Abzocke durch falsche telefonische Gewinnversprechen

Ralf Nowotny, 25. Oktober 2018

Unverlangte Werbeanrufe sind verboten. Das kümmert Betrüger herzlich wenig, sie kaschieren ihre Anrufe dann als Gewinnversprechen.

So berichtet die Polizei Koblenz von aktuellen Fällen:

Sie haben gewonnen! Wer freut sich nicht, das zu hören? Bei E-Mails oder Anrufen mit Gewinnversprechen sollte man jedoch vorsichtig sein. Es könnte sich um eine Betrugsmasche handeln.

Gehäufte Vorfälle

So häuften sich in den vergangenen Tagen bei Bürgern im Bereich des PP Koblenz die Anrufe eines anbeblichen Hamburger Notariats. In diesen Fällen wurde den Angerufenen vorgegaukelt, dass sie bei einem Gewinnspiel eines großen Verlagshauses einen hohen sechsstelligen Bargeldbetrag gewonnen hätten. Die angerufen Bürger sollten jedoch vor der Auszahlung des Geldbetrages eine sogenannte „Bearbeitungsgebühr“ in Form von zwei Gutscheinen eines Onlineversandhändlers in Höhe von je 100 Euro erwerben und die Gutscheinnummern an das Notariat durchgeben.

Nicht jeder ließ sich täuschen

In den der Polizei bekannt gewordenen Fällen „rochen die Angerufenen frühzeitig den Braten“ und legten auf. Die vorgetäuschten Szenarien werden von den Betrügern laufend verändert, mit dem Ziel an das Geld ihrer Opfer zu kommen.

So schützen Sie sich:

  • Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie
    teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn
    einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren, wählen Sie keine
    gebührenpflichtigen Sondernummern!
  • Machen Sie keine Zusagen am Telefon!

Weitere Infos zu den falschen Gewinnversprechen finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/184-abzocke-durch-falsche-gewinnversprechen/


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel