Blogheim.at Logo
Start Aktuelles "5GBioShield" als Schutz vor 5G-Strahlung - nur ein einfacher USB-Stick!

„5GBioShield“ als Schutz vor 5G-Strahlung – nur ein einfacher USB-Stick!

Facebook-Themen

Facebook-Kommentare versprechen hohen Verdienst? – Achtung, Vorschussbetrug!

Viele Menschen leiden in der Corona-Pandemie an verringertem oder keinem Einkommen. Betrüger machen sich das zunutze. In mehreren Facebook-Gruppen tauchen Kommentare auf, in denen ein...

Nein, die SARS-CoV2 Test-Kits für Schulen stammen nicht aus einem China-Shop

Auf Facebook wird gerätselt, ob die SARS-CoV2 Antigen-Tests, die in Österreichs Schulen verwendet werden, in einem China-Shop käuflich erwerbbar sein würden China-Shops wie "Wish" haben...

Facebook lässt Trumps Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

Facebook-Seite „PlayStation 5 Freunde.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "PlayStation 5 Freunde." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "PlayStation5 Freunde." lockt mit dem großen Gewinn...
-WERBUNG-

In Krisenzeiten haben Scharlatane Hochkonjunktur, was dieser „magische“ USB-Stick eindrucksvoll beweist.

- Werbung -

Normalerweise wäre jene Hochstapelei wahrscheinlich so gut wie niemandem aufgefallen, wenn nicht gerade ein Stadtrat der englischen Stadt Glastonbury dieses Gerät empfohlen hätte: den „5GBioShield“, ein USB-Stick mit angeblich fantastischen Eigenschaften, die jeden Quantenphysiker staunen lassen würden.

Bildquelle: 5GBioShield
Bildquelle: 5GBioShield

Für derzeit nur 283 englische Pfund (rund 312 Euro) bekommt man einen USB-Stick, den man beispielsweise am Laptop oder Smartphone nutzen kann, aber auch ohne Anschluss wirkungsvoll sein soll.

„Durch einen Prozess der Quantenoszillation gleicht der 5 GBioShield-USB-Stick die störenden Frequenzen aus, die durch den Elektrosmog entstehen, der durch Geräte wie Laptops, schnurlose Telefone, WLAN, Tablets usw. verursacht wird.

Der 5GBioShield USB-Stick stellt die Kohärenz der Geometrie der Atome wieder her, die eine perfekte Induktion von Lebenskräften ermöglicht, indem er eine Herzkohärenz (wieder) herstellt, und zwar durch plasmatische Unterstützung und Interaktivität.

Der 5GBioShield USB-Stick strahlt eine große Anzahl von Lebenskraftfrequenzen aus, die eine allgemeine Revitalisierung des Körpers begünstigen, indem sie entsprechend der Absorptionsfähigkeit des jeweiligen Individuums angepasst werden.“

So die Produktbeschreibung und Wirkungsweise.

Sehen wir mal vollkommen davon ab, dass eine Quantenoszillation nur bei sehr niedrigen Temperaturen gleich oder unter 4 Kelvin (-269.15 Grad Celsius) ablaufen kann, so scheinen sämtliche Fremdwörter in der Beschreibung per Zufallsgenerator zusammengewürfelt worden zu sein.

- Werbung -

Den USB-Stick auseinandergenommen

Englischen Beamten für Handelsnormen ist dieses Gerät durch die Empfehlung des Ratsmitgliedes ebenfalls aufgefallen und gaben der Firma „Pen Test Partners“ den Auftrag, den USB-Stick genauer unter die Lupe (wortwörtlich) zu nehmen, worüber BBC berichtet.

Nun schaut jener USB-Stick zwar recht schick aus, doch mit seiner Speichergröße von ganzen 128 Megabyte zählt er eher zu der sehr billigen oder sehr alten Kategorie der mobilen Speichermedien. Es gibt aber noch einen Unterschied: ein runder Aufkleber!

Ken Munro, der mit seiner Firma „Pen Test Partners“ darauf spezialisiert ist, Produkte der Unterhaltungselektronik ausinanderzunehmen und zu analysieren, ob diese Sicherheitslücken aufweisen, meint zu dem Aufkleber:

„Nun, wir sind keine 5G-Quantenexperten, aber besagter Aufkleber sieht bemerkenswert ähnlich aus wie einer, der in Bögen von Schreibwarenlieferanten für weniger als einen Penny pro Stück erhältlich ist.“

Von dem Aufkleber abgesehen fand sich aber kein Unterschied zu normalen USB-Sticks, die man in dieser Form in Massen als Werbegeschenke bestellen kann.

- Werbung -

Fazit

Menschen sind sich unsicher und haben Angst vor angeblich schädlicher 5G-Strahlung. Das mag noch nachvollziehbar sein, denn was man nicht kennt und nicht sieht, macht ängstlich.

Windige Geschäftsleute erkennen diese Menschen nun als leichtgläubige potentielle Kunden und drehen ihnen mit allerlei pseudowissenschaftlichen Erklärungen ein Gerät an, das eigentlich nur eines kann: hübsch aussehen und 128 MB an Daten speichern. Mehr nicht.

Weitere Quellen:

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
Vorheriger ArtikelMesser auf Spielplatz
Nächster ArtikelFalschmeldung und Manipulation

Verwirrung um Krisentreffen zwischen Astrazeneca und der EU

Astrazeneca wäre neben Biontech/Pfitzer und Moderna der dritte zugelassene Hersteller des Covid-19-Impfstoffs in der EU. Nun herrscht Uneinigkeit bezüglich Liefermengen und Terminen. Unklarheiten über Treffen: Österreichs...

Tiktok-Sicherheitslücke machte persönliche Nutzerdaten zugänglich

Die Lücke versteckte sich scheinbar im „Freunde finden“- Feature des chinesischen Videodienstes und wurde inzwischen wieder geschlossen. Telefonnummern und Profilbilder bedroht: Durch eine Sicherheitslücke auf der...

Bundeskriminalamt: : In­fra­struk­tur der gefährlichsten Schadsoftware zer­schla­gen

Bundeskriminalamt: Infrastruktur der Emotet-Schadsoftware zerschlagen! Deutschland initiiert "Takedown" im Rahmen international koordinierter Maßnahmen - Schadsoftware auf zahlreichen Opfersystemen für die Täter unbrauchbar gemacht Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt...

Betrüger stehlen WhatsApp-Konten mittels Verifizierungscode

Derzeit haben es Betrüger (fälschlicherweise Hacker genannt) wieder auf WhatsApp-Konten abgesehen: Sie verleiten Nutzer dazu, einen Verifizierungscode zu verraten. Bereits vor einem Jahr (siehe HIER)...

Telegram-Bot bietet Nummern von Facebook-Nutzer*Innen zum Kauf an

Eine Telegram-Bot kann durch eine Sicherheitslücke auf Millionen von Handynummern von Facebook-Nutzer*Innen zugreifen und bietet sie auch noch zum Kauf an. Der Telegram-Bot erklärt sein...
-WERBUNG-
-WERBUNG-