Aktuelles

Achtung Impfstoffbetrug!

Tom Wannenmacher, 21. Januar 2021
Artikelbild: Shutterstock / Von MBLifestyle
Artikelbild: Shutterstock / Von MBLifestyle

Achtung Impfstoffbetrug! Kriminelle rufen wieder an – Polizei warnt erneut

Die Angst rund um das Thema Corona macht die Menschen verletzlich und angreifbar. Genau das nutzen viele Betrüger aus und offerieren den Bürgerinnen und Bürgern vermeintlich kostenpflichtige Impfstoffe. Vermehrt kam es in den letzten Wochen wieder zu Anrufen, bei denen „Coronabetrüger“ versuchten, mit perfiden Maschen an das Hab und Gut ihrer Opfer zu gelangen. Die Polizei wendet sich erneut an die Öffentlichkeit, warnt vor den Maschen und gibt Handlungsempfehlungen.

Präventionshinweise für Bürgerinnen und Bürger
Thema: Impfstoffbetrug

Informationsflut, Existenzängste und die Angst um das Coronavirus machen Menschen verletzlich und angreifbar. Genau dieses nutzen viele Betrüger aus und offerieren den Bürgerinnen und Bürgern vermeintlich kostenpflichtige Impfstoffe.

Betrugsmaschen mit Coronabezug

Viele Straftäter nutzen die Angst und Unsicherheit der Bürgerinnen und Bürger aus und
versuchen aus diesen ihren Profit zu ziehen. Besonders zu Zeiten der aktuellen Coronapandemie gehen die Täter besonders perfide vor und versetzen einige Menschen mit psychologischen Mitteln in Panik, um so ihr Hab und Gut zu ergaunern. Vor allem die Betrugsmaschen mit Coronabezug haben aktuell Hochkonjunktur. Mit der Einführung der bevorstehenden Impfung ist nicht auszuschließen, dass die Täter diesen Kontext ebenfalls nutzen werden, um Geld bei Ihren Opfern zu erschleichen. Mit den folgenden Hinweisen bitten wir Sie um besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht.

„Sie erhalten heute endlich Ihre CoronaSchutzimpfung.“

In weißen Schutzanzügen bekleidet und mit seriös wirkenden Unterlagen unter dem Arm,
klingeln die Täter bei den angeblich zu impfenden Personen an der Haustür. Der Name des
Bürgers stehe auf der Liste und man müsse nun eine Corona-Schutzimpfung durchführen.
In einer weiteren Variante bieten die Täter ihren Opfern den Verkauf der Corona-Impfstoffe
am Telefon.

Die Betrüger gehen besonders skrupellos vor und versuchen durch Manipulation die Unsicherheit der Bevölkerung auszunutzen.

Zu diesem Zeitpunkt gibt es keinen frei verkäuflichen Corona-Impfstoff und die in Nordrhein-Westfalen aufgebauten Impfstrukturen bestehen ausschließlich aus Impfzentren, mobilen Teams zur Versorgung in Alten- und Wohnheimen und eigenständigen Impfungen
des Krankenhauspersonals. Informieren Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten bei Ihrem
örtlichen Gesundheitsamt oder der örtlichen Polizei.

Handlungsempfehlungen

  • Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung.
  • Erfragen Sie den Namen und die Institution und rufen Sie unter der selbst herausgesuchten Telefonnummer zurück.
  • Wehren Sie sich energisch gegen aufdringliche Besucher, sprechen Sie laut oder rufen
    Sie gegebenenfalls um Hilfe.
  • Geben Sie keine Wertgegenstände oder Geld an Ihnen Unbekannte.
  • Informieren Sie Ihre Verwandten und Freunde über diese Betrugsmasche.
  • Kontaktieren Sie die Polizei!
Quelle: Polizei Düsseldorf
Artikelbild: Shutterstock / Von MBLifestyle

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel