Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Die neuen AGB von WhatsApp machen die Nutzung eigentlich unmöglich.

Die neuen AGB von WhatsApp machen die Nutzung eigentlich unmöglich.

Videos

Impfpässe im Darknet bestellen: LKA warnt vor schweren Folgen

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat wertvolle Hinweise über die Gefahren gefälschter Impfpässe veröffentlicht. Das "Grüne Zertifikat" der EU lässt noch auf sich warten, soll aber...

Schneller zur Impfung: Diese Onlineplattform soll Terminvergabe vereinfachen

Die Impfterminvergabe läuft bei vielen Hausärzten alles andere als effizient ab. Die Plattform sofort-impfen.de könnte das jetzt ändern. Bereits über 200.000 Impfwillige haben sich auf...

Amazon deckt Fakes auf: viele Artikel wurden 2020 vernichtet

Amazon hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Jahr 2020 mehr als zwei Millionen Fake-Artikel vernichtet hat. Zudem wurden auch über zehn Milliarden Anzeigen...

Videografik: Ransomware und wie sie wirkt

In den USA ist die größte Pipeline des Landes Ziel eines Hackerangriffs geworden. Bei dem Angriff wurde sogenannte Ransomware eingesetzt. Dabei handelt es sich...

Facebook-Themen

Facebook: Pop-up mahnt zum Lesen vor dem Teilen

Ein Facebook-Beitrag ist schnell geteilt! Aber lesen wir alle Beiträge, bevor wir sie teilen? Facebook testet jetzt ein Pop-up, das User auffordert, Nachrichtenartikel vor dem...

Facebook: Lass dich tracken, damit Facebook kostenlos bleibt!

Seit Jahren betont Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass Facebook immer kostenlos bleiben solle. Mit der neuen Apple App Tracking Transparency erscheint für iOS-User bei Facebook und...

Mit einem realen Zugunglück, sollen Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Nein, es gab kein tragisches Zugunglück in Köln! Beiträge auf Facebook sollen Nutzer in eine Phishing-Falle führen! Auf Facebook wird – vermehrt in Gruppen –...

Faktencheck: „Es geht momentan eine Bande um…“ (Auto angefahren)

Aktuell macht ein Beitrag auf Facebook die Runde, der mittlerweile knapp 7.000x geteilt wurde und viele Nutzer in Angst und Schrecken versetzt. Auf einer Warnung,...
-WERBUNG-

Die neuen AGB von WhatsApp machen die Nutzung eigentlich unmöglich, denn man bestätigt, dass man autorisiert ist, fremde Telefonnummer weiterzugeben, denn man ist als WhatsApp-Nutzer nicht autorisiert, die Telefonnummern seiner Kontakte herauszugeben oder den Zugriff hierauf zu erlauben, ohne diese vorher um Erlaubnis zu bitten.

- Werbung -

Seit dem 25.8.2016 haben wir nun bereits 2 Berichte (Artikel 1, Artikel 2) zu den neuen AGB (Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie) veröffentlicht.

Wir haben im Zuge der Recherche jedoch einen Absatz in den neuen AGB von WhatsApp gefunden, der die eigentliche Nutzung von WhatsApp unmöglich macht und man dürfte eigentlich den neuen AGB NICHT zustimmen. Man sollte generell daran denken, sich einen anderen Messengerdienst zu suchen.

Warum? Es geht um folgenden Absatz in den neuen AGB…

image
(findet man unter der Überschrift: “Über unsere Dienste”)

Adressbuch. Du stellst uns regelmäßig die Telefonnummern von WhatsApp-Nutzern und deinen sonstigen Kontakten in deinem Mobiltelefon-Adressbuch zur Verfügung. Du bestätigst, dass du autorisiert bist, uns solche Telefonnummern zur Verfügung zu stellen, damit wir unsere Dienste anbieten können.

Wie bitte?

Ich als Nutzer von WhatsApp soll zum einen alle anderen Kontakte in meinem Adressbuch WhatsApp zur Verfügung stellen?


SPONSORED AD


Und jetzt kommt es….

“Du bestätigst, dass du AUTORISIERT bist, uns solche Telefonnummern zur Verfügung zu stellen”

Und genau ab diesem Moment müsste man eigentlich WhatsApp sofort von seinem Handy entfernen, denn niemand von uns ist autorisiert, Telefonnummern von der eigenen Kontaktliste weiterzugeben, egal ob an WhatsApp oder sonst jemanden.

Ob das praktikabel ist kann man nun in Frage stellen, aber offiziell ist niemand von uns ein Telefonbuchanbieter!

Karsten Gulden von “gulden röttger – rechtsanwälte” zu diesem Thema:

Man ist als WhatsApp-Nutzer nicht autorisiert, die Telefonnummern seiner Kontakte herauszugeben oder den Zugriff hierauf zu erlauben, ohne diese vorher um Erlaubnis zu bitten.




Das wäre ein datenschutzrechtlicher Verstoß. Man kann also nicht über die Köpfe seiner Freunde hinweg entscheiden. Wer also nicht möchte, dass seine Telefonnummer von Freunden, die WhatsApp nutzen, freigeben wird, hat zwei Möglichkeiten: Die Freunde bitten, WhatsApp nicht weiter zu nutzen oder Widerspruch gegen die Nutzung der Telefonnummer bei WhatsApp einlegen.

image

Verweis: WhatsApp / terms of service

- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Das Fax ist nicht sicher !!11! Wie sollen Behörden jetzt bloß kommunizieren?

Wir befinden uns im Jahre 2021 n.Chr. Ganz Deutschland greift zur Datenübertragung auf moderne Technologien zurück. Ganz Deutschland? Nein! Mehrere von Anhängern traditioneller Gerätschaften bevölkerte...

„Instagram for Kids“ bekommt viel Kritik!

Der Plan von Facebook-Chef Mark Zuckerberg, eine Instagram-Version für Kinder und Jugendliche unter 13 Jahren ins Leben zu rufen, erntet harsche Kritik. Ist "Instagram for...

Würdest du das auch zahlen: Über 600.000 Dollar für Super Mario?

Im Auktionshaus "Heritage" wurde nun eine versiegelte Version des Spiels Super Mario Bros. um stattliche 660.000 Dollar versteigert. Der Klassiker der Videospiele, in denen Mario,...

Impfpässe im Darknet bestellen: LKA warnt vor schweren Folgen

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat wertvolle Hinweise über die Gefahren gefälschter Impfpässe veröffentlicht. Das "Grüne Zertifikat" der EU lässt noch auf sich warten, soll aber...

TikTok will nun auch Online-Händler werden

Aktuelle Expansionspläne könnten sich mittelfristig als ernste Gefahr für Facebook erweisen! Das beliebte Videoportal TikTok will außerhalb Chinas zusätzlich zur Online-Handelsplattform werden. Vorbild des von...
-WERBUNG-
-WERBUNG-