Leider kein Fake: Crush Videos! Frauen treten Kleintiere zu Tode.


Leider hat ein sehr grauenvolles Video erneut Zugang zu den verschiedenen Facebook-Timelines erlangt: ein Crush Video. Diese Art der Videos zeigen ein sehr grauenhaftes Verhalten gegenüber Kleintieren.


SPONSORED AD


dem besagten Video sind 3 Frauen zu sehen. welche ein Hundewelpen so lange mit den Füßen malträtieren, bis es qualvoll verstirbt. Das Video hat eine länge von ca. 20 Minuten, nach etwa 10 Minuten ertönt kein Lebenszeichen mehr von dem Tier.

image

Bei dieser Art Videos handelt es sich um “Animal Crushing Videos”. Dies bedeutet, dass in einem Video Kleintiere durch Quetschungen getötet werden. Solche Videos werden u.a. deshalb verbreitet, da man dafür Geld kassieren kann. In Deutschland ist es so, dass nach § 1 des Tierschutzgesetzes niemand einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen darf.§ 3 Absatz 6 besagt zusätzlich: Es ist verboten ein Tier zu einer Filmaufnahme, Schaustellung, Werbung oder ähnlichen Veranstaltung heranzuziehen, sofern damit Schmerzen, Leiden oder Schäden für das Tier verbunden sind.

image

Unsere Recherche ergab:

  • Diese 3 Mädchen stammen wahrscheinlich von den Philippinen.
  • Das Video wurde gedreht, um es auf dem Online-Markt zu verkaufen.
  • Nicht die 3 Mädchen stecken direkt hinter dem Video, sondern ein Ehepaar.
  • Dieses Ehepaar beschäftigt Mädchen im Alter von 12-18 Jahren, die dann wiederum für sie solche Videos drehen bzw. gedreht haben!
  • Diese Video war nur eines von Vielen.
  • Das Ehepaar wurde bereits im August 2011 verhaftet und auch die 3 Mädchen befinden sich bereits im Gewahrsam der Behörden.

Siehe dazu auch:

Solche Videos sind leider kein Fake!

Bei den als “Crush Video” bezeichneten Filmen handelt es sich um keine Einzelfälle. An dieser Stelle erlauben wir uns, die Beschreibung dazu via Wikipedia zu zitieren:

Als Crush-Fetish wird eine Paraphilie bezeichnet, bei der eine Person in der Regel des anderen Geschlechts entweder Objekte, Lebensmittel und manchmal auch kleine Tiere oder Insekten unter ihrem Fuß zertritt und damit auf den Rezipienten sexuell erregend wirkt. Sie soll häufig im Zusammenhang mit Fußfetischismus auftreten. Als sogenanntes „Animal Crushing“ wird in Medien eine Tierquälerei bezeichnet, bei der Kleintiere durch Quetschungen getötet werden. Filmaufnahmen solcher Misshandlungen werden gegen Bezahlung verbreitet-Rechtliches[Bearbeiten]
Deutschland

Nach § 1 des Tierschutzgesetzes darf Niemand … einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen. § 3 Absatz 6 besagt zusätzlich: Es ist verboten … ein Tier zu einer Filmaufnahme, Schaustellung, Werbung oder ähnlichen Veranstaltung heranzuziehen, sofern damit Schmerzen, Leiden oder Schäden für das Tier verbunden sind.
Vereinigte Staaten

2010 verabschiedete der Kongress der Vereinigten Staaten ein Gesetz, das Filme von animal crushing verbietet.
Quellenangabe: http://de.wikipedia.org/wiki/Crush_fetish

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen? Dann würden wir uns über eine Unterstützung sehr freuen.


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

Andre Wolf, Mitarbeiter bei „Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch". Nach mehreren Semestern Theologiestudium und einigen Jahren Berufserfahrung als Verantwortlicher für Medien und Kommunikation ist nun die Analyse von Internetinhalten, speziell der sozialen Medien Wolfs Fachgebiet.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.