Tiefste Stimmungsmache mit dem Tod eines Kindes!


4.9.2015 / 18:42 Uhr: Wir von Mimikama haben uns vor Tagen bereits dazu entschlossen, das Bild des verstorbenen Kindes nicht zu zeigen. Viele Medien haben es aber getan. Und nun passiert dies, was passieren musste. Das Bild wird für eine ganze derbe Stimmungsmache verwendet.

Um dieses Bild und um diese Aussage geht es:

image

Hier steht:

+ Der kleine ertrunkene Junge, dessen Bild gerade durch ALLE deutschen Medien geht, war überhaupt kein Kriegsflüchtling….!!!!!
Die Familie hatte Syrien bereits 2012 verlassen, und die 3 Jahre in der Türkei gelebt. Der Vater hatte einen Job, Unterkunft, und alles was man zum Leben braucht.
Der Vater wollte aus der sicheren Türkei illegal nach Europa einreisen, weil er neue Zähne haben wollte!!
Das SkyNews Interview mit seiner in Kanada lebenden Schwester erklärt alles.
Das zeigt man bei uns natürlich nicht…
Das Video wurde bereits auf SkyNews gesendet, sollte demnach auch unserer Lügenpresse und unserem verlogenen Politikerpack bekannt sein!
Hier das VIDEO: https://www.youtube.com/watch?v=QZUuoaq1MLM

Sehen und hören wir uns das Video mal an:

Kein Kriegsflüchtling? BULLSHIT!

Was in dem Video gesagt wird, ist recht unmissverständlich zu verstehen. Natürlich wird hier von den Zahnproblemen gesprochen, es wird auch darüber gesprochen, was eine Zahnbehandlung kostet und wie diese idealerweise durchgeführt werden solle. Was diesem kurzen Video fehlt, sind jedoch die Teile des Interviews VOR und NACH dieser Passage.

Denn es gibt noch wesentlich mehr Aussagen vom Teema Kurdy, doch hier beschränkt man sich lediglich auf die Wiedergabe dieser einen Passage.

In einem Video von CNN werden weitere Teile aus diesem Interview gezeigt, jedoch bekommt man hier kein Wort der Zahngeschichte zu hören, sondern erfährt man hier von der Leidensgeschichte und auch abgelehnten Einreiseanträgen.

Ferner erfährt man aus der Independent, dass es sich bei der Familie in der Tat um Flüchtlinge handelt, welche an der Grenzstadt Kobane festsaßen:

The children’s aunt, Teema Kurdi, told theOttawa Citizen that after they fled from the war-torn border town of Kobani, which was overrun by Isis last year, the UN would not register them as refugees and the Turkish government would not grant exit visas.

Tatsächlich gibt es nun diese „Zahnaussage“, jedoch war diese nicht der Grund für die Flucht. Der Grund ist weiterhin der Krieg. Das Zahnproblem war lediglich ein Auslöser, warum ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt die Flucht über den Seeweg gestartet wurde.
Den Seeweg wählte die Familie, weil die Türkei keine Ausreisevisa über den sicheren Landweg erteilt hat.

Und weiter geht es! Wir sind sprachlos! Welche Menschen schreiben so etwas?

image

Genau vor dem wir gewarnt haben tritt nun ein.  Vor wenigen Tagen haben wir dazu folgendes veröffentlicht!

Es bleibt am Ende zu hoffen, dass die drastische und ungeschonte Darstellung einer Kinderleiche auch wirklich den Frieden bringt. Es bleibt zu hoffen, dass ein totes Kind, welches in sozialen Netzwerken, in Print- und TV Medien uns dieser Tage immer wieder in die Netzhaut gemeißelt wird, auch wirklich die Menschen aller Länder dazu bewegt, einen Krieg zu beenden.

Es bleibt zu hoffen, dass auch wirklich alle Menschen, die ein totes Kind auf ihrer Profilpinnwand darstellen, sich weiterhin aktiv gegen Krieg, Hass und Verfolgung einsetzen und es nicht nur als leere Bildhülsen vor sich hertragen, um den ein oder anderen Like zu ergattern.

Es bleibt zu hoffen, dass große Printmedien, welche derzeit dieses BILD veröffentlichen, sich auch in Zukunft daran halten, nicht blind und skrupellos gegen Flüchtlinge Asylbewerber zu hetzen.

Wenn all diese Hoffnungen wahr werden und das Bild eines toten Kindes uns dazu bringt, unser aller Leben und unser aller Einstellung gegenüber Fremden und Krieg zu ändern, dann wird diese mediale Verwendung für sich gerechtfertigt sein. Und bis dahin ist das Bild des toten Kindes mit der blauen Hose und dem aufgeschobenen roten Shirt in unser aller Köpfe angekommen. In der Hoffnung, dass es unsere Gedanken immer ermahnt

Durch diese Statusbeiträge und diese Bilder wurde diese Hoffnung zerstört!

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen? Dann würden wir uns über eine Unterstützung sehr freuen.


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

mimikama.at ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.