“Stehen an der Schwelle zum Bürgerkrieg” ist eine Fälschung


“Ist dieses Schreiben echt? Kann das mal jemand nachprüfen?” fragt der Blog “mzw-widerstand”. Wir haben darauf eine Antwort: Nicht echt!

Ihr könnt also diesen Brief löschen oder deutlich mit “ist eine Fälschung” beschriften. Danke, das haben wir gerne für Euch angefragt. Das war auch nicht wirklich schwer, das ging sogar per E-Mail. Wir haben dem Innenministerium einfach den Link zu Eurer Seite geschickt und gefragt, ob das folgende Schreiben echt sei:

image
(Screenshot: MZW)

In den Kommentaren antwortete ja bereits jemand eifrig:

Ja, das Dokument ist echt, es gibt vom Herrn Ralf Jäger (MdL), Mitglied des Landtages NRW, noch einen weiteren Bericht, und die Unterschrift ist Identisch.
Nachfolgend des Link zum Bericht.

Doch auch diesem Herrn müssen wir mitteilen: eine identische Unterschrift ist kein Indiz für Echtheit, im Gegenteil! Wenn sie exakt identisch ist, dann riecht das sogar nach Fälschung.


SPONSORED AD


Das Bundesinnenministerium antwortet

Nun, unser Mitarbeiter Mike kennt bei solchen Elfmetern keine Wartezeit und hat direkt das Innenministerium angeschrieben. Die Antwort lautet:

Sehr geehrter Herr Sachs,
ich danke Ihnen für Ihre Zuschrift vom 5. Februar 2016 an das Bundesministerium des Innern hinsichtlich eines Berichtes des Ministerium des Inneren und Kommunalen des Landes Nordrhein-Westfalen, welcher an das Bundesministerium des Innern gerichtet worden sei.
Nach hiesiger Rücksprach mit dem Büro des Innenministers des Landes Nordrhein-Westfalen Herrn Ralf Jäger, kann Ihnen das Bundesministerium des Innern bestätigen, dass es sich bei dem oben genannten Bericht im eine Fälschung handelt.
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
der Bürgerservice
Bundesministerium des Innern

Auch das Ministerium für Inneres und Kommunales NRW sagte uns gegenüber:

Gefälschtes Schreiben des Ministeriums für Inneres und Kommunales
NRW
Ihre E-Mail vom 05.02.2016
Sehr geehrter Herr Sachs,
ich danke Ihnen für Ihre E-Mail.
Wie von Ihnen zutreffend dargestellt, handelt es sich bei dem übersandten
Dokument um eine Fälschung und kein Schreiben des Ministeriums
für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen.
Die Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen hat diesbezüglich bereits
die Ermittlungen aufgenommen.
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
gez. Ekhoff

Recherche: Mike Sachs, Mimikama.at

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen? Dann würden wir uns über eine Unterstützung sehr freuen.


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

Andre Wolf, Mitarbeiter bei „Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch". Nach mehreren Semestern Theologiestudium und einigen Jahren Berufserfahrung als Verantwortlicher für Medien und Kommunikation ist nun die Analyse von Internetinhalten, speziell der sozialen Medien Wolfs Fachgebiet.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.