Blogheim.at Logo
Mittwoch, 2 Juni 2021
StartAktuellesAchtung vor betrügerischen Phishing-Mails der Sparkasse

Achtung vor betrügerischen Phishing-Mails der Sparkasse

Weiterlesen nach dieser Anzeige

aktuelle Videos

Facebook-Themen

-WERBUNG-

Derzeit werden vermehrt Emails mit der Sparkasse als vorgetäuschtem Absender bei der Polizei gemeldet, mit deren Hilfe Empfänger um ihr Erspartes erleichtert werden sollen.

Die Emails gaukeln dem Empfänger vor, im Rahmen der Einführung eines sogenannten CICS-Systems Angaben seiner Daten machen und TANs eingeben zu müssen.

Der Empfänger der Email soll zu diesem Zweck einen Link öffnen, der ihn dann auf eine Phishing-Website führt. Dort werden die Zugangsdaten zum Onlinebanking und weitere persönliche Daten ausgespäht.

Weiterlesen nach dieser Anzeige

Screenshot der Phishingmail
Screenshot der Phishingmail. 

Der Inhalt als Wortlaut:

Liebe Kundin, lieber Kunde, Bei einer Überprüfung der mit Ihrem Konto verknüpften Informationen ist uns aufgefallen, das Sie eine veraltete Mobilfunknummer hinterlegt haben. Bei einem Versuch Ihnen Informationen zu Ihrem Konto via SMS Kanal zuzustellen erhielten wir einen Rückläufer. Ein Konto mit einem ungültigen Benachrichtigungskanal gilt nicht als sicher. Demnach waren wir gezwungen umgehend zu handeln und haben Ihr Konto vorerst eingeschränkt. Aktuelle können Sie keine neuen Zahlungen tätigen oder empfangen ebenso haben wir offene Zahlen vorerst eingefroren.

Um Ihr Konto weiterhin uneingeschränkt nutzen zu können bitten wir Sie eine gültige Mobilfunknummer über den folgenden Button hinzuzufügen.

Die Polizei weist daher ausdrücklich darauf hin:

  • Banken fragen allgemein niemals Zugangsdaten, TANs oder Informationen zu Ihren Bankkarten per Email oder über Links ab.
  • Nutzen Sie für Ihr Online-Banking ausschließlich die Einwahl über Ihren Browser.
  • Vermeiden Sie unbedingt die Nutzung von Links aus Emails!
  • Nehmen Sie im Zweifel telefonisch Kontakt mit Ihrer Bank auf, um keinem Betrüger auf den Leim zu gehen.
  • Sollten Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein, scheuen Sie sich nicht, Anzeige bei der Polizei zu machen.

 

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-