Nach sexuellem Übergriff auf eine belgische Journalistin: 17-Jähriger meldet sich!


Nach sexuellem Übergriff an Weiberfastnacht meldete sich 17-Jähriger!

image
-Screenshot/Videoaufnahme-

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt: : Nach dem sexuellen Übergriff auf eine belgische Journalistin während einer TV-Live-Übertragung an Weiberfastnacht am Alter Markt (4. Februar) meldete sich am Freitag ein Jugendlicher (17) bei der Polizei.

Der Schüler erschien am Freitagnachmittag (5. Februar) in Begleitung seiner Mutter auf einer Polizeiwache im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Er gab an, sich in einem sozialen Netzwerk auf einem Video der TV-Übertragung erkannt zu haben.

Der junge Mann wurde daraufhin umgehend in der Kölner Kriminalwache vernommen. Dabei verneinte er, sich der Journalistin in sexuell motivierter Absicht genähert zu haben.

Es wird geprüft, ob dem 17-Jährigen ein Tatvorwurf gemacht werden kann.

Die Ermittlungen zu dem weiterhin unbekannten Mann, der die Reporterin laut Videoaufnahme unsittlich berührt hatte, dauern weiter an.(fr, dl)

Quelle: Presseportal.de

Verweis: Begrapschte belgische Reporterin: Video ist im Netz zu finden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen? Dann würden wir uns über eine Unterstützung sehr freuen.


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

mimikama.at ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.