Urlaub im Eimer: Gefälschte Airbnb Websites!

Andre Wolf, 20. September 2021
Warnung
Warnung

Eine kurze Reise, ein Städtetrip oder ein ganzer Urlaub: über Airbnb buchen kann günstig sein. Doch Vorsicht, es gibt auch betrügerische Angebote!

Die Herbstferien stehen vor der Tür! Wäre es nicht toll, dann einen kleinen Städtetrip zu unternehmen? Und um ein wenig Geld zu sparen, bietet sich doch auch eine Airbnb – Wohnung an.

Klingt verlockend, schnell mal auf Facebook gefragt, ob jemand einen Tipp für eine tolle Stadt hat. Welche Stadt bietet sich im Herbst an? Schnell bekommst du Antworten in diversen Gruppen auf so eine Frage. Und da flattert auch schon ein ganz tolles Angebot für eine Wohnung rein! Jemand hat dir einen Link geschickt zu einer Airbnb Wohnung. Die Bilder sehen toll aus, der Preis ist auch in Ordnung, warum nicht?

Du fühlst alle Angaben aus und im letzten Moment, der Moment, in dem du das Formular absenden willst, wirst du stutzig. Das alles ging doch viel zu einfach! Dann Blick schweift noch mal über die Website, du schaust dir die Adresszeile an und denkst dir: das ist doch gar nicht Airbnb.

Urlaub im Eimer: Gefälschte Airbnb Websites!
Urlaub im Eimer: Gefälschte Airbnb Websites!

Vorsicht bei gefälschten Airbnb Websites

Und du solltest recht behalten. Deine Skepsis ist angebracht. Hier hat jemand versucht, dich aufs Glatteis zu führen. Tatsächlich gibt es aktuell wieder vermehrt gefälschte Websites, die sich als Airbnb ausgeben (hier die echte Seite). Diese Websites ködern mit guten Angeboten und fairen Preisen. Doch wer darauf hereinfällt, der bekommt ein paar Probleme:

Vorschussbetrug und eventuell auch Phishing!

In erster Linie liegt hier ein Vorschussbetrug vor. Wenn man hier eine vermeintliche Reservierung abschließt, meldet sich recht zügig der vermeintliche „Vermieter“, der im Ausland sitzt. Alles was dann passiert, wirkt zunächst normal und man bekommt die vermeintliche Reservierung auch bestätigt.

Jedoch liegt das Problem hier an jeder Zahlung, die im Vorfeld getätigt werden muss: Wie bei jedem Vorschussbetrug ist auch hier das Geld weg! Da das Inserat, bzw. die gesamte Webseite eine Fälschung ist, gibt es keine Leistungen.

Die zweite Gefahr liegt im Phishing. Da es sich bei der gefälschten Airbnb-Seite um eine Seite mit Teilfunktionen handelt, kann man sich auf der Seite auch einloggen. Zumindest meint man, dass man sich einloggen kann. Das Problem: Gibst du hier real existierende Angaben ein, dürften diese in den Händen von Betrügern landen, die somit Zugang zu dem echten Account bekommen.

Falsche Airbnb Seite: Betrug erkennen!

Angebot fantastisch günstig? Kommunikation läuft zu reibungslos? Vorschusszahlung notwendig? Das sind bereits Indizien für einen Betrug. Ferner ist es immer wichtig, auf die Adresse der Seite zu schauen. Ist die korrekt oder eher ungewöhnlich oder am Ende gar mit einer Subdomain künstlich nachgebaut?

Im Zweifel immer per Hand die offizielle Seite aufrufen und nach dem Inserat suchen. Im Falle eines Phishingbetrugs kann durchaus auch eine Schutzsoftware hilfreich sein und vor einem Betrug warnen.

Das könnte ebenso interessieren

Nein, in dem verbreiteten Video explodiert kein E-Auto! Bereits vor über einem Jahr wurde es verbreitet, und aktuell nun wieder: Ein kurzes Video mit einem explodierenden Auto. Weiterlesen …


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama