Aktuelles Warnung: Gefälschte Airbnb-Angebotsseiten

Warnung: Gefälschte Airbnb-Angebotsseiten

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -
- Werbung -

 

Täter versuchen mit Fake-Airbnb-Seiten, Miete und Kaution abzukassieren.

Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt, versuchen Betrüger aktuell durch gefälschte Webseiten mit Airbnb-Angeboten, Interessenten abzuzocken.

Damit alles täuschend echt aussieht verwenden sie eine ähnliche Webadresse, nutzen das Airbnb-Logo und erstellen sogar falsche Mieter-Bewertungen.

- Werbung -

Solltet ihr einem solchem Angebot zum Opfer gefallen sein:

  • Bucht den überwiesenen Betrag zurück
  • Kontaktiert den Airbnb-Support
  • Erstattet Anzeige bei der örtlichen Polizei oder über die Online-Wache

Die komplette Betrugsmasche findet ihr im Ratgeber Internetkriminalität.

Auch andere Portale betroffen

Die Betrüger beschränken sich natürlich nicht nur auf Betrug im Namen des beliebten Marktplatz für Buchung und Vermietung. Auch andere Portale für Ferienhäuser und Mietwohnungen gehören zur Masche der Kriminellen.

Um sich vor einem möglichen Betrug zu schützen rät Marco Ellermann, Sprecher der Polizeidirektion Osnabrück, beim Vermieter oder bei der Vermittlungsagentur anzurufen. Die Betrüger würden ein Telefonat vermeiden, da sie dadurch schnell enttarnt werden könnten.

Ein wesentliches Kennzeichen eines Betrugsversuchs, ist die Aufforderung, den Gesamtpreis für die Miete sofort im Voraus zu bezahlen. Vor allem eine Bezahlung via Bargeldtransferdienste wie Western Union oder Money Gram sind dabei äußerst beliebt, da sie dabei unerkannt bleiben.

Ist nur eine E-Mail-Adresse angegeben und es fehlen Name, Adresse und Telefonnummer des Vermieters, solltest du stutzig werden. Auch allzu niedrige Mietpreise und wenn die Adresse des Mietobjekts nicht genannt wird sind Anzeichen eines Betrugs.

Das könnte dich auch interessieren: Polizei warnt vor betrügerischen Angeboten zu Ferienhäusern und Mietwohnungen

Quelle: Landeskriminalamt Niedersachsen
Artikelbild: Landeskriminalamt Niedersachsen

 

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-