Warnung vor der E-Mail: “Abrechnung OnlinePay24 GmbH”


Mimikama unterstützen: Mit deiner Unterstützung können wir das Internet ein Stück sicherer machen sowie dich und andere Internetuser weiterhin unterstützen.
PayPal

Sie haben eine E-Mail von “Abrechnung OnlinePay24 GmbH” erhalten? Dann ist VORSICHT geboten. Hierbei handelt es sich nicht um eine offene Rechnung der “onlinePay24 GmbH” sondern um einen Virus / Trojaner der in einem Dateianhang versteckt ist.

Um diese E-Mail geht es:

image

Der Inhalt:

Von: „Abrechnung OnlinePay24 GmbH“ inkasso@paypal.de
Betreff: Abrechnung 69773220 vom 10.09.2015

Sehr geehrte/r Vorname Zuname,
unsere Zahlungserinnerung blieb bis jetzt leider ohne Reaktion. Jetzt bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag unseren Mandanten OnlinePay24 GmbH zu überweisen.
Das von Ihnen vorliegende Konto war im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt um die Abbuchung zu realisieren.
Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie verpflichtet außerdem, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 41,29 Euro zu tragen. In Vollmacht unseren Mandanten OnlinePay24 GmbH ordnen wir Ihnen an, die noch offene Forderung sofort zu begleichen. Bei Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, befindet sich im Anhang.
Wir erwarten die Überweisung bis zum 16.09.2015 auf unser Konto.
Mit freundlichen Grüßen
Abrechnung Koberger Lenny

“Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, befindet sich im Anhang.”

Wir haben diesen Anhang prüfen lassen. Das Ergebnis:

Hierbei handelt es sich um einen Backdoor-Trojaner der von unseren Antivirensystem sofort erkannt wurde:

image

Was ist ein TROJANER?

Es sind die gefährlichsten und häufigsten Trojaner. Mit einem Backdoor-Trojaner kann der Urheber oder „Master“ des Trojaners mit Hilfe von Fernadministration den Opferrechner angreifen. Im Gegensatz zu den legitimen Fernadministrationsprogrammen sind die Backdoor-Trojaner für den Computernutzer unsichtbar. Sie installieren, starten und lassen Programme laufen ohne seine Zustimmung oder sein Wissen. Wenn sie einmal installiert sind, können Backdoor-Trojaner Dateien verschicken, empfangen, ausführen oder löschen, sie können vertrauliche Daten aus dem Computer entnehmen, Computeraktivitäten protokollieren und mehr.

Trojaner sind u.a. eigenständige Programme (.exe), die vorgeben etwas anderes zu sein, als sie in Wahrheit sind.

Wenn man die Datei ausführt, dann macht es einmal den Anschein, als würde nichts passieren.

Aber das stimmt nicht! Im Hintergrund wird ein Programm installiert. Die Programme bzw. die Internetbetrüger, die hinter solchen Programmen stecken, haben nun z.B. Zugriff auf Ihre Daten bzw. können diese auch die völlige Kontrolle über Ihren Rechner haben.

In die Falle getappt?

1) Wer den Dateianhang öffnet bzw. geöffnet hat, sollte als erstes einmal den PC von seinem aktuellen Antivirenprogramm untersuchen lassen.
Sollte dies zu keinem Ergebnis führen dann kann auch eine “Systemwiederherstellung” nutzen.

2) Ändern sie alle Passwörter zu sozialen Netzwerken, Onlineshops usw.

Informieren Sie auch Ihre Bank (Online-Banking) und / oder Ihr Kreditkartenunternehmen.

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen? Dann würden wir uns über eine Unterstützung sehr freuen.


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

mimikama.at ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.