Aktuelles 0:37 verloren, um sich nicht mit dem Coronavirus zu infizieren

0:37 verloren, um sich nicht mit dem Coronavirus zu infizieren

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Es klingt verrückt, aber es ist kein Fake: eine die niedersächsische Kreisligamannschaft hat freiwillig 0:37 verloren, damit sich die Spieler nicht mit dem Coronavirus infizieren.

- Werbung -

Am Sonntag den 13. September 2020 fand ein Fußballspiel mit einem denkwürdigen Ergebnis statt. Der SG Ripdorf/Molzen II verlor mehr oder weniger freiwillig mit 0:37. Der Anlass hierzu war ein Fußballspiel welches bereits am 30 August ausgetragen wurde.

Dort hatte der Gegner SV Holdenstedt II Kontakt zu einer Mannschaft, in dem es zu einem Corona Fall kam. Aus Angst davor, sich selbst infizieren zu können, da die 14 Tage Inkubationszeit noch nicht vorbei waren und weil das Spiel nicht verlegt werden konnte, haben sich die Spieler des SG Ripdorf/Molzen II an die Corona Abstandsregeln gehalten. Man muss hierzu jedoch anmerken, dass es beim SV Holdenstedt II keinen bestätigten Fall gab, es ging im Kern darum, dass die Spieler zwei Wochen vorher in einem anderen Spiel Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

- Werbung -

Es war ja nicht nur die Niederlage: Die Spieler vom SG Ripdorf/Molzen II liefen von vornherein mit der Mindeststärke von 7 Spielern auf. Ferner gab es während des Spiels auch im Grunde gar keine Gegenwehr, man hat die Angriffe des SV Holdenstedt II einfach über sich ergehen lassen. Am Ende stand es dann eben 0:37.

Die ganze Nummer war jetzt tatsächlich kein Fake, mehrere Medien haben darüber berichtet, allen voran die Allgemeine Zeitung az-online.de (siehe hier). Es gibt ebenfalls einen kurzen Clip von diesem Spiel, in dem man in etwa erkennen kann, wie dieses Spiel abgelaufen ist.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL2lCZTVFYnJNcGFrIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=

0:37 zwischen Zuspruch und Kritik

Das Verhalten wird innerhalb des Vereins entsprechend mit der Sicherheit der eigenen Spieler begründe. Man wollte nicht das Risiko eingehen, dass sich auch nur eine Person bei diesem freiwilligen Sport am Sonntag Nachmittag infiziert.

Warum der Verein dennoch auflief und das Ergebnis von 0:37 in Kauf genommen hat anstatt das Spiel einfach abzusagen, lag an der drohenden Strafe. Finanziell gesehen können sich der Verein die Geldstrafe nicht leisten, so nach Angaben der az-online.de.

Das Verhalten des SG Ripdorf/Molzen II zieht aber auch Kritik hinter sich. Bereits in der Berichterstattung der az-online.de findet sich am Ende des Artikels ein Kommentar, in dem das Verhalten der Mannschaft stark kritisiert wurde.

- Werbung -

In diesem Kommentar wird von einer unwürdigen Inszenierung gesprochen, der den Fußball ins Lächerliche ziehen würde. Ebenso wird kritisiert, dass sich beide Mannschaften nicht darauf einigen konnten, dieses Spiel einfach zu verlegen. So wird dieses 0:37 am Ende und allen wohl im Kopf bleiben.

Das könnte ebenso interessieren

Faktencheck: „Wir müssen so berichten, wie es Frau Merkel vorgibt“. Angeblich habe ein ehemaliger ZDF-Journalist gesagt, der Sender bekäme „Anweisungen von oben“. Mehr dazu HIER.

- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: