Aktuelles Achtung vor dem Phänomen "ZoomBombing"!

Achtung vor dem Phänomen „ZoomBombing“!

Facebook-Themen

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

US-Regierung schiebt TikTok und WeChat den Riegel vor!

In den USA ist das Herunterladen der chinesischen Apps TikTok und WeChat ab Sonntag unter Berufung auf nationale Sicherheits- und Datenschutzbedenken verboten! Dieser Inhalte wurde...

Fast 2300 Corona-Neuinfektionen – höchster Wert seit April

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat erneut deutlich die Schwelle von 2000 übersprungen und den höchsten Wert seit Ende April erreicht. Dieser Inhalt...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Wenn plötzlich fremde Personen im Video-Call sind: Hüten Sie sich vor „ZoomBombing“

Achtung vor dem Phänomen „ZoomBombing“! – Das Wichtigste zu Beginn:

„Zoom“ wird derzeit privat und auch dienstlich verstärkt genutzt, um Video-Calls zu veranstalten. Diese Tatsache zieht Trolle an, die den „Zoom“-Calls beitreten, um via Bildschirmfreigabe verstörende Inhalte mit anderen Teilnehmern zu teilen.

Trolle in „Zoom“ Video-Calls

- Werbung -

Aktuell wird das Videotool „Zoom“ verstärkt genutzt, um Videoübertragungen zu veranstalten. Beispielsweise nutzen viele Pädagogen dieses Tool, um mit ihren Schülern Kontakt zu halten. Auch für Meetings innerhalb von Firmen oder zwischen Geschäftspartnern wird „Zoom“ in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Quarantäne vermehrt verwendet.

Immer wieder kommt es hier vor, dass fremde Personen, die in diesem Video-Call nicht zu suchen haben, teilnehmen und Inhalte über die Bildschirmfreigabe mit allen Teilnehmern teilen. Oftmals sind diese gerade für jüngere Personen nicht geeignet.

- Werbung -

Belästigung über Bildschirmfreigabe

So passiert in der „WFH Happy Hour“, ein beliebter öffentlicher Video-Call, der von Casey Newton, Reporter von „The Verge“ und dem Investor Hunter Walk veranstaltet wird. Dutzende von Teilnehmern wurden mit verstörenden Bildern bombardiert. Zwei Mädchen wurden mit sexuellen Videos belästigt.
Der Versuch, diesen Angriff zu vereiteln, indem man den User blockiert, wurde umgangen, da der Täter dem Video-Call einfach unter einem neuen Namen erneut beitrat und weitere Clips zeigte. Die Hosts beendeten daraufhin den Zoom-Call, bis der Täter gestoppt werden konnte.

„Ich möchte mich bei allen Teilnehmern entschuldigen – auch bei meinen Eltern Jim und Sally, die heute zum ersten Mal bei #WFHappyHour sind. Heute haben wir alle eine wichtige Lektion über das Deaktivieren der Bildschirmfreigabe gelernt und erneut die Bedeutung einer guten Moderation von Inhalten erkannt“, so Newton. Auf die Frage, ob er fotografische Beweise für den Angriff habe, antwortete er: „Ich habe keine Screenshots gemacht! Ich habe geschrien!“

„Zoombombing“ verhindern

Die drei wichtigsten Tipps, um „Zoombombing“ für den eigenen Video-Call zu verhindern:

  1. Legen Sie bei jedem Video-Call ein Passwort fest. Dieses teilen Sie über einen zweiten Kanal (z.B.: der Klassen-Signal-Gruppe)
  2. Schränken Sie die Bildschirmfreigabe ein: „Einstellungen“ – „Bildschirmübertragung“ – „Wer kann freigeben?“ – „Nur Host“.
    Dies ist vor allem dann wichtig, wenn Sie einen öffentlichen Zoom-Call veranstalten und den Zoom-Link öffentlich teilen.
  3. Richten Sie für jeden neuen Video-Call ein neues Meeting ein. Verwenden Sie dazu nicht Ihre persönliche Meeting-ID.

Weitere Tipps zum Schutz Ihrer „Zoom“ Video-Calls

Der Unternehmer Alex Miller hat weitere Tipps zusammengestellt, die für Zoom-Calls Sinn machen:

  • Deaktivieren Sie „Vor dem Host beitreten“, damit die Benutzer vor Ihrer Ankunft keine Probleme verursachen können.
  • Aktivieren Sie „Co-Host“, damit Sie andere Personen als Moderatoren einsetzen können.
  • Deaktivieren Sie „Dateiübertragung“, damit keine Daten wie z.B. schädliche Dateien übertragen werden können.
  • Deaktivieren Sie „Zulassen, dass entfernte Teilnehmer wieder beitreten“, damit gekickte Teilnehmer nicht wieder einsteigen können.

Generell wäre eine sichere Standardeinstellung sinnvoll, in der z.B. die Bildschirmfreigabe auf „Aus“ gesetzt ist und Teilnehmer eine Anforderung an den Host senden müssen, um deren Bildschirm freigeben zu können.

Quelle: techcrunch.com
Artikelbild: Shutterstock / soul_studio
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat (UPDATE)

0
+++Update 20.9.2020+++ Das Download-Verbot wurde verschoben! Der ORF schreibt u.a.: "Nach wochenlangem Gezerre zeichnet sich nun doch eine Lösung für die Kurzvideo-App TikTok in den USA...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von der AFP zur Verfügung gestellt.

Liberale US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist tot

0
Die liberale Richterin am Obersten US-Gericht Ruth Bader Ginsberg ist tot. Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich hunderte Trauernde. US-Präsident Donald Trump würdigte ihre...
Dieser Inhalt wurde uns von der AFP zur Verfügung gestellt.

Aufnahmen zeigen Jupiter in nie dagewesener Schärfe

0
Das Hubble-Teleskop hat neue Aufnahmen des Planeten Jupiter und seines Mondes Europa gemacht, die den Gasriesen und seinen Trabanten in nie dagewesener Schärfe zeigen. Dieser...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat (UPDATE)

+++Update 20.9.2020+++ Das Download-Verbot wurde verschoben! Der ORF schreibt u.a.: "Nach wochenlangem Gezerre zeichnet sich nun doch eine Lösung für die Kurzvideo-App TikTok in den USA...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-