Mikrochip für alle Neugeborene? Willkommen in der Matrix! – Der Fake des Tages


Subkutane Chips – mikroersetzbare Batterien – Krankenhäuser mit GPS-Erfassung.  Was für Hunde und Katzen schon seit Jahren weltweit Standard ist, wird ab 1. Januar 2016 auch für die Bürger der Europäischen Union schrittweise eingeführt.

image

Der folgende Bericht hat es in sich und eine Menge Facebooknutzer verunsichert:

Italienische und französische Quellen bestätigen:

“EU”  Pflichtmikrochip für alle Neugeborenen ab Mai 2014! Der Mikrochip besitzt einen auf subkutanen Stoff angewandter Stromkreis. […] Ab Mai 2014 werden in ganz Europa die öffentlichen Krankenhäuser dazu Verpflichtet neugeborenen Babys diese subkutanen Mikrochips im Moment der Geburt einpflanzen zu müssen.

clip_image002

Gibt es nun auch bereits mit der Jahresangabe 2016!

Was für Hunde und Katzen schon seit Jahren weltweit Standard ist, wird ab 1. Januar 2016 auch für die Bürger der Europäischen Union schrittweise eingeführt. Ganz neu ist diese Idee nicht, wird aber mit dem Vorhaben in der Europäischen Union jetzt zum ersten Mal in großem Stil in einer Staatengemeinschaft eingeführt.
Anzeige

Vor wenigen Tagen haben sich die Mitglieder der Europäischen Union nach langen Geheimverhandlungen auf die Eckdaten für den Europäischen Personal-Standardchip (kurz: EPS) geeinigt. In den letzten Monaten hatten die Veröffentlichungen des amerikanischen Sicherheitsexperten Edward Snowden über den amerikanischen Geheimdienst NSA für Aufregung gesorgt. Aus Angst, dass durch diese Veröffentlichungen Details über die schon lange vereinbarte enge Zusammenarbeit der EU mit den USA über den EPS bekannt werden könnten, hatten die europäischen Regierungen einen Stopp der Vorbereitungen zum EPS beschlossen.
Wie durch eine Indiskretion jetzt bekannt wurde, hat die EU mit Snowden ein Schweigeabkommen schließen können, damit keine Details über die Zusammenarbeit zwischen den USA und der EU im Zusammenhang mit dem EPS-Chip veröffentlicht werden. Nach unbestätigten Meldungen soll Snowden hierfür eine einmalige Zahlung von 12,35 Mio. Euro erhalten haben.
EUROPÄISCHER STANDARDCHIP HAT NUR VORTEILE

Anmerkung:

Als Autoren dieses Mimikama – Berichtes möchten wir Vorweg sagen, dass wir sowohl auf langjährige berufliche Erfahrung im Bereich GPS-Ortung zurückgreifen können (Andre) und Italienisch, siehe Quelle des Berichtes, als Muttersprache haben (Paolo).

Wie angesprochen, stammt der Urtext aus italienischer Quelle und ist 1:1 ins Deutsche übersetzt worden. (siehe http://www.corrierediroma.it/2013/12/microchip-obbligatorio-per-tutti-i-neonati-da-maggio-2014/ )

Auch in Italien schlägt dieser Ur-Text Wellen.

clip_image002[8]

Zuerst möchten wir uns mit den technischen Angaben beschäftigen. Der Text spricht direkt von „subkutan“. Der alte Lateiner in uns wird nun lächeln, denn dieser Wort bedeutet nichts anderes als unter der Haut (sub cutis). Genau dahin soll der angebliche Chip platziert werden.

Klein ist er – „mikro“

[…]subkutanen Mikrochips

So klein, dass er auf einer Fingerkuppe liegend kaum sichtbar ist. Jedoch leistungsfähig soll er sein! Dabei fallen zwei Abkürzungen: RFID und GPS

Auf RFID Chips können Daten gespeichert werden, auch so, wie im Text angegeben. RFID wäre auch von der geringen Größe her durchaus machbar, jedoch nur passives RFID (also ohne eigene Stromquelle). Um aktives RFID zu haben, wäre eine Batterie von Nöten. Und das will uns der Text auch weismachen!

Mikroersetzbaren Batterien

Diese kleinen Teufelsdinger sollen den Chip bis zu 2 Jahre mit Strom versorgen.

Zum Vergleich:

Aktuelle handelsübliche aktive RFID Transponder können, mit integrierten Lithium-Ionen Batterien, auch 2 Jahre erreichen und auch überschreiten. Jedoch haben diese eine Größe von 5cm x 3,5 cm und sind dabei ca. 1,5 cm hoch. Das passt nicht so einfach unter eine Babyhaut.

Und was ist mit GPS ?

Ab jetzt wird es noch absurder. Aktuelle, industriell hergestellte und in der Logistik weit verbreitete GPS Module haben eine Größe im Umfang einer Zigarettenschachtel, je nach Könnenumfang auch mehr. Gleichzeitig MUSS ein solches Ortungssystem zur Funktion an Dauerstrom liegen. Da geht kein weg dran vorbei.

Ein sehr schönes Beispiel ist das GPS Modul im Smartphone. Es benötigt Strom! Und jeder Smartphonebesitzer weiß, dass ein dauerhaft eingeschaltetes GPS Modul ein Stromfresser ist. Das hält keine 2 Jahre.

Auch ein GPS-System wird in der Nähe von den öffentlichen Krankenhauszentren installiert werden um die mikroersetzbaren Batterien alle 2 Jahre wieder aufzuladen.

Wireless Strom per GPS. Das ist mal eine sehr interessante und revolutionäre Theorie, auf die wir nicht weiter eingehen, weil das Quatsch ist.

Ein weiterer Punkt:

Die Kosten. Ohne großes Drumherum: Um eine mittelgroße Fahrzeugflotte, bestehend aus 100 Fahrzeugen auszustatten, sind wir bei einem absolut 5-stelligen Eurobetrag gelandet.

Dazu kommen die laufenden Kosten. Ja, GPS Ortung verursacht laufende Kosten. Wer trägt die? Die Krankenkasse? Wohl kaum. Auch hier bewegen wir uns auf nicht realisierbarem Terrain

Technisches Fazit:

Ein so kleiner Chip kann die genannten Funktionen nach aktuellem Industriestandard gar nicht erfüllen.
Es mag vielleicht experimentelle Laborchips geben, die in die Richtung gehen, aber das ist aktuell nicht großflächig realisierbar!

Kurze Quellenanalyse

Nun wollen wir uns die Quellen näher anschauen. Die deutschen Quellseiten betten den Bericht in bester Umgebung:

clip_image002[10]

Bildquelle: http://astrologieklassisch.wordpress.com

Zwischen Ufo-Meldungen, Astrologie-Programmen und Negern(sic!), die von Israel goldrichtig behandelt werden ist der Mikrochiptext gebettet. Man verzeihe nun einen gewissen Sarkasmus, aber bei Objektiver Betrachtung entpuppen sich die Quellseiten als Seiten, die vollgestopft mit Verschwörungstheorien sind.

Von hier aus wird immer kräftig Panik geschürt und es werden geschickt Berichte verfasst, die schwer zu widerlegen sind, da sie sich der Vernunft entziehen.

Der Urtext aus dem Italienischen wurde darüber hinaus schon MEHRFACH widerlegt, es gibt im italienischen Sprachraum mittlerweile sogar mehr Berichte, welche die Aussage dementieren, als solche, die den Fake verbreiten.

Hier eine Übersetzung der Dementierung aus dem Italienischen:

Das Internet bringt mal wieder einer ihrer Kolossalen Fakes hervor, dank der Zahlreichen Seiten von angeblichen Informationsseiten, die einen besonderen Geschmack daran gefunden haben bizarre Nachrichten ohne Fundament aber mit einem Alarmierenden Charakter. Eine Haltung der einen gut bestellten Boden vorfindet bei unachtsamen Lesern, die anstatt nachzuforschen, sofort alles in gutem Glauben teilen, ausgelöst durch den emotionalen Impuls der schockierenden Nachricht.

Mikrochip für alle.

Dieser Hoax, der zu dieser Stunde gerade die Runde im Internet macht und über die Verpflichtung einer Implantation eines Mikrochips für alle die ab Mai 2014 geboren sind berichtet, mit dem Zweck um Entführungen vorzubeugen und/oder eines nicht eingehend geklärtem verschwinden.

Den Verfassern dieser Phantastischen Geschichte, soll der Chip mit einer Micro Batterie dotiert sein, die eine Haltbarkeit von zwei Jahren aufweist und einem GPS Modul, das in der Lage ist die Position eines Kindes mit einer Karenz, wie bei normalen GPS bei Smartphones üblich von nur fünf Metern zu orten.

Wie dem auch sei, solch einen Hoax aufzudecken ist im Grunde genommen recht einfach. Es reicht die Zitierten Quellen zu prüfen, um nachvollziehen zu können ob die Behauptungen durch Beweise gestützt werden. In diesem Speziellen Fall ist das eigentlich recht einfach. Die angeführte Organisation CCCP (Comitato Consultivo per il Controllo della Popolazione Beratender Ausschuss für die Einwohnerkontrolle) nicht einmal existiert.

Achtung

Auch wenn es offensichtlich ist das es sich hier um einen Hoax handelt, erfährt diese Nachricht eine rasante virale Verbreitung.

Wir erwähnen bewusst nicht, die Quelle, die in diese neueste Beleidigung der Intelligenz gestartet hat, weil wir diese nicht weiter bewerben möchten. Die einzig logische Erklärung für diese und ähnliche Hoaxe ist einfach die Jagd nach Klicks und die Zahl der Zugriffe auf die Website zu erhöhen.

Fakes wie diesen zu verbreiten, bringt nichts anderes als dem Prestige und der Stärke des wichtigsten Mediums der freien Informations- und Wissensverbreiterung zu schaden: dem Internet.

So wird den Traditionalen Medien ein gefallen erwiesen, die ihrerseits sich nicht die Gelegenheit entgehen lassen solche Vorfälle zu nutzen, um das „WWW“ zu verunglimpfen wenn im Netz solche Nachrichten verbreitet werden.

Den Nutzern raten wir sich immer Kritisch mit solchen Nachrichten auseinander zu setzen und wenn möglich den Wahrheitsgehalt zu hinterfragen, und mit einer schnellen Recherche zu Prüfen ob eine geringstes Fundament.

Schauen sich die Webseiten an die solche Nachrichten verbreiten, hinterfragen sie die Seriosität.

Stellen sie sich Ihrer Staatsbürgerlichen Verantwortung und halten sie das Netz so sauber wie möglich. Genau so wie sie es mit ihrer Stad machen würden. Wir und unsere Kinder werden es danken.
Quelle: http://www.deepstudio.it/news.php?pagina=bufala_microchip_neonati

Übersetzung: Paolo, mimikama.at
Text: Andre, mimikama.at



Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.


Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

ZDDK.eu