Wird hier ein Kind tätowiert?


Ein “all-time-Aufreger”, der immer wieder neu hochgeldaden wird und immer wieder aufs neue die Menschen auf Facebook erzürnt: ein Kind wird tätowiert! Tod & Teufel!


SPONSORED AD


Und … tadaaa! Es ist wieder da! Es wird abermals mit bösen Wünschen kommentiert, geliked und verteilt.

image

Wie ist eure Meinung?

1 Like= 10 Schläge in die Fresse
1 Kommentar = 20 Schläge in die Fresse
1 mal teilen = 50 Schläge in die Fresse

Doch was hat es mit dem Bild auf sich?

Früher nur etwas für “Rocker und Gefängnisinsassen”, heute ein modisches Accessoire: Das Tattoo. Und das Bild, um welches es sich hier dreht, sehen wir nicht zum ersten Mal, nein wirklich nicht!

Wir haben es bereits auf Facebook in Statusmeldungen wie der folgenden gesehen, welche über 700.000 geteilt wurde:

image

Der Statusbeitrag lautet dort:

„Share this so we can find this asshole“

Teilen also, um den Mann zu finden. Mehr erfährt man nicht über das Bild, weder Ort noch Zeitpunkt.

Mythen des Internets

Dieses Bild gehört zu den langlebigsten Mythen des Internets, denn seit 2006 kursiert es bereits!

Mythos? Warum Mythos?

Zoomen wir uns doch einfach mal ein wenig näher ran:

image

Auf dem Arm des Kindes ist kein Tattooansatz zu erkennen, auch kann man sehen, dass sich überhaupt gar keine Nadel in dem Gerät befindet.

Nach Aussage eines Users der Bilder-Community „Reddit“ handelt es sich um ein Bild eines „Bring your kid to work Day“ (Bring dein Kind mit zur Arbeit), bei dem ein Tätowierer seinem Sohn nur demonstrierte, was er denn so den ganzen Tag mache. Das ist aber nicht weiter bestätigt.

Das Kind reagiert auf das Brummen der Tätowierpistole natürlichermaßen ängstlich.

Auch wenn das Tätowieren von Babys und Kleinkindern leider doch vorkommt (siehe auch unseren Artikel: Zwangstatoo für Kind ), so können wir hier mit ziemlicher Gewissheit sagen, dass hier keine echte Tätowierung durchgeführt wurde.



Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.


Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

ZDDK.eu