Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nach gewerbsmäßigem Betrüger. Taten in NRW und möglicherweise bundesweit


Der Tatverdächtige hatte mit gefälschten österreichischen Pass verschiedene Geldinstitute betrogen.

image

Aachen/Städteregion Aachen/Oberbergischer Kreis (ots) – Polizei und Staatsawaltschaft Aachen fahnden mit Fotos einer Überwachungskamera nach einem Betrüger, der im vergangenen Jahr in Aachen, Wipperführth und Winterborn aufgefallen ist.

Die Ermittler haben den dringenden Verdacht, dass er gewerbsmäßig tätig ist und weitere Taten im gesamten Bundesgebiet begangen haben könnte. Der bislang unbekannte Tatverdächtige hatte in verschiedenen Geldinstituten jeweils einen gefälschten österreichischen Pass vorgelegt, der jeweils auf die Personalien eines real existierenden Kunden ausgestellt war.

Er ließ sich jeweils Geldbeträge auszahlen und ergaunerte so mehrere Tausend Euro

Wie er an die Kundendaten gelangt war ist bislang nicht bekannt. Der Täter verübte seine Taten am 1.9.2015 (Dienstag) gegen 11:09 Uhr in einem Geldinstitut auf dem Adalbertsteinweg und um 11:27 Uhr am Kaiserplatz. Am Nachmittag des selben Tages erschien er mit gleicher Masche bei Banken im Oberbergischen Kreis: um 14.09 Uhr in Wipperfürth/Lindlarund kurz darauf in Winterborn.

Polizei und Staatsanwaltschaft in Bonn hatten bereits im vergangenen Jahr Bilder der Überwachungskamera veröffentlicht, jedoch keine entsprechenden Hinweise auf die Person erhalten

Polizei und Staatsanwaltschaft bitten nun um Hinweise auf die Identität der abgebildeten Person. Diese nimmt die Aachener Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0241/ 9577- 31301 oder 0241/9577- 34210 (außerhalb der Bürozeiten) entgegen.

Quelle: Presseportal.de

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.



SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.