Polarisierende Meldung mit Bild: “Neubau einer Flüchtlingseinrichtung”


Machen wir es ganz sachlich, nüchtern und neutral und betrachten die Anfrage, ja wenn sie überhaupt eine ist, zu einem Bild, welches ohne Text viele Menschen zum Schimpfen bringt.

Es handelt sich um ein Bauschild (oder Bautafel) mit der Aufschrift “Neubau einer Flüchtlingseinrichtung”. Die meisten (und das waren nicht wenige!) Anfragen dazu lauteten: “Stimmt das?” Es geht dabei um dieses Foto:

münster
(Screenshot: Facebook)

Dieses Bild schwirrt seit mehreren Wochen durch Facebook und erhitzt verschiedene Gemüter. Gleichzeitig bezweifeln viele Menschen die Echtheit dieses Bildes. Warum?

Das Bild ist kein Fake

Diese Bautafel ist ein völlig normales Baustellenschild, wie es an unzähligen Baustellen in Mitteleuropa zu finden ist. Wikipedia sagt dazu:

Bauschilder werden meist auf Unterkonstruktionen aus Holz, seltener auch aus modular aufgebauten Aluminium- oder Stahlgitterträgern befestigt, die einen gut sichtbaren Standort ermöglichen und durch ausreichend dimensionierte oder beschwerte Standfüße vor dem Kippen gesichert sein müssen. Daneben sind auch Planen zum Anhängen an ein Gerüst oder unmittelbar an das Gebäude als Bauschilder üblich. Wird kein gemeinsames Bauschild angefertigt, dann befestigen viele Baufirmen und Planer einzeln eigene Schilder an Bauzaun, Gerüst, Bauwerk oder an eigenen Ständerkonstruktionen.

Das Schild selbst wurde von der Wohn+Stadtbau GmbH Münster aufgestellt, die Wohn+Stadtbau GmbH ist das kommunale Wohnungsunternehmen der Stadt Münster. Auch das ist kein Fake. Es handelt sich hierbei um eine völlig normale Information zu einem Bauprojekt der Stadt Münster, in diesem Fall handelt es sich um die Errichtung von Flüchtlingseinrichtungen.

münster12
(Screenshot: Wohn+Stadtbau GmbH)

Neubau einer Flüchtlingseinrichtung

Zu diesen Flüchtlingseinrichtungen gab es von der Wohn+Stadtbau GmbH Münster in den letzten Jahren normale offizielle Ausschreibungen, so wie diese hier:

münster13
(Screenshot: Competitionline.de)

Die einzelnen Beschlüsse zum Bau der Heime ragen teilweise bis 2012 zurück und sind jederzeit öffentlich einsehbar gewesen:

https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/vo0050.php?__kvonr=2004035379&voselect=8837
https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/vo0050.php?__kvonr=2004036566&voselect=9350

So weit, so unspektakulär

Bisher lässt sich immer noch sehr schwer erklären, warum dieses Bild so viel Unmut auslöst. Die Ausstattung und Unterbringungsweise wird so beschrieben:

Es wurden vier neue Flüchtlingswohnheime gebaut und zwei Wohnheime nach dem neuen Konzept umgebaut. 8 Personen leben in einer Wohneinheit mit einer eigenen Küche, einem eigenen Bad mit WC und einem zusätzlichen WC. Die Integration und Lebensqualität der Flüchtlinge wurde durch kleine Wohnungen verbessert. Zum Wohnkonzept gehören auch ein Gemeinschaftsraum und ein Kinderbetreuungsraum.

(Quelle: Münster.de)

Wir haben Kontakt zu einem Münsteraner aufgenommen, der eine der beiden Projekte für uns gestern (19. Mai 2015) besucht hat. Mittlerweile gibt es dieses Bauschild, welches die Gemüter erhitzt, nicht mehr. Die Unterkünfte sind seit mehreren Monaten bewohnt und Anwohner, nach Angaben der örtlichen Presse, beteiligen sich bei der Integrationshilfe. (Quelle: Westfälische Nachrichten)



Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.


Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

ZDDK.eu