Aktuelles Die AFP wird Facebook-Faktenprüfer in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Die AFP wird Facebook-Faktenprüfer in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Facebook-Themen

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

US-Regierung schiebt TikTok und WeChat den Riegel vor!

In den USA ist das Herunterladen der chinesischen Apps TikTok und WeChat ab Sonntag unter Berufung auf nationale Sicherheits- und Datenschutzbedenken verboten! Dieser Inhalte wurde...

Fast 2300 Corona-Neuinfektionen – höchster Wert seit April

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat erneut deutlich die Schwelle von 2000 übersprungen und den höchsten Wert seit Ende April erreicht. Dieser Inhalt...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Nachdem Facebook bereits im Mai 2020 mit der dpa (Deutsche Presse-Agentur) das Faktenprüferprogramm auf Österreich und die Schweiz ausgeweitet hat, kommt nun mit der AFP (Nachrichtenagentur Agence France-Presse) ein neuer Partner hinzu.

- Werbung -

Die AFP ist bereits seit dem Jahre 2017 Teil des Programm, prüft jedoch ab sofort auch Facebook-Inhalte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. In Deutschland ist AFP damit der dritte Partner, der tätig ist, um fragwürdige Nachrichten, Bilder und Videos auf Facebook und Instagram auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen und im Zweifelsfall mit einem Warnhinweis zu versehen. Die Kooperation mit der Deutsche Presse-Agentur GmbH (dpa) besteht seit März 2019, das Recherchebüro Correctiv prüft seit Januar 2017 Falschmeldungen auf Facebook. Im Mai 2020 hat Facebook zudem die Zusammenarbeit mit der dpa auf Österreich und die Schweiz ausgeweitet. Für den deutschsprachigen Raum baut AFP ein eigenes Faktencheck-Team mit lokalen und mehrsprachigen Journalisten in Berlin auf.

Facebook schreibt in seinem Newsroom folgendes dazu:

Weltweit arbeitet Facebook mit mehr als 70 unabhängigen Faktenprüfern zusammen, die über 50 Sprachen abdecken – darunter Nachrichtenagenturen, Medienunternehmen und gemeinnützige Organisationen. Nun stärken wir unser Faktenprüferprogramm in der DACH-Region mit einem neuen Partner: die Nachrichtenagentur Agence France-Presse (AFP), die bereits seit 2017 Teil des Faktenprüferprogramms und Facebooks größter weltweit tätiger Partner ist, überprüft ab sofort auch Inhalte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

“Der Beginn unserer Faktenprüfung im deutschsprachigen Raum ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg, die Aktivitäten der AFP im Bereich der digitalen Verifizierung von Fakten international weiterzuentwickeln. Unsere spezialisierten Faktenprüfer werden sich dabei nicht nur auf das bestehende Netzwerk der AFP-Faktenprüfer rund um den Globus verlassen, sondern auch auf die Expertise von Dutzenden von Reportern, die in Deutschland für die AFP tätig sind.” – Yacine Le Forestier, Head of AFP Germany.

In Deutschland ist AFP damit der dritte Partner, der tätig ist, um fragwürdige Nachrichten, Bilder und Videos auf Facebook und Instagram auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen und im Zweifelsfall mit einem Warnhinweis zu versehen. Die Kooperation mit der Deutsche Presse-Agentur GmbH (dpa) besteht seit März 2019, das Recherchebüro Correctiv prüft seit Januar 2017 Falschmeldungen auf Facebook. Im Mai 2020 hat Facebook zudem die Zusammenarbeit mit der dpa auf Österreich und die Schweiz ausgeweitet. Für den deutschsprachigen Raum baut AFP ein eigenes Faktencheck-Team mit lokalen und mehrsprachigen Journalisten in Berlin auf.

“Falschinformationen zu bekämpfen und die Sicherheit auf unseren Plattformen zu gewährleisten hat für uns höchste Priorität. Als mehrsprachige Nachrichtenagentur war Agence France-Presse einer unserer ersten unabhängigen Partner für die Faktenprüfung seit Start des Programms im Jahr 2016. Wir freuen uns daher, mit AFP einen weiteren starken Partner für den deutschsprachigen Raum zu haben, der durch sein umfangreiches Netzwerk und lokales Wissen einen echten Mehrwert bringt.” – Sophie Eyears, Partner Solutions Manager, EMEA News, Media Partnerships bei Facebook.

Verbreitung von Falschinformationen eindämmen

Die Zusammenarbeit mit unabhängigen, externen Faktenprüfern ist ein Schwerpunkt in Facebooks dreistufiger Strategie “Entfernen, Reduzieren, Informieren” zur Bekämpfung von Falschmeldungen auf unseren Plattformen. Sobald ein Beitrag von einem Faktenprüfer als falsch eingestuft wird, wird der Post mit einem entsprechenden Label gekennzeichnet und seine Reichweite auf Facebook und Instagram eingeschränkt. Zudem zeigen wir den Menschen verlässliche Informationen zu dem Thema an. So können sie selbst besser entscheiden, ob eine Quelle oder eine Nachricht als vertrauenswürdig erachtet werden kann. Personen, die diese Inhalte bereits geteilt haben oder dies beabsichtigen benachrichtigen wir und machen sie darauf aufmerksam, dass sie auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft worden sind.

Allein von April bis Juni haben wir zum Beispiel Falschmeldung-Warnungen zu rund 98 Millionen Beiträgen auf Facebook im Zusammenhang mit COVID-19 angezeigt, die auf etwa 7.500 Bewertungen unserer unabhängigen Faktenprüfer basierten. Aufgrund der Warnhinweise haben sich Nutzer in etwa 95 Prozent der Fälle den ursprünglich ausgewählten Inhalt letztlich nicht anzeigen lassen.

Ein globales Netzwerk von mehr als 70 Partnern 

Alle Programmteilnehmer sind durch das unabhängige International Fact-Checking Network (IFCN) zertifiziert. In den vergangenen Monaten haben wir dieses Programm um zusätzliche Partner und Sprachen erweitert, darunter Reuters in Großbritannien, AFP und dpa in den Benelux-Ländern sowie MyGoPen in Thailand.

Angesichts der Vielzahl an Inhalten sind der manuellen Überprüfung von Beiträgen durch Faktenprüfer Grenzen gesetzt. Deshalb nutzen wir Erkenntnisse aus der Zusammenarbeit auch für die Verbesserung unserer automatisierten Systeme. Mithilfe von Machine Learning können Muster so besser erkannt und die Verbreitung von Falschmeldungen nachhaltig eingeschränkt werden.

Quelle: Facebook Newsroom
Artikelbild: Shutterstock / Von SFIO CRACHO
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat (UPDATE)

0
+++Update 20.9.2020+++ Das Download-Verbot wurde verschoben!  Der ORF schreibt u.a.: "Nach wochenlangem Gezerre zeichnet sich nun doch eine Lösung für die Kurzvideo-App TikTok in den USA...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...
Dieser Inhalt wurde uns von der AFP zur Verfügung gestellt.

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

0
Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat (UPDATE)

+++Update 20.9.2020+++ Das Download-Verbot wurde verschoben!  Der ORF schreibt u.a.: "Nach wochenlangem Gezerre zeichnet sich nun doch eine Lösung für die Kurzvideo-App TikTok in den USA...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-