Achtung Betrugsmasche- Betrüger gaukeln irrtümliche Kontogutschrift vor

Kathrin Helmreich, 2. März 2017

Hamm: Nachdem man sich in sein Onlinebanking-Konto einloggt, erscheint eine Meldung, dass irrtümlich vom Finanzamt Geld auf das Konto überwiesen wurde.

In der Onlinesitzung ist das vermeintliche Guthaben für den Betroffenen auch sichtbar.

Zeitgleich erfolgt die Aufforderung „Werde das Geld nicht zurück überwiesen, wird das Konto gesperrt“.

Bisher gab es im Stadtgebiet drei Fälle, bei denen die Betrüger fast 7000 Euro erbeuteten.

Die böse Überraschung wird erst später sichtbar. Es gibt überhaupt keine Gutschrift.

Die Polizei rät:

Finanzämter überweisen niemals Geld, ohne das es vorher einen Bescheid gegeben hat.

Auch Rückforderungsbescheide erfolgen immer schriftlich.

Öffnen Sie keine Anhänge von Mails, deren Absender ihnen unbekannt ist.

Oftmals werden durch diese Anhänge Trojaner oder andere schädliche Software auf den Computer gespielt.

Quelle: Polizei Hamm


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel