Aktuelles

Kein Fake: Heute (3. April 2019) ist europaweiter Blitzermarathon!

Ralf Nowotny, 3. April 2019
Artikelbild: Pradeep Thomas Thundiyil - Shutterstock.com
Artikelbild: Pradeep Thomas Thundiyil - Shutterstock.com

Am 3. April 2019 sollten Raser europaweit besser vom Gas gehen!

Wir bekamen mehrere Nutzeranfragen, ob das stimmen würde. Das Mißtrauen ist berechtigt, denn schon mehrere Male wurden alte Fotos und Beiträge der Polizei mißbraucht, um einen angeblichen aktuellen Blitzermarathon anzukündigen!

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Wo wird geblitzt?

Die Aktion des internationalen Polizeinetzwerks „TISPOL“ (Traffic Information System Police) dauert insgesamt eine Woche vom 1. April bis zum 7. April 2019. Am 3. April wird sogar für 24 Stunden non-stop geblitzt, der sogenannte „24-Stunden-Speed-Marathon“.

Insgesamt nehmen 26 Länder daran teil, in Deutschland 10 Bundesländer. Wo die Blitzer genau stehen, ist nicht allgemein bekannt, jedoch geben einige regionale Webseiten Tipps, wo die Blitzer stehen, wie beispielsweise auf dieser Seite in Hessen.

Woher kommt der Speed-Marathon?

Das Konzept des „Speed Marathon“ wurde vor sechs Jahren in Deutschland entwickelt. Grundlage des Marathon sind Hinweise von Bürgern, die der Polizei mitteilten, an welchen Stellen Raser ein Problem darstellen, beispielsweise in verkehrsberuhigten Zonen, in denen oft Kinder auf der Straße spielen.

Dürfen die Standorte der Blitzer veröffentlicht werden?

TISPOL-Präsident Paolo Cestra ermutigt dazu sogar:

„Bei unserer Tätigkeit geht es um Prävention.
Wir möchten, dass die Fahrer über die von ihnen gewählten Geschwindigkeiten nachdenken, Geschwindigkeiten, die sowohl legal als auch den Bedingungen entsprechend sind. Auf diese Weise verringern sie die Risiken, denen sie ausgesetzt sind, und die Risiken, die sie für andere Verkehrsteilnehmer darstellen.

Deshalb ermutigen wir die teilnehmenden Länder und Polizeikräfte, im Voraus Informationen über die genauen Standorte der Geschwindigkeitskontrollstellen zu veröffentlichen. Wir wollen in die Köpfe der Fahrer kommen, nicht in ihre Geldbörsen.“


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel