Abofallen Achtung: 500 Euro Amazon-Geschenkkarte führt in Abo-Falle

Achtung: 500 Euro Amazon-Geschenkkarte führt in Abo-Falle

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Freuen Sie sich nicht zu früh, wenn Sie eine 500 Euro Amazon-Geschenkkarte in Ihrem E-Mail-Posteingang finden. Sie werden in eine Abo-Falle gelockt, denn dieses E-Mail stammt nicht von Amazon!

- Werbung -

Betrügerischer Köder im Namen von Amazon: Wie unser Kooperationspartner Watchlist Internet rät, klicken Sie nicht auf den Link und verschieben Sie das E-Mail in den Spam-Ordner. Haben Sie auf den Link geklickt und Kreditkartendaten angeführt, wird Ihnen Monat für Monat ein Betrag zwischen 50 und 90 Euro abgebucht! Lesen Sie hier, wie Sie dieses betrügerische Abo kündigen!

Aktuell versenden Kriminelle wahllos E-Mails, in denen eine 500 Euro Amazon-Geschenkkarte versprochen wird. Wer auf „Mehr erfahren“ klickt, landet bei einer gefälschten Amazon-Umfrage. Als Dankeschön können sich TeilnehmerInnen dann ein Smartphone oder MacBook aussuchen, müssen dafür jedoch zwischen ein und zwei Euro per Kreditkarte überweisen. Vorsicht: Mit der Überweisung werden Sie in eine Abo-Falle gelockt!

Was passiert, wenn ich auf den Link klicke?

Sie landen auf einer gefälschten Amazon-Seite. Dort werden Sie gebeten, an einer kurzen Kundenbefragung teilzunehmen.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Nachdem wenige Fragen beantwortet wurden, können Sie sich angeblich als Dankeschön eine Belohnung aussuchen. Ein teures Smartphone oder MacBook um € 1,50 oder € 2,00 ist doch sehr verlockend! Aber Vorsicht: Sie bekommen keine Belohnung, im Gegenteil, Ihnen wird monatlich ein Betrag zwischen 50 und 90 Euro abgebucht!

Ich habe den Betrag bezahlt – was kann ich tun?

Wer die Belohnung erhalten möchte, muss zwischen € 1,50 und € 2 per Kreditkarte bezahlen. Mit der Überweisung tappen Sie jedoch in eine Abo-Falle. Denn versteckt am Seitenende schreiben Kriminelle, dass Sie mit der Überweisung an einer 5-tägigen Testversion eines Programmes teilnehmen. Nach Ablauf dieser Testphase wird monatlich ein bestimmter Betrag abgebucht! Um welches Programm es sich dabei handelt ist unklar. In der Regel erhalten Sie keine Gegenleistung!

Das können Sie tun:

  • Suchen Sie auf Ihrer Kreditkartenabrechnung nach Kontaktdaten.
  • Kontaktieren Sie den Abo-Anbieter und teilen diesem mit, dass Sie keinen Abo-Vertrag abgeschlossen haben. Verlangen Sie die abgebuchten Beträge zurück.
  • Wird Ihre Aufforderungen ignoriert oder erreichen Sie niemanden, können Sie sich mit Ihrem Kreditkarteninstitut in Verbindung setzen! Bitten Sie um eine Rückerstattung der abgebuchten Beträge. Verweisen Sie auf § 67 Zahlungsdienstleistungsgesetz 2018, wonach Zahlungsdienstleister Beträge, die ohne Ihre Zustimmung abgebucht wurden (z.B. Beträge, auf die beim Kauf nicht ausreichend hingewiesen wurde oder die über den Wert Ihrer Bestellung hinausgehen), zurückerstattet werden müssen.
  • Versuchen Sie den Abo-Anbieter für weitere Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte zu sperren. Die Service-MitarbeiterInnen Ihres Kreditkarteninstitutes werden mit Ihnen mögliche Handlungsoptionen besprechen!

Das könnte dich auch interessieren: „Letzte Mahnung“: Ignorieren Sie diese betrügerische Mail!

Quelle: Watchlist Internet
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Verdächtige Postsendungen mit Pflanzensamen

Pflanzensamen 🌱 aus dem Ausland und das auf dem Postweg 🤔Das passiert zurzeit weltweit jeden Tag und jetzt eben auch in Hessen. Dies berichtet das Regierungspräsidium Gießen: Sendungen...

Liebe Caravanfreunde! Echt jetzt?

"Wir haben 5x Wohnmobile, die nicht verkauft werden, weil sie mehrere kleine Kratzer/Dellen haben, deshalb werden wir diese verlosen!" Echt jetzt? Wie oft ist Euch...

Hautprobleme durch Nagellack und künstliche Fingernägel

Acrylat-Kunstoffkomponenten - wenn du durch Nagellack und künstliche Fingernägel plötzlich Hautprobleme bekommst. Hat man plötzlich Bläschen und gerötete Stellen an den Händen oder sogar im...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-