Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaSo aggressiv reagieren die "Microsoft-Support" Betrüger

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

So aggressiv reagieren die „Microsoft-Support“ Betrüger

Facebook-Themen

Die meisten von uns haben bestimmt schon von den von falschen Microsoft-Mitarbeitern gehört, die per Telefon Menschen belästigen.

Wir berichten nahezu jede Woche über diesen „Microsoft-Support“ Betrug. Also alles nichts Neues, jedoch hat die Polizei vor wenigen tagen erst geschildert, dass es eine Zunahme dieser Anrufe geben würde (wir haben berichtet).

Heute haben wir zu diesem Thema eine liebe Mail erhalten. Darin ging es dann um exakt einen solchen Anruf. So ein Anruf wurde aufgezeichnet, sodass wir direkt mitbekommen können, wie die Betrüger am anderen Ende der Leitung zunehmend aggressiver werden.

„Liebes Mimikama-Team,

vor einiger Zeit habt Ihr einen Beitrag gepostet zu betrügerischen Anrufen von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern, die behaupten, der eigene PC sei gehackt worden.

Vor ein paar Tagen habe ich – zum wiederholten Male – einen solchen Anruf erhalten und ihn aufgezeichnet. Ich habe mich absichtlich naiv gestellt und die Geduld des Trickbetrügers auf’s Äußerste strapaziert. Man spürt seine sich steigernde Gereiztheit, trotzdem bemüht er sich, freundlich zu bleiben, da er in mir leichte Beute wittert. Am Ende wird er dann richtig sauer. 😃

Ich möchte Euch diese Aufnahme nicht vorenthalten – viel Spaß damit! Vielleicht habt Ihr ja Lust, sie auf Eurer Seite zu posten?“

„Micorosft-Support“ Betrug: Wie kann ich mich schützen?

Es gibt ein paar Grundregeln, an die wir uns halten können. Diese Regeln lauten:

  • Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.
  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

Das könnte ebenso interessieren

Nein, der Impfbus war nicht schneller als die Katastrophenhilfe im Ahrtal! Einige Impfgegner scheinen einen extremen Tunnelblick zu haben: Anscheinend sahen sie nach Tagen nur einen Impfbus, aber nicht die Katastrophenhilfe. Weiterlesen …


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama