Produktempfehlung: Kaspersky lab

Eine Statusmeldung macht den Eindruck, als ob Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel die Segel streicht und alle auffordert, Gewalttaten von Immigranten einfach zu akzeptieren.

Das wäre ja Wasser auf den Mühlen von Pegida, Olgida, Rügida und wie sie alle heißen, geschweige denn von Parteien wie der NPD.

Doch hat „Mutti“ das wirklich gesagt?

image

Der Link führt zu einer katholischen Seite mit einem 7 Sekunden langen Video, in dem Angie sagt

„…aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Immigranten besonders ho…“

Hm. Fällt jemandem der Unterschied zwischen der Unterschrift und dem Gesagten auf? Irgendjemand?

Richtig! Merkel redet ja gar nicht davon, dass wir die Gewalt akzeptieren müssen, sondern die Zahl der jugendlichen Straftaten mit Ausländerbeteiligung müsse akzeptiert werden! Mit anderen Worten: Man kann diese Zahlen nicht schönreden.

Wir verraten euch auch, wie diese Aussage im Ganzen lautet:

„Hierbei geht es darum, Sicherheit vor Ort zu gewährleisten, und gleichzeitig die Ursachen von Gewalt in der Gesellschaft zu bekämpfen. Das gilt für alle Bereiche der Gesellschaft, aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Immigranten besonders hoch ist. Deshalb ist das Thema Integration verbunden auch mit der Frage der Gewaltprävention in allen Bereichen unserer Gesellschaft.“

Es ging also, kurz gesagt, darum, wie man u.a. Immigranten besser integrieren kann, um jugendliche Gewalttaten mit Ausländerbeteiligung einzudämmen.

Ein perfektes Beispiel, dass man ein Bild immer im Ganzen sehen und eine Rede im Ganzen hören sollte, bevor man voreilige Schlüsse zieht und sich künstlich aufregt.

Autor: Ralf, mimikama.at

Quellen:
Der aus dem Zusammenhang gerissene Satz auf Youtube (0:07 Min lang)
Merkels komplette Ansprache auf Youtube (3:03 Min lang)

Empfehlung