Produktempfehlung: Kaspersky lab

Margot Käßmann soll alle Deutschen für Nazis halten, Göring-Eckardt von den Grünen soll ernsthaft “Kinder” gegendert haben – Typische “linksgrünversiffte” Forderungen, oder? Beides stimmt nicht. Aber woher kommt es, dass einige Menschen dieses Feindbild der “Linksgrünen” für realistisch halten und solche Meldungen ernst nehmen?

In der AfD-Filterblase gibt es neben dem kriminellen Asylbewerber ein großes Feindbild:

Der linksgrünversiffte Gutmensch.

Pardon, die Gutmenschen und Gutmenschinnen.

14111889_1826590450909615_604611310_n

In der AfD-Welt hasst sich der Gutmensch dafür, deutsch und christlich zu sein und möchte alle Traditionen und Feste abschaffen oder neutral umbenennen. Der Gutmensch übertreibt dermaßen gewaltig mit Rücksicht und Toleranz, dass er nicht nur seine kulturelle Identität aus Rücksicht auf “die Ausländer” aufgibt, sondern sogar alle Verbrechen von Asylbewerbern duldet und entschuldigt.

 




Das Gutmenschix hängt einer verrückten Genderideologie an und gendert aus eben jener übertriebenen Rücksicht alles Mögliche, auch wenn es keinen Sinn*In ergibt. Gender ist der neue Gott. Gleichzeitig sind Gutmenschen so naiv, dass sie die Gefahren von Globalisierung und Migration nicht sehen und sich dafür panisch auf ganz normale Wetterphänomene versteifen, die sie “Klimawandel” nennen – Dabei schneit es doch ab und zu!

 

Doch das “linksgrüne” Feindbild ist nur das – Ein Feindbild

 

Doch nichts davon ist wahr. Kommt schon, Leute. AfD-Wähler begegnen nicht oft Linksliberalen – Filterblase sei Dank. Wem sie ständig begegnen, sind den Schlagzeilen, Memes und Gerüchten über diese “verrückten Linken”. Und diese sind selbstverständlich verzerrt, aus dem Kontext gerissen oder schlichtweg erfunden.

 

Selbstverständlich deshalb, weil nur Forderungen oder Aussagen, die auf den ersten Blick jedem als dämlich einleuchten, wirklich Empörungspotenzial enthalten. Eine harmlose Aussage von einem Abgeordneten der Linken wird in rechten Kreisen von niemandem geliked – Man stimmt ihr nur bestenfalls nicht zu.

 

Die “rassistische” Margot Käßmann?

Nehmen wir aktuelle Beispiele: Margot Käßmann soll allen Deutschen unterstellt haben, automatisch Nazis zu sein. Ihre ursprüngliche Aussage beginnt mit einem wörtlichen Zitat aus dem Wahlprogramm der AfD, dann vergleicht sie dies mit dem „Ariernachweis“ der Nationalsozialisten.

 

In der empörten rechten Filterblase wird aber nur der letzte Halbsatz zitiert und aus dem Kontext gerissen. Die AfD hat das gekürzte Zitat nochmal abgeändert (!), um den Sinn noch einmal völlig zu entstellen:

+++Hat sie nicht mehr alle Weingläser im Schrank?+++»Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: 'Da weiß man,…

AfD 发布于 2017年5月27日

Das hat sie weder so gesagt noch in so einem Kontext! Hier die ganze Geschichte und wie der Kontext aussieht.

 

Göring-Eckhardt gendert Kinder?

 

Ein anderes aktuelles Beispiel ist die Grünen-Politikerin Göring-Eckhardt. Auf dem Kirchentag soll sie das Publikum mit “Liebe Kinderinnen und Kinder” angesprochen haben. Über diese Aussage fällt die AfD-Filterblase ebenso her, wie über das entstellte Käßmann-Zitat, doch Göring-Eckhardt hat diesen Ausspruch ironisch verwendet, als sie auf ein Lied aus DDR-Zeiten anspielte (Hier die ganze Geschichte, wer’s genau wissen will).

 

Verrückte Forderungen von Linken und Grünen? Alles nur heiße Luft

 

Ich hab noch mehr Beispiele: Laut nordbayern.de fordern grüne PolitikerInnen angeblich, dass unsere Kinder jetzt an der Schule über den Islam unterrichtet werden sollen:

Man könnte jetzt meinen, die Grünen wollen, dass wir alle zum Islam konvertieren, doch die Grünen fordern die CSU-Staatsregierung lediglich auf, mehr gegen Rassismus und rechte Gewalt zu tun und mehr Geld für Prävention bereit zu stellen und dazu gehört jegliche Form von Extremismus, auch Islamismus. Deshalb sollen muslimische Kinder nicht mehr von Imamen aus dem Ausland unterrichtet werden, die sie eventuell radikalisieren, sondern an den Schulen „von Lehrern, die in Deutschland ausgebildet werden“.

 

Klingt jetzt weniger nach einer Forderung, der ein besorgter Bürger widersprechen würde, oder? (Hier mehr Hintergründe)




 

Oder wer kennt nicht die Geschichten von “Weihnachtsmärkten”, die zu “Wintermärkten” (Quelle) werden oder der “St. Martins Umzug”, der plötzlich – gar aus übertriebener Toleranz?! – “Laternenfest” heißt?

Kurzfassung: Der Umzug hieß schon immer Laternenfest, aber eben bei den Protestanten. Nichts von beiden Namen hat irgendwas mit dem Islam zu tun oder mit „Gutmenschen“. (Und der Rest vom „Bullshittriple“ ist schlichtweg erfunden. Ich habe außerhalb dieses Bildes keinen dieser Begriffe jemals gehört. Der Kollege Andre hat das hier alles erklärt.)

 

Und viele, viele Beispiele mehr….

 

Seien es falsche Zitate von Claudia Roth, Produkte in Läden, die aus dem Kontext gerissen werden oder unzählige weitere Beispiele. Es sollte klar sein: Das Feindbild der AfD, den linksgrünversifften Gutmenschen, gibt es nicht. Ja, dieses Feindbild ist irrational, dumm und unlogisch, aber es vertritt ja auch niemand diese Position.

 

Niemand gendert, wo es keinen Sinn ergibt, niemand bezeichnet pauschal alle Deutschen als Nazis, niemand fordert, dass wir unsere Kultur aufgeben sollen, niemand toleriert Verbrechen jeglicher Art, auch wenn sie von MigrantInnen begangen worden sind. Ich meine, selbst wenn man mir jetzt ein Gegenbeispiel liefern sollte, das irgendeine dämliche Forderung zeigt, die ernst gemeint ist: Es gibt genug seltsame Leute, die allerlei komische Sachen fordern, aber das was sich ein AfD-Wähler unter einem Linken oder Grünen vorstellt ist nicht das, wofür diese stehen.




 

So entsteht das linksgrüne Feindbild

 

Das Problem ist, dass man in der rechten Filterblase täglich mit dutzenden solcher Beispielen konfrontiert wird und ob dieses oder jenes Zitat erfunden oder verfälscht wurde, erfährt man dort nie. Und fast alle davon sind Bullshit, aber das weiß keiner. Und selbst wenn man hört, dass dieses oder jenes Zitat erfunden wurde, denkt man sich: Ich habe ja aber von genug Beispielen gehört, die zeigen, dass dieses Denken kein Einzelfall ist! Aber an konkrete Beispiele erinnert man sich natürlich nicht, deswegen können diese auch gar nicht alle widerlegt werden, selbst wenn dies gewollt wäre.

Umgekehrt funktioniert das natürlich ähnlich – In liberalen Kreisen kursiert auch das lächerliche, irrationale Bild des Wutbürgers, das ebenso überspitzt und ins Lächerliche gezogen wird.

Und so bildet sich ein geschlossenes Weltbild. Und weil man ernsthaft glaubt, die “Linken” und “Grünen” denken so, erkennt man unsinnige Aussagen auch nicht mehr, weil sie in das Weltbild passen. Und man hört auf, irgendwas ernst zu nehmen, dass diese sagen, sobald es auch nur annähernd wie die dämlichen Forderungen klingt. Denn im Kern stimmt es ja: Die liberale Mehrheit in Deutschland möchte Rücksicht und Toleranz zeigen, möchte MigrantInnen integrieren und auch durch korrektes Gendern Frauen oder andere Geschlechter in der Sprache inkludieren.

Wir müssen alle versuchen, mehr einander zuzuhören und miteinander zu reden, und nicht nur die errichteten Feindbilder anschreien, denn das ist kein Dialog, sondern das Aufstacheln eines wütenden Mobs. Beide Seiten in jeder Diskussion müssen den anderen ernst nehmen und nicht die Vorstellungen auf ihn oder sie projizieren, die man mit einer Position assoziiert. Erst dann kann man gemeinsame Lösungen finden.

Thomas_LThomas Laschyk, Chefredakteur Volksverpetzer Journalist, Blogger, und Onlineaktivist aus Augsburg. Auf dem Volksverpetzer beschäftigt sich Laschyk auf kritische und kreative Weise mit Themen aus Bundes- und Weltpolitik, bis zu Wirtschaft, Finanzen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Hier könnt ihr dem Volksverpetzer auf Facebook folgen.
Dir hat dieser Bericht weitergeholfen bzw. gefallen? Dann werde ein Teil von Mimikama/ZDDK und unterstütze uns auf Patreon.
-Mimikama unterstützen-

Hilf uns euch zu helfen!
Unsere Berichte haben dir weitergeholfen und du schätzt unsere Arbeit?

Dann unterstütze uns mit ein paar Euro für unsere Kaffeekasse per PayPal. Vielen lieben Dank.