Faktencheck

Affenpocken werden nicht nur durch sexuellen Kontakt übertragen

Tom Wannenmacher, 14. August 2022

Die Behauptung

In einem Video wird suggeriert, dass sich Kinder durch sexuellen Missbrauch mit den Affenpocken angesteckt haben.

Unser Fazit

Das ist falsch, denn sowohl Kinder als auch Erwachsene können sich OHNE sexuellen Kontakt mit Affenpocken anstecken.

Ein TikTok-Video, das auch auf Facebook geteilt wurde, wirft die Frage auf, warum Kinder an Affenpocken erkrankt sind, wenn die Verbreitung des Virus doch nur durch sexuellen Kontakt erfolgt.

In dem Video sagt ein Mann: „Also mal sehen, ob ich das richtig verstanden habe. Affenpocken werden sexuell übertragen. Affenpocken sind auf dem Vormarsch. Kinder bekommen Affenpocken.“

Diese Behauptung stimmt so nicht, denn sowohl Kinder als auch Erwachsene können sich auch ohne sexuellen Kontakt mit Affenpocken anstecken. Wenn dieses Video also suggeriert, dass sich Kinder durch sexuellen Missbrauch mit den Affenpocken angesteckt haben, oder infrage stellt, ob die bei Kindern gemeldeten Fälle von Affenpocken real sind, wäre beides falsch.

Seit Mai wurden in einer Reihe von Ländern außerhalb West- und Zentralafrikas – wo die Krankheit in mehreren Ländern endemisch ist – zum ersten Mal Fälle von Affenpocken bei Menschen gemeldet, die nicht in die Region gereist waren.

Das Robert Koch-Institut sagt dazu:

„Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist selten und nur bei engem Kontakt möglich, kann aber durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten, den typischen Hautveränderungen (z.B. Bläscheninhalt, Schorf) der Affenpocken-Infizierten auftreten“. Laut RKI ist derzeit nicht sicher, ob Affenpocken „durch direkte sexuelle Übertragungswege (z. B. durch Sperma oder Vaginalsekret) verbreitet werden können, aber direkter Hautkontakt mit Läsionen während sexueller Aktivitäten kann das Virus verbreiten. Besonders hohe Viruskonzentrationen befinden sich in den typischen Pockenläsionen (Hautveränderungen). Eine Übertragung ist bereits bei Auftreten noch unspezifischer Symptome (wie z.B. Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen) noch vor Auftreten der Hautläsionen bei Face-to-Face-Kontakt durch ausgeschiedene Atemwegssekrete möglich.“

Die Gesundheitsbehörden gehen zwar davon aus, dass die Affenpocken durch sexuelle Kontakte verbreitet werden, doch ist dies nicht der einzige Weg, auf dem sich das Virus ausbreiten kann.

Affenpocken können von Mensch zu Mensch übertragen werden, und zwar durch:

  • Engem Körperkontakt mit Affenpockenbläschen oder -schorf (auch bei sexuellem Kontakt, Küssen, Kuscheln oder Händchenhalten)
  • Berühren von Kleidung, Bettzeug oder Handtüchern, die von einer an Affenpocken erkrankten Person benutzt wurden
  • Husten oder Niesen einer Person mit Affenpocken, wenn diese sich in der Nähe befindet

Während der Hauptansteckungsweg durch engen oder sexuellen Kontakt erfolgt, wurde das Affenpockenvirus jedoch auch in Luft- und Umweltproben im Krankenzimmer von infizierten Patienten nachgewiesen. Affenpocken gelten derzeit nicht als sexuell übertragbare Krankheit, obwohl unter Medizinern eine Debatte darüber geführt wird, wie die Krankheit am besten zu klassifizieren ist.

Affenpockenfälle bei einer kleinen Zahl von Kindern bestätigt

Fälle von Affenpocken bei Kindern wurden bereits in Ländern dokumentiert, in denen die Krankheit endemisch ist, wobei die Weltgesundheitsorganisation (WHO) darauf hinweist, dass „schwere Fälle häufiger bei Kindern auftreten“.

Das Robert Koch-Institut (RKI) berichtete am 12.8.22 erstmals von einer Affenpockeninfektion bei einem Kind. Dem Lagebericht zufolge lebt das vierjährige Mädchen in einem Haushalt mit zwei erwachsenen Infizierten. Erst vergangene Woche waren dem RKI die ersten Ansteckungen bei Jugendlichen im Alter von 15 und 17 Jahren bekannt geworden.

Es sind bisher drei Fälle bei Jugendlichen bekannt geworden. In einem Haushalt mit zwei erwachsenen Fällen wurde auch bei einem Kind eine Infektion festgestellt.

Robert Koch-Institut

Einige Nutzer im Internet haben diese Fälle zusammen mit den Gesundheitsrichtlinien, die besagen, dass der derzeitige Ausbruch in erster Linie auf sexuelle Kontakte zurückzuführen ist, benutzt, um Verschwörungstheorien über sexuellen Missbrauch von Kindern zu verbreiten.

Wie wir jedoch bereits erwähnt, können die Affenpocken auch auf andere Weise als durch sexuellen Kontakt übertragen werden.

Quellen:

Lagebericht / Internationaler Affenpocken-Ausbruch: Fallzahlen und Einschätzung der Situation in Deutschland / Stand: 12.8.2022

– RKI: Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Affenpocken

Weitere Artikel zu Thema Affenpocken finden Sie hier.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama