Sind Organhändler nun auch in Mannheim angekommen?


Im Moment macht ein Statusbeitrag auf Facebook die Runde der viele Eltern verunsichert. Veröffentlicht wurde der Statusbeitrag am 21.1.2016 und lautet…

Achtung Eltern!  Jetzt sind die auch in Mannheim angekommen

image

Der Sohn meiner Freundin wurde an einer Bushaltestelle von einem Paar im Auto angesprochen, dass die Busse streiken und sie die Aufgabe hätten, die Fahrgäste schnell per Auto nach Hause zu fahren.

Das Kind war 11 Jahre alt und hatte sämtliche Sicherheitstrainings mitgemacht. Aber er stieg ein!!

Im Auto fragte ihn der Mann nach Dingen wie Größe, Alter, Gewicht und telefonierte dann.
Dann setzte er ihn mit den Worten „Ok, Du kannst aussteigen“ wieder ab.

Ein anderes Mädchen in dieser Region (Schwaben im Sommer 2015) verschwand auf Nimmerwiedersehen.

Die Polizei erklärte, dass es sich um Organsucher handelt
. Der Junge hatte das Glück, nicht ins aktuelle Suchschema zu passen.

Dass er einstieg lag daran, dass es nicht um übliche eingeübte Floskeln wie „Süßes, Streicheltiere, Playstation“ als Lockmittel ging, sondern ein tagesaktuelles Thema, dass er aus Sendungen wie Logo usw. kannte.
Im Kopf der Kinder passiert dann nur etwas wie „Scheiße, Scheiße, ich komm‘ zu spät und krieg Ärger“, eine völlig neu zu bewertende Stress-Situation, bei der sie alles Gelernte vergessen!

Ich finde das so abartig krass, dass ich es aufgeschrieben habe, damit Ihr Eure Freunde genauso warnen könnt.

Empfehlung der Polizei:
Macht mit Euren Kindern ein Passwort aus, das jemand sagen muss, wenn ihn angeblich die Eltern geschickt haben.

Unterstreicht, dass es niemals Ärger geben wird, wenn ungeplante Dinge geschehen und keine noch so logische Geschichte je ein Grund ist, bei jemandem mitzugehen/einzusteigen.

Frauen sind leider auch keine Garantie für mehr Vertrauen 

LEUTE HALTET ALLE BITTE DIE AUGEN OFFEN UND PASST BITTE BITTE AUF EURE KINDER AUF

TEILT ES DAS ES SOVIELE MITBEKOMMEN UND IHRE KINDER SCHÜTZEN KÖNNEN!!!!!!

Wir haben Auskunft von der Pressestelle der Polizei Oberbayern Süd bezüglich der Warnmeldung um “Organsucher” bekommen.


SPONSORED AD


Problematisch: Organhandelsinformation

Sehr geehrter Herr (ZDDK/Mimikama),

[…]

Eine Aussage in Bezug auf „Organsucher“ wurde weder von uns als zuständige Pressestelle noch von unserem Fachbereich für Kriminalitätsbekämpfung getätigt. Weiterhin kann ich Ihnen mitteilen, dass uns grundsätzlich keinerlei Vorfälle mit vermeintlichen „Organsuchern“ bekannt sind bzw. gemeldet wurden.

Abschließend möchte ich noch anführen, dass es Ende 2015 keinen Fall von Kindesentführung (in welchem Zusammenhang auch immer) gab.

Identischer Text

Ebenso kann hier auch eine Aussage nicht stimmen: am 28. Dezember wurde selbiger – wirklich exakt selbiger Text – im Raum München verbreitet. Dieser Text wurde mittlerweile viele tausend Male verteilt.

image



Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.


Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

ZDDK.eu