Produktempfehlung: Kaspersky lab

Unser Kooperationspartner Onlinewarnungen.de informiert: Haben Sie auch eine SMS von einem Kaufinteressenten bekommen und sollen ihm per E-Mail antworten oder weitere Bilder senden? Dabei könnte es sich um eine Betrugsmasche handeln. Wir warnen vor Betrügern auf den Anzeigenmärkten autoscout24.de sowie mobile.de und erklären die Maschen der Vorschussbetrüger.

Betrüger sind seit längerer Zeit auf Kleinanzeigenmärkten wie eBay Kleinanzeigen, Quoka.de oder willhaben.at unterwegs. In letzter Zeit versuchen die Kriminellen gezielt ihr Glück auf Fahrzeugmärkten im Internet wie den beliebten Onlineportalen mobile.de und autoscout24.de. Ziel sind hier vor allem private Verkäufer, die ein Motorrad, Motorroller oder auch einen PKW zum Verkauf anbieten.

Damit Sie auf den Schwindel nicht reinfallen und unseriöse Nachrichten von SMS oder E-Mails seriöser Kaufinteressenten unterscheiden können, warnen wir vor den Betrügern und erklären die Masche. Außerdem erklären wir, wie Sie sich im Falle eines Betrugs verhalten sollten.

In der Infobox am Ende des Artikels finden Sie weitere Links zu anderen Betrugsmaschen und nützlichen Ratgebern.

So nehmen die Betrüger per SMS oder Nachricht Kontakt auf

Ein wichtiges und für das Gelingen des Betrugs notwendiges Ziel der Kriminellen ist es, dass diese Sie weg vom Nachrichtensystem des Onlineportals wie mobile.de hin zur E-Mail-Kommunikation locken. Nur per E-Mail gelingt der Betrug. Deshalb ist es ein wirksamer Schutz, dass Sie sich darauf nicht einlassen. Kommunizieren Sie über die Systeme der Portale. Wenn ein Käufer unbedingt und mit atemberaubenden Geschichten auf E-Mail ausweichen möchte, sollten Sie extrem vorsichtig sein. In der Regel beginnt der Betrug mit einer SMS oder einer Nachricht, die ungefähr so aussieht:

Is your bike still for sale? email me directly to l.olsson1th@gmail.com…

Hello Friend, Do you still have your Moorräder on autoscout24.at for sale? if yes please contact me directly to my email r.patrick1011@gmail.com

Natürlich kommen die SMS teils auch in deutscher Sprache:

Hallo ist das Motorrad noch verfügbar zum Verkauf? wenn ja Antworten Sie mir wieder auf l.olsson1th@gmail.com

Ist Ihr Auto auf autoscout24 noch zum Verkauf? Wenn ja nur zurückschrieben zu meiner email an (felicialopez505@gmail.com)

Erkennbar sind die Betrüger aktuell daran, dass sie nur sehr gebrochen deutsch können und wahrscheinlich aus dem Ausland agieren. Außerdem werden vorgefertigte Texte verwendet. Individuelle Antworten bekommen Sie selten. Manchmal fordern die Kriminellen per SMS auch weitere Bilder an. Nachdem Sie geantwortet haben, wird entweder noch kurz verhandelt oder es kommt zum Kauf. Häufig sind die Betrugsfälle davon gekennzeichnet, dass der vorgeschlagene Preis anstandslos akzeptiert wird und auf ein vorheriges Anschauen des Fahrzeugs verzichtet wird. Außerdem soll die Ware immer in das Ausland versendet werden, häufig nach London. Sie bekommen dann eine E-Mail in dieser Form:

Oh, what a nice ride you drive, well am satisfied with its condition and also agree with the asking price of the ride, i will arrange a shipping company from here which one of there agent will be coming for the pickup, the agent will be responsible for the test drive and also handle all the document concerning it including the change of ownership and also signatures,i would have love to come see the ride and pick it up myself, but due to my work, we wont be allowed to leave the location till some weeks,The payment will be made by paypal, and once the payment is made and cleared into your account then you choose a suitable date you want the agent to come for pickup and transport to my home here in Umea(Sweden), so get back to me with your paypal details so i can proceed with the payment,or you can send me a PayPal money request to l.olsson1th@gmail.com,and if you dont have an account with PayPal, its pretty easy, safe and secured to open one. Just log on to www.paypal.com, I need you to provide the following details so that i can proceed with the Payment.

PayPal e-Mail Address :
Full name :
Your Mobile Number :
Total Amount :
Home Address :

I will send the payment as soon as possible and as soon as the funds clear to your account,my shipping agent will come for the pick up at your home at your convenient time and date.
Have a nice day

oder:

Hallo,

wir werden Ihren … kaufen und wir werden auch für den versicherten Versand zu uns nach London im voraus zahlen. (dhl kostet max 40 Euro)
Aufgrund der vielen Online-Betrugsversuche benutzen wir NUR Pay Pal. Es ist schnell und 100% sicher für Käufer und Verkäufer.
Sie erhalten das Geld von PayPal und ich erhalte sicher das Packet (Sendungsnummer zeigt die gesamte Route).
Wenn Sie ein ernster Verkäufer sind, ist PayPal (für Sie sicher) kein Problem.

Bitte schicken Sie mir Ihre Pay Pal EMail und den Preis inkl. aller Gebühren und ich zahle gleich.

Ich habe 1000 Euro verloren, weil ich das Geld auf das Bank-Konto eines Betrügers aus Hamburg schickte und ich habe nichts bekommen.
PAYPAL ODER NICHTS!!!!!!!!!

Vielen Dank!
–Beste Grüße aus London

Jetzt sind Sie wieder am Zug. Spätestens an dieser Stelle raten wir dazu, keine persönlichen Daten zu versenden. Als Nächstes bekommen Sie nämlich eine scheinbare Zahlung, die Sie in Zugzwang bringt.

Brechen Sie die Kommunikation hier ab!

Welche Betrüger sind uns auf mobile.de und autoscout24.de aufgefallen?

Wir sammeln die E-Mail-Adressen und die für die Kontaktaufnahme verwendeten Telefonnummern der Betrüger. Dadurch können wir Sie rechtzeitig warnen, wenn Sie vor der Verhandlung eine Suche im Internet durchführen. Die nachfolgenden Adressen sind uns bisher bekannt. Bitte senden Sie uns einen Screenshot per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de, wenn Sie SMS/Mails von einer anderen Handynummer oder E-Mail-Adresse bekommen haben.

Diese E_Mail-Adressen sind uns bekannt:

image

Diese Handynummern/Absender sind uns bekannt:

  • lars009, GMX, WEBDE
  • +447845840246
  • 015175625173

Worum geht es den Betrügern?

Die Ziele auf den Plattformen mobile.de und autoscout24.de unterscheiden sich etwas von den Maschen auf eBay Kleinanzeigen beziehungsweise wurden aufgrund der Größe des Produkts erweitert. Genau genommen geht es um zwei verschiedene Betrugsformen. Einmal haben die Kriminellen tatsächlich Interesse an Ihrem Produkt. Bei der zweiten Masche geht es den Betrügern um Cash, die Ware dürfen Sie behalten. Wir erklären zum besseren Verständnis nachfolgend beide Maschen.

Lieferung des Produkts ohne Zahlung des Kaufpreises

In diesem Fall täuschen die Betrüger eine Zahlung vor. Sie vereinbaren mit dem Käufer eine Zahlung per PayPal oder Banküberweisung. Anschließend erhalten Sie von PayPal oder der Bank des Käufers die Mitteilung, dass das Geld eingegangen ist und auf Ihrem PayPal-Konto sofort nach Mitteilung der Sendungsnummer gutgeschrieben wird. Diese Masche funktioniert bei kleinen Artikeln wie Fahrrädern oder Zubehör. Wer die Ware versendet und die Sendungsnummer an PayPal mitteilt, hört nie wieder etwas von den Betrügern.

Die E-Mail von PayPal oder der Bank war gefälscht. Eine Zahlung gibt es nicht. Die Ware ist weg und vor Ort ist der Empfänger nicht identifizierbar. Damit sind Sie die Ware los und haben kein Geld. Häufig wird diese Variante des Betrugs bei Artikeln genutzt, die die Ganoven leicht und gut verkaufen können.

Sie überweisen Geld an die Betrüger

Jetzt werden Sie sagen, wie geht das, ich muss als Verkäufer doch Geld bekommen. Kurios ist das, aber die Masche funktioniert immer wieder. Angewendet wird diese Art des Vorschussbetrugs vor allem bei großen Artikeln wie Autos und ist deshalb auf autoscout24.de und mobile.de recht oft zu finden. Wir erklären den Trick anhand eines Beispiels:

Die Ganoven kaufen Ihr Auto beispielsweise für 8.000 Euro. Da das Auto ins Ausland versendet werden soll, beauftragen die Betrüger eine Spedition mit der Abholung. Das Geld für die Spedition, beispielsweise 1.000 Euro für den Versand in ferne Länder, bekommen Sie als Verkäufer zusätzlich. Die Verkäufer reden Ihnen ein, dass Sie die Spedition als Absender bezahlen müssen. Anschließend bekommen Sie wieder ein Schreiben von der Bank, dass das Geld in Höhe von 9.000 Euro für Sie eingegangen ist und sofort nachdem die Spedition das Fahrzeug in Empfang genommen hat, ausgezahlt wird. Gleichzeitig informiert Sie die Spedition über den Abholauftrag und fordert von Ihnen die Kosten, die ja der vermeintliche Käufer zusätzlich überwiesen hat. Diese Kosten sollen in der Regel per Bargeldtransferdienst wie MoneyGram bezahlt werden.

Auch hier ist alles gefälscht. Weder die Bescheinigung der Bank noch das Schreiben der Spedition ist echt. Teils werden erfundene Speditionen verwendet oder es wird die Identität existierender Firmen missbraucht. Das Problem vor allem bei Fake-Speditionen ist, dass eine Rückfrage bei der Spedition positiv ausgeht, da Sie ja mit den Kriminellen kommunizieren. Sobald Sie das Geld per MoneyGram überwiesen haben, bricht der Kontakt ab. Sie haben zwar Ihr Auto noch, aber das Geld für den angeblichen Transport verloren.

So erkennen Sie den Betrug und schützen sich vor finanziellem Verlust

Leider gibt es fast täglich neue Opfer, die auf die billigen Tricks im Stil der Nigeria-Connection reinfallen. Dabei sind die Betrugsmaschen an einigen Punkten erkennbar, die wir nachfolgend noch einmal kurz zusammenfassen:

  • Kontaktaufnahme per SMS oder Nachricht und Umleitung der Kommunikation auf E-Mail
  • Kaufinteressent ist aus dem Ausland und in der Regel nicht telefonisch erreichbar
  • Kommunikation in englischer Sprache gewünscht oder nur in schlechtem Deutsch möglich
  • Interessent akzeptiert den Kaufpreis sehr schnell und möchte die Ware nicht begutachten
  • Kaufinteressent erwähnt in seinen Texten nie das konkrete Produkt, sondern spricht von Ware oder Artikel
  • Sie sollen vor der Gutschrift des Geldes auf ihrem Konto in Vorleistung gehen (Versand oder Versandkostenübernahme)
  • Versand der Ware soll in das Ausland erfolgen

Schützen können Sie sich, indem Sie grundlegende Sicherheitsvorkehrungen treffen.

  • Verkaufen Sie wertintensive Gegenstände nur an Personen, die Sie persönlich kennengelernt haben.
  • Nehmen Sie Abstand von allen Treuhand-Sevice-Angeboten, die der vermeintliche Käufer beauftragt.
  • Tauschen Sie Geld gegen Ware nur persönlich. Zahlen Sie größere Beträge gemeinsam mit dem Käufer bei der Bank ein, um dem Falschgeld-Trick zu entgehen.
  • Vermeiden Sie die Umgehung der Sicherheitssysteme der jeweiligen Anzeigenportale.

Wir informieren auf Onlinewarnungen.de über weitere Betrugsmaschen in Zusammenhang mit privaten Anzeigenkäufen und Verkäufen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Infokasten am Ende des Artikels.

Sie wurden von einem Betrüger angeschrieben – wie sollen Sie sich verhalten?

Es kann vorkommen, dass Sie erst später ein mulmiges Bachgefühl bekommen und schon ein paar Nachrichten ausgetauscht haben. Sie können zu jedem Zeitpunkt die Notbremse ziehen. Brechen Sie die Kommunikation einfach ab und antworten Sie auf E-Mails nicht mehr. Je nachdem wie weit die Verhandlungen fortgeschritten waren, kann es passieren, dass Sie noch eine oder zwei Drohungen bekommen und der Betrüger Sie beim FBI melden möchte. Auch dabei handelt es sich um vorgefertigte E-Mails, denen Sie nach unseren bisherigen Informationen keine besondere Beachtung schenken müssen.

Dieser Artikel und weitere Interessante Themen auf www.onlinewarnungen.de

Dir hat dieser Bericht weitergeholfen bzw. gefallen? Dann werde ein Teil von Mimikama/ZDDK und unterstütze uns auf Patreon.
-Mimikama unterstützen-

Hilf uns euch zu helfen!
Unsere Berichte haben dir weitergeholfen und du schätzt unsere Arbeit?

Dann unterstütze uns mit ein paar Euro für unsere Kaffeekasse per PayPal. Vielen lieben Dank.