Affenhaus abgebrannt: Feuer in der Neujahrsnacht im Krefelder Zoo

Andre Wolf, 1. Januar 2020
Artikelbild: Symboldbild Affenhaus von jeep2499 / Shutterstock.com
Artikelbild: Symboldbild Affenhaus von jeep2499 / Shutterstock.com

Im Krefelder Zoo hat sich eine Tragödie abgespielt: Das Affenhaus des Zoos ist in der letzten Nacht komplett abgebrannt.

̶Al̶̶l̶̶e̶̶ ̶̶i̶̶m̶̶ ̶̶a̶̶f̶̶f̶̶e̶̶n̶̶h̶̶a̶̶u̶̶s̶̶ ̶̶l̶̶e̶̶b̶̶e̶̶n̶̶d̶̶e̶̶n̶̶ ̶̶t̶̶i̶̶e̶̶r̶̶e̶̶ ̶̶s̶̶i̶̶n̶̶d̶̶ ̶̶d̶̶u̶̶r̶̶c̶̶h̶̶ ̶̶d̶̶a̶̶s̶̶ ̶̶f̶̶e̶̶u̶̶e̶̶r̶̶ ̶̶u̶̶m̶̶g̶̶e̶̶k̶̶o̶̶m̶̶m̶̶e̶̶n̶̶.̶ Die Feuerwehr war mehrere Stunden lang mit den Löscharbeiten beschäftigt.

UPDATE 12:29 Uhr:

Mittlerweile hat es eine Pressekonferenz gegeben. Darin erklärten Zoodirektor und die Polizei, dass unweit des Zoos auch sog. Himmelslaternen gesehen wurden. Himmelslaternen bestehen aus Papier oder Papyrus und sind in Nordrhein Westfalen verbotene Flugkörper. Zwei dieser Flugkörper wurden auch gefunden.

Zumindest eine kleine gute Nachricht: Zwei Schimpansen wurden nach dem Feuer lebend gefunden. Sie sind leicht verletzt, aber ansonsten wohlauf. Es handelt sich um ein Jungtier und einen älteren Schimpansen.

Der Ursprüngliche Text:

Die Brandursache ist bis jetzt noch nicht geklärt (Zeitpunkt 01.01.2020, 12:01 Uhr). Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung wurde der Brand um 0:38 Uhr der Feuerwehr gemeldet. Der WDR [edit] gab zunächst an, dass nach Angaben der Feuerwehrleitstelle Feuerwerkskörper den Brand ausgelöst haben könnten.

[mk_ad].

Der Krefelder Zoo schreibt in einem Posting auf Facebook:

Eine unfassbare Tragödie hat uns kurz nach Mitternacht überrollt. Unser Menschenaffenhaus ist bis auf das Grundgerüst niedergebrannt. Zur Zeit ist nicht bekannt, ob Tiere überlebt haben.
Aktuell (3.09 Uhr) laufen noch die Löscharbeiten. Die Brandursache ist nicht bekannt. Die Kripo ermittelt.

DER ZOO BLEIBT DAHER AM 1. JANUAR GESCHLOSSEN.

Wir bedanken uns für die zahlreichen Hilfsangebote, die uns bereits erreicht haben. Bitte habt Verständnis, dass wir noch unter Schock und nicht genau sagen können, ob und wo Hilfe brauchen.

[mk_ad]

UPDATE
5.50 Uhr Unsere schlimmsten Befürchtungen sind Realität geworden. Es gibt keine Überlebenden Tiere im Affenhaus.

Der GorillaGarten ist verschont geblieben. Kidogo und seiner Familie geht es gut.

Der bisherige offizielle Pressebericht:

In der Nacht zum heutigen Mittwoch (1. Januar 2020) ist das Affenhaus im Krefelder Zoo aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Mehr als 30 Tiere sind dabei gestorben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um 00:38 Uhr haben Anwohner die Feuerwehr über den Brand informiert. Die Einsatzkräfte waren wenige Minuten später vor Ort. Beim Eintreffen stand das Affenhaus bereits im Vollbrand.

Kräfte der Feuerwehr konnten ein Übergreifen auf andere Zoogebäude verhindern. Der angrenzende Gorillagarten und seine Bewohner sind nicht betroffen.

Einzelheiten werden die beteiligten Institutionen und Behörden in einer Pressekonferenz mitteilen. Sie findet statt am heutigen Mittwoch, den 1. Januar 2020 um 12 Uhr Ort: Zoo Krefeld, Uerdinger Straße 377, 47800 Krefeld (972)

Der Folge-Pressebericht:

Die Feuerwehr Krefeld wurde heute um 0.35 Uhr zu einem Brand im Krefelder Zoo gerufen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stand das Affenhaus des Zoos bereits in Vollbrand. Es war schnell klar, dass das Gebäude aufgrund der starken Brandentwicklung nicht zu retten war. Daher wurde der Brand zunächst umfassend bekämpft , um die Ausbreitung des Brandes auf das angrenzende Gorilla-Gehege und das Känguru-Gehege zu verhindern.

Dies gelang auch. Zu diesem Zeitpunkt war aufgrund der starken Brandentwicklung davon auszugehen, dass keines der über 30 Tiere im Affenhaus den Brand überleben könnte. Durch die Löschmaßnahmen war der Brand gegen 06.00 Uhr unter Kontrolle, sodass die Einsatzkräfte reduziert werden konnten und Nachlöscharbeiten vorgenommen wurden.

Bei diesen Arbeiten konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Geräusche aus dem Affenhaus wahrnehmen. Daraufhin wurde entschieden, dass die Feuerwehr gemeinsam mit Mitarbeitern des Zoos einen Bereich des Gebäudes kontrollierte. Dabei wurde festgestellt, dass sich in dem Gebäude noch zwei Schimpansen befanden, die nur leichter verletzt waren.

Diese wurden von Mitarbeitern des Zoos betäubt und in das Gorillahaus gebracht. Im Einsatz waren beide Wachen der Berufsfeuerwehr, sowie die Freiwillige Feuerwehr und der Rettungsdienst.

Da alle Einheiten der Feuerwehr Krefeld in dem Einsatz am Zoo oder in anderen kleineren Einsätzen in Krefeld gebunden waren, wurden die Wachen der Berufsfeuerwehr durch die Betriebsfeuerwehr der Siemens AG und durch die Feuerwehr Mehrbusch-Lank besetzt. Diese hatten ihre Hilfe spontan angeboten. Das Deutsche Rote Kreuz war vor Ort, um die Einsatzkräfte zu versorgen. Im Einsatz waren ca. 150 Einsatzkräfte.

Das könnte ebenso interessieren:

Faktencheck: Tötet Nutella Orang Utans wegen Palmöl? Palmöl steht immer wieder in der Kritik, das auch völlig zurecht. Um auf Palmöl und die Palmöindustrie aufmerksam zu machen, werden teils harte Bilder verwendet, an manchen Stellen auch Thesen aufgestellt, die nicht ganz richtig sind und somit eher kontraproduktiv wirken.

Artikelbild: Symboldbild Affenhaus von jeep2499 / Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel