Aktuelle weltweite Ransomware Angriffswelle

Janine Moorees, 29. Juni 2017

Mainz – Erneut sorgt eine Angriffswelle mit Schadsoftware dafür, dass weltweit in verschiedensten Unternehmen und Behörden die Computernetzwerke lahmgelegt wurden bzw. werden.

Hierbei handelt es sich um eine neue Variante der bereits bekannten Ransomware „Petya“. Der Erpressungstrojaner nutzt die gleiche Sicherheitslücke in Windows Dateifreigaben mit der bereits die Ransomware-Variante „WannaCry“ Anfang Mai 2017 in die Netzwerke einfallen konnte.

Der Erpressungstrojaner „Petya“ verschlüsselt Dateien auf befallenen Rechnern und benutzt in internen Netzen zusätzlich Administratorenrechte. Gegen Bezahlung eines Lösegeldes sollen die Dateien wieder freigeschaltet werden.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hat bereits im Zusammenhang mit der Ransomware „WannaCry“ eine Handlungsempfehlung Ransomware gefertigt, welche verschiedene Ansätze aufzeigt, um eine wirkungsvolle Strategie gegen Malware zu erstellen.

Die Handlungsempfehlung können Sie HIER abrufen!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel