Blogheim.at Logo
Montag, 20 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaEs sind nicht nur 6% der Todesfälle auf COVID-19 zurückzuführen!

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Es sind nicht nur 6% der Todesfälle auf COVID-19 zurückzuführen!

Facebook-Themen

In diversen Videos und Artikeln wird behauptet, dass die Anzahl der Corona-Todesfälle sehr viel geringer ist.

So soll das CDC „heimlich“ neue Zahlen veröffentlicht haben, die die Anzahl der Todesfälle an COVID-19 signifikant nach unten schraubt: Nur 6% der registrierten Todesfälle sollen auf das neue Coronavirus zurückzuführen sein.

Nur 6 Prozent aller Fälle?
Nur 6 Prozent aller Fälle?

Jene Behauptung wurde sogar von US-Präsident Donald Trump retweetet, nach acht Stunden würde der Tweet von Twitter gelöscht.

Die Behauptung wurde auch von Trump geteilt
Die Behauptung wurde auch von Trump geteilt

Die Behauptung auf Deutsch:

„Diese Woche aktualisierte die CDC stillschweigend die Covid-Zahl, um zuzugeben, dass nur 6% aller 153.504 registrierten Todesfälle tatsächlich an Covid starben.

Das sind 9.210 Todesfälle.

Die anderen 94% hatten 2 bis 3 andere schwere Krankheiten, und die überwältigende Mehrheit war in sehr fortgeschrittenem Alter.“

In einem Interview mit Fox News wiederholte Trump jene Behauptung.

Die Zahlen des CDC

Auf der Seite des CDC (Center for Disease Control) werden wöchentlich Informationen über Personen veröffentlicht, die neben einer COVID-19 Infektion auch noch zusätzliche Krankheiten oder Beschwerden hatten und verstorben sind.

Bei diesen anderen Krankheiten und Beschwerden, welche einzeln auf der Seite aufgelistet sind, handelt es sich unter anderen um Herzinssufizienz, Herzrhythmus-Störungen, Diabetes, Fettleibigkeit, Alzheimer, Influenza, chronische Atemerkrankungen und Nierenschäden.

Bei jenen sogenannten Komorbiditäten in Tabelle 3 schreibt das CDC als Anmerkung hinzu:

„Tabelle 3 zeigt die Arten von Gesundheitszuständen und beitragenden Ursachen, die im Zusammenhang mit Todesfällen und der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) genannt werden. Bei 6% der Todesfälle war COVID-19 die einzige erwähnte Ursache.

Dies ist übrigens keine „heimliche“ oder „stillschweigende“ Anmerkung. Seit Mai 2020 steht jener Vermerk bereits immer im wöchentlichen Bericht, die Prozentzahlen werden dementsprechend angepasst (im Mai waren es beispielsweise 7%).

Das berühmte „an oder mit“

Es wurden also bei 6% aller Todesfälle keine weiteren Erkrankungen festgestellt, man geht also davon aus, dass COVID-19 die einzige Todesursache gewesen ist; zumindest die einzig von den übermittelten Ärzten und Instituten erwähnte Ursache.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die anderen 94% nicht durch COVID-19 starben!

An der obigen Aufzählung der Krankheiten ist bereits erkennbar, dass es Beschwerden sind, mit denen man bei entsprechender Behandlung noch für Jahrzehnte gut leben kann!

Fettleibige fallen nicht sofort tot um, Diabetiker behandeln sich selbst mit Insulin, Herzkranke bekommen entsprechende Medikamente – das Totschlagargument „Die wären doch ohnehin gestorben“ kann da nicht zählen.

Nachdem Donald Trump diese Behauptung teilte und seine Pressesprecherin sagte, er habe dies getan, weil es „neue Informationen des CDC sind, die es wert waren, erwähnt zu werden“, äußerte sich Dr. Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten, zu den Daten des CDC:

„Das bedeutet nicht, dass jemand, der an Bluthochdruck oder Diabetes leidet und an Covid stirbt, nicht auch an Covid-19 gestorben ist. Sie starben daran.

Die Zahlen, die Sie gehört haben – die über 180.000 Todesfälle – sind also echte Todesfälle durch Covid-19. Lassen Sie da keine Verwirrung darüber aufkommen.“

Der Epidemiologe und Wissenschaftsautor Gideon Meyerowitz-Katz erklärt in einem Blog-Beitrag:

„Wenn man sieht, dass „nur 6%“ der Menschen COVID-19 als einzigen Grund auf ihren Sterbeformularen aufgeführt hatten, bedeutet dies, dass nur ein kleiner Bruchteil der Menschen an der Krankheit starb, die keine anderen zugrunde liegenden oder unmittelbaren Ursachen hatten, die von den medizinischen Zertifizierungsstellen festgestellt wurden.

Das ist absolut nicht überraschend, denn es ist ziemlich selten, dass jemand vor seinem Tod nicht mindestens ein Problem hatte, das durch das Coronavirus verursacht wurde, und es bedeutet nur, dass in 94% der Fälle Menschen, die an COVID-19 starben, auch andere Probleme entwickelten oder zur gleichen Zeit andere Probleme hatten.“

Fazit

Das CDC bestätigte zu keinem Zeitpunkt, dass nur 6% aller Todesfälle „wirklich“ an COVID-19 starben, sondern erklärt auf der Seite, dass in 6% aller Todesfälle keine weiteren Erkrankungen auf dem Totenschein angegeben oder bei den Patienten ersichtlich waren.

Weitere Quellen: FactCheck, Wonkette, dpa factchecking
Artikelbild: Shutterstock / Von TierneyMJ

Auch interessant:


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama