Faktencheck

Ein Adrenochrom-Labor in Kanada? – Viel Rauch um Nichts (Wortwörtlich)!

Tja, nun ist es raus. Das Hauptquartier der Ober-Bösewichte wurde scheinbar gefunden. Mit Google Maps. Ein Adrenochrom-Labor in Kanada! Verschwörung aufgedeckt? Nein, auch diesmal ist es wortwörtlich viel Rauch um Nichts.

Ralf Nowotny, 18. Juli 2022

Die Behauptung

Per Google Maps haben Verschwörungsgläubige scheinbar ein Adrenochrom-Labor entdeckt.

Unser Fazit

Es handelt sich um eine Firma, die ihre Liquids und Armone für E-Zigaretten sehr geschickt vermarktet und sich sogar auf einer Produktseite mit einem Verjüngungsmittel über „die Spinner“ lustig macht.

In vielen James Bond-Filmen ist dem Geheimagenten erst einmal unbekannt, wo der aktuelle Bösewicht sein Geheimquartier hat. Logisch, sonst wäre es ja nicht geheim. Heutzutage ist es jedoch einfacher, und das würde den Plot von vielen Filmen auf 30 Minuten verkürzen: Echte Villains tragen ihre Geheimbasen einfach auf Google Maps ein! Dann muss Bond nur noch googeln, hinfliegen, Gangster erledigen, fertig.
In etwa dieser Gedankenwelt scheinen Leute zu leben, die glauben, auf Google Maps ein Adrenochrom-Labor entdeckt zu haben.

Was soll Adrenochrom sein?

Über die Behauptungen rund um Adrenochrom schrieben wir ja bereits einige Artikel, deswegen an dieser Stelle nur kurz zusammengefasst:
Adrenochrom ist eine chemische Verbindung, die im Körper durch die Oxidation von Adrenalin entsteht. Seit einigen Jahren wird nun behauptet, die „Elite“ gewinne die Verbindung aus dem menschlichen Körper durch das Quälen von Kindern, das Adrenochrom werde dann als Verjüngungsdroge verwendet.

Dummerweise ist die Behauptung, dass Adrenochrom eine Droge sei, eine reine Erfindung von Hunter S. Thompson in seinem Roman „Fear and Loathing in Las Vegas“ von 1971, welcher 1998 mit Johnny Depp in der Hauptrolle verfilmt wurde. Im Audiokommentar der DVD-Version erzählt Thompson auch, wie er auf die Idee kam: Sie beruht auf einem Gerücht aus den 1950ern, das längst widerlegt wurde.
Das Gewinnen von Adrenochrom aus gequälten Kindern wäre auch sehr unpraktisch, da man es in Reinform zur Blutstillung käuflich erwerben kann.

Das geheime Adrenochrom-Labor

Von Fakten lassen sich Verschwörungsgläubige aber nur sehr selten beeindrucken, weswegen sie immer wieder gerne mal recherchieren googeln, um mögliche Beweise zu finden. Und diesen Beweis haben sie nun scheinbar gefunden: In Kanada existiert tatsächlich ein Unternehmen namens „Adrenochrome Labs“!

Ein kursierender Screenshot

Zu dem Screenshot wird auf Facebook beispielsweise behauptet: „Hier ein Screenshot von meinem Phone, nachdem ich ein „Schwurblerpost“ gelesen und wie immer selbst danach gesucht habe … Seltsam, wie man ALLES so offiziell findet, es sind doch nur Klatschgeschichten … 🤔“

Wurde da nicht eine Kleinigkeit übersehen?

Viele Menschen in den Verschwörungserzähler-Kreisen glauben einfach einem Screenshot und überzeugen sich nicht selbst. Wir aber schon, und das solltet ihr auch, und wir machen es sogar einfach: Wir servieren sogar den Link (HIER) zu „Adrenochrome Labs“ auf Google Maps.
Was im obigen Screenshot verborgen ist, zeigen wir hier:

Es gibt eine Homepage!

Es existiert nämlich sogar eine Homepage zu dem Unternehmen: myeliquid.ca. Dahinter steckt einfach nur ein Unternehmen, welches Liquids und Aromen für E-Zigaretten herstellt – und keinerlei Bezug zu Adrenochrom hat. Sie registrierten auch die URL www.adrenochromelabs.com, die auf ihre eigene Webseite umleitet.

Sie trieben den Scherz aber noch weiter: Auf ihrer Seite bieten sie sogar (nur scheinbar!) Adrenochrom als „Unsterblichkeitsmittel“ an, was allerdings leider immer ausverkauft ist – und kein Adrenochrom enthält.

Schade, immer ausverkauft, Quelle: My E-Liquid

Alleine schon die Beschreibung des Produkts ist schönster kanadischer Humor:

Anti-Aging Liquid

  • Ein Liquid, das dich unsterblich macht.
  • Enthält kein Adrenochrom 😉
  • Ein Tropfen pro Tag hält die Falten fern.
  • Hergestellt von der berühmten Adrenochrome Labs Inc.
  • Dieses Produkt enthält pflanzliches Glycerin. Es gibt kein Adrenochrom in allen Produkten, die wir anbieten, ihr verrückten Spinner. Keine Rückerstattung oder Umtausch.

Fazit

Es wurde also nicht etwa ein geheimes Labor entdeckt, sondern sehr geschicktes Marketing einer Firma, die Liquids und Aromen für E-Zigaretten herstellt: Unter dem Namen „Adrenochrome Labs“ sind ihre Produkte auch auf verschiedenen Webseiten für E-Zigaretten Produkte zu finden – doch die Liquids enthalten kein Adrenochrom.

Weitere Quelle: dpa


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama