Aktuelles

Abofalle mit DHL Tracking-SMS

Kathrin Helmreich, 4. Dezember 2019
Abofalle mit DHL Tracking-SMS
Abofalle mit DHL Tracking-SMS

Noch immer verschicken Betrüger gefälschte SMS im Namen von DHL. Die angebliche Tracking-Webseite führt jedoch in eine teure Abofalle.

In der SMS geben die Betrüger vor, dass ein Paket im „Verteilerzentrum angehalten worden ist und eine Zahlung von 2-“ wäre notwendig, um das Paket zuzustellen.

Wer der Aufforderung jedoch nachkommt, und am Ende seine Daten eingibt, erlebt eine böse Überraschung: Es handelt sich um eine Abofalle.

Detailanalyse

Aktuell erhalten viele eine SMS von TrackInfo – angeblich würde sich ein Paket noch immer im Terminal 21 befinden und es soll noch heute abgeholt werden. Um das Paket zu erhalten, wären Informationen erforderlich. Der Absender stellt hierfür einen Link zur Verfügung.

Wer dem Link folgt, gelangt auf eine äußerst professionell nachgebaute DHL-Webseite. Auf dieser gefälschten Seite ist bereits eine Sendenummer vermerkt. Wir klicken auf die Lupe und gelangen auf eine weitere Seite. Diese informiert darüber, dass unser Paket auf dem Weg sei, jedoch im Verteilerzentrum angehalten worden wäre und eine Zahlung von 2 – (Zwetschgen, Handtüchern, Euro?) ausstehen würde.
[mk_ad]
Wenn wir den Betrag bezahlen, würde das Paket „verarbeitet“ werden. Also klicken wir auf den Button „Zur Zahlung“ und gelangen zu einer Dateneingabemaske. Und hier schnappt die Falle nun endgültig zu!

Im Kleingedruckten findet man diese äußerst interessanten Informationen:

Indem du auf Fortfahren klickst, stimmst du unseren Nutzungsbedingungen zu. In unserer Datenrichtlinie erfährst du, wie wir deine Daten erfassen, verwenden und teilen. Unsere Cookie-Richtlinie erklärt, wie wir Cookies und ähnliche Technologien verwenden. Gymtracker. net ist ein Produkt, das auf einem automatischen Abonnement basiert 69,00 eur und am Ende der 5-tägigen Testperiode verlängert wird, es sei denn, es wird vor Ablauf dieses Datums storniert.

Das alles war also nur ein Vorwand, um den SMS-Empfänger in eine teure Abofalle zu locken!

Fazit

Die Betrüger schrecken nicht davor zurück, den SMS-Empfänger in die Irre zu führen!

DHL hat nichts damit zu tun, der Name des Unternehmens wird missbraucht, um dem Opfer vorzugaukeln, es würde um ein Paket gehen, das festhängt. In Wirklichkeit wollen sie so den Empfänger zu einem Abo-Abschluss führen.
[mk_ad]
Tipps:
Solltest du tatsächlich ein Paket erwarten, folge keinem bereitgestellten Link, sondern rufe die Webseite des Paketversands manuell auf und tippe die Sendenummer ebenfalls per Hand ein.

Auch der Portobetrag von 2 Euro wirkt sehr gering.

Im Zweifelsfall IMMER den Paketversand kontaktieren und ihn über die erhaltene SMS informieren!

Das könnte dich auch interessieren: Vorsicht: Gefälschte Kronen Zeitung-Seite führt in Abofalle


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama