Abofallen Vorsicht vor gefälschten Amazon-Mails!

Vorsicht vor gefälschten Amazon-Mails!

Facebook-Themen

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

Der Europäische Gerichtshof hat einen Antrag auf Haftentlassung des Tatverdächtigen im Mordfall Madeleine McCann abgewiesen. Der Mann sitzt derzeit in Norddeutschland eine Haftstrafe wegen...

Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

Ohne stichhaltige Beweise vorzulegen, hat Donald Trump erneut vor einem Betrug durch Briefwahl gewarnt. Ohne Betrug werde es nach seiner Ansicht nicht zu einem...

Drogen-Skandal bei der Münchner Polizei

Polizisten, die Drogen nehmen und mit Dealern zusammenarbeiten? Die Staatsanwaltschaft ermittelt in einem Drogen-Skandal um das Münchner Polizeipräsidium gegen 21 Beamte. Erste Suspendierungen wurden bereits...

Faktencheck: „50 Prozent der Blutspender sind immun gegen SARS-CoV-2“

Ein Fachartikel der Uni Wien soll aufzeigen, dass bis zu 50 Prozent aller Blutspender immun gegen SARS-CoV-2 seien - und das sogar schon vor...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Und wieder versuchen Betrüger im Namen von Amazon an persönliche Daten zu gelangen und nicht nur das: Die gefälschte E-Mail führt in eine teure Abofalle!

- Werbung -

Mit dem Betreff „Melden Sie uns Ihre Bestellung …“ versuchen Betrüger im Namen von Amazon, Kunden in eine Abofalle zu führen. Die E-Mail wirkt auf den ersten Blick professionell. Angeblich dürfe der Empfänger als „loyaler Kunde“ an einem „Bonusprogramm“ von Amazon teilnehmen. Am Ende würde ein 500 Euro Amazon-Gutschein auf ihn warten. (Erster Hinweis – auf Rechtschreibfehler achten!)

Um teilzunehmen, soll der Kunde auf einen integrierten Button mit der Aufschrift „BESTÄTIGEN“ klicken und dann ein paar Fragen beantworten. Nun, wir folgen der Schaltfläche und gelangen zu einer sehr vertrauen Form von Gewinnspielen. Die Betrüger lassen uns noch immer im Glauben, es handle sich dabei um ein Gewinnspiel von Amazon.

Um den Teilnehmenden unter Druck zu setzen, wird ein Countdown heruntergezählt. Wir beantworten die 6 Fragen wahllos und gewinnen natürlich. Jeder, der mitmacht, „gewinnt“. Warum? Weil es den Betrügern in Wahrheit nicht um das Gewinnspiel geht. Die gezeigten Kommentare sind in den meisten Fällen generiert und stammen von keinen echten Menschen, die teilgenommen haben.

- Werbung -

Im nächsten Schritt dürfen wir uns eine „Belohnung“ aussuchen, vom erwähnten 500 Euro-Gutschein gibt es keine Spur. Wir wählen auch hier willkürlich und gelangen dann auf eine weitere Seite, die uns einen Sonderpreis von 2 Euro zeigt. Nun ist es äußerst wichtig, das Kleingedruckte zu beachten, denn hier versteckt sich der Kostenhinweis zu einem Abonnement, das sich automatisch monatlich verlängert.

Das gewählte MacBook ist zudem keine fixe Belohnung, das man für die Teilnahme an der Umfrage erhält. So heißt es:

Alle Neukunden nehmen an der Verlosung für das gezeigte Kampagnenprodukt teil. Wenn Sie zu den glücklichen Gewinnern gehören, werden Sie direkt per E-Mail kontaktiert. Dieses Sonderangebot beinhaltet ein 4-Tage(-s) Probe-Abo eines angeschlossenen Abonnement-Services. Danach wird Ihre Kreditkarte automatisch mit der monatlichen Abo-Gebühr (80 EUR) belastet. Wenn Sie aus irgendeinem Grund mit dem Service nicht zufrieden sein sollten, können Sie mit einer Frist von 4 Tagen kündigen. Das Abonnement verlängert sich monatlich, sofern keine Kündigung erfolgt. Diese Kampagne läuft zum 31. Dezember 2020 aus.

Fazit

Es gibt kein Bonusprogramm von Amazon. Es handelt sich um eine Abofalle! Auch bei den gezeigten Belohnungen ist es fraglich, ob ein Teilnehmer je eine davon gewinnen kann.

Im Endeffekt erhalten die Veranstalter die persönlichen Daten des Teilnehmers, die nach vier Tagen ein teures Abo bezahlen müssen – für einen Dienst, der nicht mal genauer beschrieben wird.

Sollte dich ein Button bzw. Link zu einer Umfrage weiterleiten, solltest du im Hinterkopf behalten, dass es sich um ein „Fake-Gewinnspiel“ handeln könnte. Sieh auch immer auf der originalen Webseite nach, ob es tatsächlich so ein Bonusprogramm gibt oder nicht.

Das könnte dich auch interessieren: Abofalle: Gefälschte SMS der DHL

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

Verdächtiger im Fall Maddie McCann bleibt in Haft!

0
Der Europäische Gerichtshof hat einen Antrag auf Haftentlassung des Tatverdächtigen im Mordfall Madeleine McCann abgewiesen. Der Mann sitzt derzeit in Norddeutschland eine Haftstrafe wegen...
Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren

0
Ohne stichhaltige Beweise vorzulegen, hat Donald Trump erneut vor einem Betrug durch Briefwahl gewarnt. Ohne Betrug werde es nach seiner Ansicht nicht zu einem...

YouTube will Ausweiskontrolle einführen!

Auf YouTube sind manche Videos erst ab 18 Jahren freigegeben. Wer diese ansehen will, muss bald seinen Ausweis vorlegen. [Weiterlesen]

Top-Artikel

Faktencheck: „50 Prozent der Blutspender sind immun gegen SARS-CoV-2“

Ein Fachartikel der Uni Wien soll aufzeigen, dass bis zu 50 Prozent aller Blutspender immun gegen SARS-CoV-2 seien - und das sogar schon vor...

Vorsicht! E-Bikes Letschok GmbH geht in die zweite Runde!

Die gefälschte Facebook-Seite "E-Bikes Letschok GmbH" gibt vor, nochmals 5 E-Bikes zu verlosen, da diese von ihren Gewinnern nicht abgeholt wurden. Wirklich? Keiner der Gewinner...

Falsche Seenot im Mittelmeer? (Faktencheck)

Erneut kursiert ein Sharepic, das ein Schiff mit Beiboot zeigt. Angeblich sähe so "Seenot" im Mittelmeer aus. Was ist dran? Es geht genau genommen um...

„Was Beamte nicht mehr sagen dürfen“ (Faktencheck)

"Asylbewerber", "Ausländer" oder "schwarz fahren" - alles Begriffe die Berliner Beamte nicht mehr sagen dürfen? Aktuell erhalten wir einige Anfragen zu einem Sharepic, wonach Berliner...

Ein Polizist und Personal Trainer – Warum nicht?

Ein Polizist auf einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen soll gar kein echter Polizist, sondern Personal Trainer sein. Auf der Suche nach Beweisen, wonach auf der...
-WERBUNG-
-WERBUNG-