine Liste der angeblichen Profilbesucher, doch ist dies eigentlich nur eine Liste der Freunden, die beispielsweise am Meisten eure Beiträge geliked oder kommentiert haben, nicht die echten Profilbesucher!

- Werbung -

4. Die Bitcoin-Falle

Eine weitere Variante sind dann die augenscheinlich echten Beiträge von Medien, die man dann zu sehen bekommt. Der Prominente XYZ hat eine sensationelle neue Methode entdeckt oder entwickelt, um in kurzer Zeit viel Geld zu verdienen und möchte diese Methode nun allen Nutzern zugänglich machen:

Hier führt der Profilviewer auf eine gefälschte Nachrichtenseite
Screenshot: mimikama.at

Tatsächlich ist aber die im Screenshot gezeigte Seite nicht vom ZDF, auch sind sämtliche Interviews und Aussagen in dem Artikel frei erfunden!
Stattdessen soll man auf windige Bitcoin-Handelsplattformen gelockt werden, bei denen man natürlich erst einmal mindestens 250 € einzahlen muss, das Geld dann aber in den meisten Fällen verloren ist.

Wir haben schon sehr oft über diese Masche berichtet, hier könnt ihr euch die detaillierten Artikel dazu ansehen.

Fazit

Um es nochmal deutlich zu machen: Es gibt keine Möglichkeit, die Besucher des eigenen Profils zu sehen!
Diese Hoffnung wird aber immer wieder von Kriminellen benutzt, um Nutzer mit einem angeblichen „Profilviewer“ in diverse Fallen laufen zu lassen.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Fragwürdige Corona-Infos: Facebook löscht mehr als 7 Millionen Beiträge

Facebook greift bei Falschinformationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus härter durch. Wie der ORF berichtet, hat Facebook seit April mehr als sieben Millionen Beiträge...

Fake-Shops locken mit günstigen Pools, Griller & Terrassenmöbel

Egal ob im eigenen Pool schwimmen, den Griller anheizen, die Pflanzen pflegen oder einfach auf der Terrasse die Sonne genießen. Sommerzeit ist Gartenzeit. Das...

Hautprobleme durch Nagellack und künstliche Fingernägel

Acrylat-Kunstoffkomponenten - wenn du durch Nagellack und künstliche Fingernägel plötzlich Hautprobleme bekommst. Hat man plötzlich Bläschen und gerötete Stellen an den Händen oder sogar im...

Top-Artikel

Ägypter outen Sextäter via Social Media

"Opfer können Übergriffe nicht melden": Wut auf Regierung und Elite entlädt sich im Web Aus Verzweiflung über die Untätigkeit der Behörden greifen die Opfer von...

COVID-19: Viele US-Eltern werden Impfmuffel

Experten von Orlando Health warnen bereits bei Kinderkrankheiten vor einer Pandemie In den USA sind die Impfraten inmitten der Corona-Krise stark rückläufig. Forscher von Orlando...

Nein, in Österreich werden keine Kinder in einer Tiefgarage unter Zwang getestet.

"Schulkinder und Kindergartenkinder von 2 bis 6 Jahren wurden in einer Tiefgarage in Oberösterreich mit einem schmerzhaften Mund- Nasenabstrich unter Zwang getestet." So beginnt ein...

Video: „Bäume pflanzen ist gegen den Islam“ (Faktencheck)

Nein, in diesem Video werden die Bäume nicht aufgrund der Religion aus dem Boden gerissen. Hier geht es um einen anderen Disput. Ein Video zeigt,...

Deutsche Regierung: Agentur zur Cybersicherheit nimmt ihre Arbeit auf

Zur Stärkung der Cybersicherheit wurde von der deutschen Regierung nun eine neue Bundesagentur gegründet. Cybersicherheit fördern Die neu gegründete Agentur hat es zur Aufgabe, Innovationen im...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-