Abtreibung schlimmer als sexueller Missbrauch von Kindern?

Andre Wolf, 18. Oktober 2018
Abtreibung schlimmer als sexueller Missbrauch von Kindern?
Abtreibung schlimmer als sexueller Missbrauch von Kindern?

Ein Sharepic mit einem abgebildeten Kardinal erschüttert viele Menschen. Stimmt das Zitat des Kardinals?

Auf dem Sharepic sieht man Kardinal George Pell, der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt wurde. Unter seinem Bild ein Satz, der ihm zugeschrieben wird. Dieser Satz besagt, dass Abtreibung „ein schlimmerer moralischer Skandal sei als Priester, die junge Menschen sexuell missbrauchen“.

Pell wird hier beschrieben als „der im Rang dritthöchste Beamte im Vatikan, der derzeit mehrfach wegen Kindesmissbrauchs angeklagt ist“. Es handelt sich dabei um folgendes Sharepic:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Es kommt nicht häufig vor, dass Sharepics, speziell wenn sie skandalöse Botschaften tragen, komplett korrekt sind. In diesem Fall ist die Grafik in allen Punkten korrekt. Pell gab die berüchtigte Erklärung während eines Weltjugendtages im Juli 2002 ab, als Antwort auf die Frage eines amerikanischen Ministers, wie Katholiken auf Fragen zu den Ergebnissen des systematischen sexuellen Missbrauchs durch kirchliche Amtsträger reagieren sollten.

Als er gefragt wurde, seine Gründe zu erklären, sagte Pell (der damals der Erzbischof von Sydney war): „Weil[Abtreibung] immer eine Zerstörung des menschlichen Lebens ist.“ ( “Because [abortion] is always a destruction of human life.”) (vergleiche).

Ergebnisse von Snopes

Die Faktenchecker-Kollegen von Snopes haben diesen Fall gründlich betrachtet. In ihrem Analyseartikel hierzu liest man, dass Pell im folgenden Monat behauptete, dass er, obwohl in der ursprünglichen Berichterstattung über seinen Kommentar seine Verurteilung des sexuellen Missbrauchs nicht erwähnt wurde, die ursprüngliche Aussage nicht zurückverfolgen würde:

Ich erwähnte, dass die Kirche manchmal von Elementen angegriffen wird, die ein wenig antichristlich sind…. Ich sagte, es gibt andere Skandale, wie Abtreibung, die unterberichtet werden, und weil Abtreibung unschuldiges Leben zerstört, könnte man sagen, dass es ein schlimmerer Skandal ist.

(I … mentioned that the church is being attacked for [sex abuse] sometimes by elements that are a bit anti-Christian … I said there are other scandals, such as abortion which are under-reported and because abortion destroys innocent life you could say it’s a worse scandal.)

Am 24. Februar 2014 wurde Pell (der zu diesem Zeitpunkt ein Kardinal war) von Papst Franziskus zum Leiter des neu geschaffenen Sekretariats für Wirtschaft ernannt, das Pell „Autorität über alle wirtschaftlichen und administrativen Aktivitäten“ im Vatikan verlieh. Seitdem wird er von mehreren Nachrichtenagenturen als der dritthöchste Beamte des Vatikans beschrieben.

Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen Pell datieren auf 2002, als ihm vorgeworfen wurde, 1961 einen 12-jährigen Jungen missbraucht zu haben. Eine vom National Committee for Professional Standards, einer von der Katholischen Kirche Australiens beaufsichtigten Gruppe, in Auftrag gegebene Untersuchung ergab, dass die Vorwürfe „unbegründet“ waren.

Aber im Juni 2017 wurde Pell wegen historischer sexueller Übergriffe angeklagt, ein Begriff, der verwendet wird, um eine angebliche Straftat zu identifizieren, die in der nicht jüngsten Vergangenheit stattfand. Während einige dieser Anklagen abgewiesen wurden, wurde Pell am 1. Mai 2018 angewiesen, sich in anderen Fällen vor Gericht zu stellen. Er hat sich für nicht schuldig erklärt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
via Snopes


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama