Blogheim.at Logo
Freitag, 23 Juli 2021
StartAktuellesAchtung vor der "Klemmbrett-Masche"

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Achtung vor der „Klemmbrett-Masche“

Facebook-Themen

Polizei warnt vor „Klemmbrett-Masche“

Das Wichtigste zur Klemmbrett-Masche in Kürze:

  • Die Polizei warnt vor der Klemmbrett-Masche und stellt klar, dass die Männer weder taub, noch stumm waren.
  • Es handelt sich auch bei vergleichbaren Fällen in der Regel um Trickbetrüger, welche mit ihrer Vorgehensweise Mitleid erregen wollen, um so Geldspenden zu erhalten.

Am Donnerstag (30. Januar 2020) hat die Polizei in Langenfeld vier junge Männer aus Osteuropa auf frischer Tat gestellt, welche zuvor mittels der so genannten „Klemmbrett-Masche“ zwei Langenfelder um kleinere Summen Bargeld gebracht hatten. Die Polizei nimmt diesen aktuellen Vorfall noch einmal zum Anlass, um vor der Masche der Trickbetrüger zu warnen.

Das war passiert:

Nachmittags war das Quartett zunächst auf dem Parkplatz eines großen Discounters an der Hardt, und im späteren Verlauf auf dem Parkplatz eines benachbarten Baumarktes, an mehrere Kunden herangetreten. Die Männer hielten den Kunden Klemmbretter vor und gaben an, taubstumm zu sein. Gleichzeitig baten Sie um eine Spende.

Laut aktuellen Erkenntnissen der Polizei sind mindestens zwei Kunden auf diese Masche hereingefallen. Sie händigten dem Quartett jeweils eine kleinere Summe Bargeld aus und verließen den Parkplatz. Eine Langenfelderin durchschaute aber, dass es sich bei der Masche um den Versuch eines Trickbetrugs handelte und agierte genau richtig, indem sie die Polizei rief.

So konnten die Beamten das Quartett nur wenig später auf dem Parkplatz des Baumarktes stellen und vorübergehend festnehmen. Bei der anschließenden Personenkontrolle stellten sie fest, dass die Männer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügen und aus Osteuropa angereist waren. Gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Die Polizei warnt vor dieser Masche und stellt klar, dass die Männer weder taub, noch stumm waren. Es handelt sich auch bei vergleichbaren Fällen in der Regel um Trickbetrüger, welche mit ihrer Vorgehensweise Mitleid erregen wollen, um so Geldspenden zu erhalten.

Die Polizei appelliert: Fallen Sie nicht auf die Masche der Trickbetrüger herein. Nicht alles, was auf den ersten Blick unterstützungswürdig erscheint, ist auch seriös. Wenn Sie von einer solchen Person angesprochen werden, seien Sie misstrauisch und rufen Sie im Zweifel die Polizei. Händigen auf keinen Fall Bargeld oder andere Wertgegenstände aus!

Quelle: Polizei Mettmann

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel