Achtung vor der „Fordinal Forderungs AG“

Janine Moorees, 27. August 2021
Warnung
Warnung

Haben Sie eine Mahnung der „Fordinal Forderungs AG“ erhalten? Dann Vorsicht, diese Briefe werden von Betrügern verschickt!

Betrüger versuchen immer wieder, Menschen um ihre Ersparnisse zu bringen. In den letzten Tagen erhielt die Polizei Lippe vermehrt Hinweise darauf, dass Mahnungen eines vermeintlichen Inkasso-Büros „Fordinal Forderungs AG“ per Post in lippische Haushalte gelangen.

Foto eines Anschreibens der Betrüger. Bildquelle: Presseportal

Die Empfänger dieser Schreiben werden aufgefordert, für einen vermeintlich abgeschlossenen Dienstleistungsvertrag mit „Eurowin24 – Euro Jackpot 6/49“ einen dreistelligen Eurobetrag auf ein Konto in der Slowakei zu überweisen. Ein Vertrag wurde jedoch nie geschlossen. Bei genauem Hinsehen fallen diverse Ungereimtheiten an dem Schreiben auf. Unter anderem ist das angegebene Konto für die Zahlungsaufforderung im Ausland, das Schreiben enthält u.a. falsche Email-Adressen und diverse Rechtschreibfehler. Bitte gehen Sie nicht auf die Forderungen der „Fordinal Forderungs AG“ ein und überweisen Sie grundsätzlich kein Geld auf Forderungen, die Sie nicht schlüssig nachvollziehen können. Überprüfen Sie derlei Schreiben auf grobe Fehler und erkundigen Sie sich über den Absender. Sprechen Sie im Zweifel mit Angehörigen über solche Rechnungen oder Mahnungen oder wenden sich an die Polizei. Vorsicht: Die Vorgehensweise der Betrüger variiert und kann von der hier dargestellten Form abweichen.

In der Mahnung der „Fordinal Forderungs AG“ geben die Betrüger auch die „Möglichkeit“, den Vertrag mittels eines Vordrucks zu kündigen. Füllen sie diesen nicht aus! Die Täter gelangen dadurch an weitere, für sie wertvolle, Informationen/Daten wie E-Mail-Adresse, Telefonnummer usw. Diese neu erlangten Daten nutzen die Täter oftmals für weitere Betrugsmaschen oder sie verkaufen die personenbezogenen Daten an andere Betrüger.

Die in dem Schreiben angeführten Firmen sind frei erfunden. Werfen Sie das Schreiben am besten direkt in den Abfall! Sollten Sie bereits Geschädigte(r) dieser Masche geworden sein, so erstatten Sie bitte Anzeige bei der Polizei.


Quelle: PP / Polizei Lippe
Auch interessant:
Cyberkriminelle greifen zunehmend Gamer an, wie aktuelle Analysen des Sicherheitsexperten Kaspersky zeigen [1]. So wurden zwischen dem dritten Quartal 2020 und dem zweiten Quartal 2021 mehr als 5,8 Millionen Angriffe durch Malware und unerwünschte Software, die als beliebte PC-Spiele getarnt waren, von Kaspersky-Lösungen erkannt und verhindert.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama