Aktuelles

Achtung vor „Zoll-Paket-Dienste“

Tom Wannenmacher, 16. September 2021
Warnung
Warnung

Hauptzollamt Münster warnt vor Betrugsmasche!
Gefälschte E-Mails in Umlauf

Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit einer vorgetäuschten Absenderadresse ([email protected]), die auf den Schweizer Zoll hinweist, im Umlauf sind.

Per E-Mail werden Zahlungen von Zoll und Steuern unter Nutzung von anonymen Prepaid-Zahlungsdienstleistern angefordert. Der Schweizer und der deutsche Zoll fordern jedoch niemals die Zahlung von Einfuhrabgaben über Prepaid-Zahlungsdienstleister an.

Die Eidgenössische Zollverwaltung und das Hauptzollamt Münster betonen, dass Steuerbescheide und Zahlungsaufforderungen aufgrund gesetzlicher Formvorschriften niemals per E-Mail, per SMS o.ä. zugestellt werden, sondern per Briefpost. Etwas anderes gilt nur dann, wenn der oder die Zollbeteiligte einer Kontaktaufnahme per E-Mail ausdrücklich zugestimmt hat.

Das Hauptzollamt Münster rät, bei derartigen dubiosen E-Mails besonders wachsam zu sein und sich im Zweifelsfall an das Hauptzollamt zu wenden.


Quelle: Hauptzollamt Münster


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama