Kein Fake: Abgeordneter bleibt bei Trauerbekundung zu Lübcke demonstrativ sitzen

Andre Wolf, 26. Juni 2019
Bildmaterial: Martin Hagen, Twitter
Bildmaterial: Martin Hagen, Twitter

Der Mordfall um den CDU-Politiker Walter Lübcke ist nun aufgeklärt: Der Tatverdächtige Stephan E. gestand den Mord.

Der CDU Politiker Walter Lübcke wurde am 2. Juni 2019 vor seinem Wohnhaus ermordet. Der Mord selbst wurde mittlerweile als politisches Attentat eingestuft. Lübcke setzte sich unter anderem für einen menschlichen Umgang mit Flüchtlingen ein.

Am heutigen Mittwoch, den 26.06., gab eine Trauerbekundung im Bayerischen Landtag für den ermordeten Politiker. „Wo die Sprache verroht, ist die Straftat nicht weit“ las Ilse Aigner, Landtagspräsidentin des Bayerischen Landtags, während der Gedenkminuten vor.

[mk_ad]

Zu dieser Trauerbekundung gibt es ein Foto, welches Martin Hagen, Fraktionsvorsitzender der FDP im Bayerischen Landtag, auf Twitter veröffentlichte:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dieses Foto ist keine Fake. Es stammt tatsächlich aus dem Bayerischen Landtag und wurde während der Trauerbekundung aufgenommen. Als Referenzmaterial zu Verifizierung kann ein offizielles Video aus dem Landtag herangezogen werden, dieses findet sich hier.

Mittlerweile gibt es zudem erste Reaktionen aus eigenen Parteireihen zu diesem Verhalten :

https://twitter.com/FBergmuellerMdL/status/1143873749336412162?s=19

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama