Produktempfehlung: Kaspersky lab

Hilf uns Euch zu helfen! Unsere Berichte haben dir weitergeholfen und Du schätzt unsere Arbeit?
Dann unterstütze uns mit ein paar Euro für unsere Kaffeekasse per PayPal. Vielen lieben Dank.


Mastercard will in Zukunft seine Kunden mittels Fingerabdruck bezahlen lassen

In Südafrika werden erste Testversuche einer neuen Karte mit Fingerabdruckscanner durchgeführt.

Mastercard will in Zukunft Transaktionen dadurch schneller und sicherer machen.

Dabei wird die Karte im Bereich des biometrischen Eingabefeldes angefasst und durch den Kartenleser geführt.

Kunden dürfen bis zu zwei Fingerabdrücke hinterlegen. Die Informationen werden verschlüsselt auf dem Chip der Karte gespeichert.

Biometrische Merkmale jedoch nicht ganz unproblematisch

Der Einsatz von biometrischen Merkmalen zur Sicherheitsanwendung ist aber nicht ganz unproblematisch.

Fingerabdrücke können leicht reproduziert und nicht einfach geändert werden, sollten sie kompromittiert werden.

Interessant wäre der Fakt, ob Mastercard hierbei auf eine Prüfung der Echtheit des Fingers setzt und somit herausgefiltert werden kann, wenn jemand einen gefälschten Fingerabdruck trägt.

Der Aufwand für einen Betrüger wäre jedoch in jedem Fall höher, als wenn er die Informationen aus dem Magnetstreifen zieht.

Sollten die Tests positiv verlaufen, könnte das Verfahren noch bis Ende des Jahres auch nach Europa kommen.

via Golem

Vorschaubild Quelle: Valeri Potapova / Shutterstock.com

Dir hat dieser Bericht weiter geholfen bzw. gefallen? Dann werde ein Teil von Mimikama/ZDDK und unterstütze uns auf Patreon.
Werbung