Aktuelles XI. Parteitag der SED? “Für ein Deutschland, in dem wir gut und...

XI. Parteitag der SED? “Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben”.

Facebook-Themen

Shoppen ohne Maske: Das Exempel bei IKEA

Auch, wenn man mit diversen Paragraphen um sich wirft, ermöglicht das keinen Einkauf ohne Maske bei IKEA. "Ich habe ein Attest, ich lasse mich nicht...

Spahn positiv auf Coronavirus getestet

Nicht nur Trump oder Bolsonaro wurden positiv auf das Coronavirus getestet, sondern jetzt auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Gemäß verschiedener Medienangaben sei nun auch Minister Spahn...

Nein, Naomi Seibt widerlegt nicht den PCR Test von Prof. Drosten

Die YouTuberin Naomi Seibt soll angeblich den Nutzen des PCR-Tests auf SARS-CoV-2 widerlegt haben. In einem knapp 18 Minuten langen YouTube-Video von der 2. Konferenz...

Reicht Dein Klopapier? Hier kannst du es testen!

Was hat uns die Coronakrise gezeigt? Richtig, bei so viel Scheiße sollte man genug Klopapier zuhause haben. Die einen kaufen Nudeln, andere wiederum decken sich...
-WERBUNG-

Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben”. Ein SED Slogan als Fake.

- Werbung -

Es erreichen uns etliche Anfragen zu einem Plakat, welches auf Facebook gerade die Runde macht. Zu sehen ist ein CDU-Plakat mit A. Merkel und der Aufschrift “Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben”. Darunter ebenfalls ein Plakat in Graustufen gehalten mit der Aufschrift:” 17.-21. April XI. Parteitag der SED Für ein Land, in dem wir gut und gerne leben”. Die letzte Anfrage in unserer Facebook-Gruppe lautete: “Wisst ihr mehr über das untere Bild? Die Bildersuche ergab keinen Treffer und ich persönlich halte es für einen Fake!” Es handelt sich dabei um dieses Plakat:
image

Keine SED es handelt sich dabei um einen Fake!

Das Original-Bild wurde von Unbekannten im Netz geklaut und im Nachhinein mit einem Grafikprogramm bearbeitet.
Dies zeigt unter anderem auch eine fotoforensische Analyse, die zumindest mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nahelegt, dass die Schrift nachträglich hinzugefügt wurde. Eine Rausch- und eine Errorlevel-Analyse zeigt untypische Kanten am Übergang von Schrift zum Plakat. Ferner wurde das Plakat selbst im modifizierten Bild vergrößert, so dass die im Originalbild erkennbar blaue Unterkonstruktion nicht mehr sieht. Ferner erkennt man mit einer sogenannten Clone-Analyse, welche Stellen des Bildes genutzt wurden, um die alte Schrift zu entfernen, oder „wegzustempeln“.

Die Analyse
Die Analyse

Zusammen mit allen anderen Indizien und Aussagen unserer Nutzer können wir daher dieses Bild eindeutig als Fake klassifizieren. Also nichts mit SED.

Das Originalbild dazu findet man auf “Flickr.com” , und es wurde von dem Flickr Nutzer M. Moerland hochgeladen. Die Aufnahme selbst stammt vom 1.7.1981

Die beiden Aufnahmen im Vergleich.

image

An dieser Stelle ein großes Danke und Gratulation an alle Fake-Jäger , die sich in unserer Community befinden und den Fake selbst aufgedeckt haben!

Quelle: Flickr
Lektorat: K. Fardun
 

- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Shoppen ohne Maske: Das Exempel bei IKEA

Auch, wenn man mit diversen Paragraphen um sich wirft, ermöglicht das keinen Einkauf ohne Maske bei IKEA. "Ich habe ein Attest, ich lasse mich nicht...

Spahn positiv auf Coronavirus getestet

Nicht nur Trump oder Bolsonaro wurden positiv auf das Coronavirus getestet, sondern jetzt auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Gemäß verschiedener Medienangaben sei nun auch Minister Spahn...

Nein, Naomi Seibt widerlegt nicht den PCR Test von Prof. Drosten

Die YouTuberin Naomi Seibt soll angeblich den Nutzen des PCR-Tests auf SARS-CoV-2 widerlegt haben. In einem knapp 18 Minuten langen YouTube-Video von der 2. Konferenz...

Reicht Dein Klopapier? Hier kannst du es testen!

Was hat uns die Coronakrise gezeigt? Richtig, bei so viel Scheiße sollte man genug Klopapier zuhause haben. Die einen kaufen Nudeln, andere wiederum decken sich...

Ameisen-im-Glas-Analogie auf Facebook unzutreffend

In einem Facebookpost werden gerade Ameisen dazu benutzt, um Konflikte zwischen Gruppen zu erklären. Demnach begegnen sich hier 100 rote und 100 schwarze Ameisen in...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: