KEIN FAKE: Maria-Brigitte Henselmann

Leider ist es so, dass auf Facebook immer wieder “Private Fahndungsaufrufe” gestartet werden. In den meisten Fällen sind das selbst erstelle Statusbeiträge die OHNE offiziellen Verweis auf eine Polizeimeldung veröffentlicht werden. Viele Nutzer der Facebook-Community sind bereits so sehr verunsichert, dass sie mittlerweile nicht mehr unterscheiden können, was ECHT und was ein FAKE ist. Im Falle von “Maria-Brigitte Henselmann” haben wir Hunderte Anfragen dazu erhalten ob es sich hierbei um einen Fake handelt oder nicht. Nach unserer Recherche können wir bestätigen, dass es sich hierbei um keinen Fake handelt.

Um was geht es eigentlich?

Es geht um die, aus Freiburg stammende, 13-Jährige Maria-Brigitte Henselmann die seit dem 4. Mai 2013 vermisst wird. Vermutlich ist Maria-Brigitte mit einem 53 Jahre alten Mann unterwegs, denn sie über Facebook kennen gelernt hatten.
Da Verdacht des sexuellen Missbrauchs im Raume steht, wurde gegen den Mann bereits ein Haftbefehl erlassen.

Woher wissen die Ermittler davon?

Die Ermittler konnten Einsicht in die Nutzerkonten nehmen und sahen sich die “Persönlichen-Nachrichten” (Chat-Verlauf) der beiden an und die ersten Auswertungen ergaben, dass es unter Umständen eine Art Liebesbeziehung darstellt.

Warum meinen die Nutzer überhaupt, dass es ein Fake sein könnte?

Die Mutter selbst hat auf Facebook einen Aufruf auf Facebook gestartet und wie ein Lauffeuer hat sich dieser auf Facebook verbreitet.

Aufgrund der unzähligen, mittlerweile überholten und nicht mehr aktuellen Suchmeldungen, die immer noch auf Facebook kursieren, und der vielen Hoaxes, die es in diesem Bereich gibt, sind viele Nutzer vorsichtig, was das Teilen von solchen Beiträgen angeht. Dies ist grundsätzlich auch nicht verkehrt. Hier jedoch ist die Meldung echt.

Um diese Personen geht es: (Maria-Brigitte Henselmann und der Verdächtigte “Haase”)

Maria-Brigitte Henselmann

OFFIZIELLE Pressemitteilung

Polizeidirektion Freiburg / Pressestelle

PD Freiburg – Freiburg – Öffentlichkeitsfahndung: 13jähriges Mädchen vermisst
13jähriges Mädchen vmtl. mit 53jährigem Mann mit weißem Hund unterwegs

Seit 04.05.2013 wird die 13-jährige Maria-Brigitte Henselmann aus Freiburg vermisst. Das Mädchen ist vermutlich mit dem 53-jährigen Bernhard Haase aus Blomberg (NRW) unterwegs. Der Gesuchte benutzt wahrscheinlich seinen Pkw Skoda, grau, LIP-VM 36.

Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat Erlass eines Haftbefehls gegen Haase beantragt. Das aus dem Jahr 2010 stammende Lichtbild zeigt den gesuchten Haase. Möglicherweise hat er sein Aussehen jetzt verändert.

Das zweite Lichtbild zeigt das als Zeugin gesuchte vermisste Mädchen. Das Einverständnis zur Nutzung des Bildes liegt vor.

Haase dürfte seinen weißen Schäferhund dabei haben.

Hinweise an die KP FR, Tel.: 0761/8824884.

lr

Quelle: http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=61873

Weitere Verweise:

Mutter sucht auf Facebook nach ihrem Kind!

Auszug: Der gesuchte 53-Jährige soll dem SWR zufolge seit einigen Tagen nicht mehr zur Arbeit gekommen sein. Wahrscheinlich ist er mit seinem Auto, ein grauer Skoda mit dem Kennzeichen LIP-VM 36, unterwegs, wie die Polizei weiter mitteilte. Außerdem könnte er seinen weißen Schäferhund dabei haben.

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte n-tv.de, die Ermittlungen liefen auf Hochtouren. Weitere Details wollte er aber nicht nennen.

Auch auf Facebook wird nach dem Mädchen gesucht. Die Mutter der 13-Jährigen hatte laut einem Bericht der “Badischen Zeitung” bereits am Sonntag einen entsprechenden Aufruf in dem sozialen Netzwerk verbreitet

Quelle- n-tv.de: http://www.n-tv.de/panorama/53-Jaehriger-mit-13-Jaehriger-unterwegs-article10623076.html

13-Jährige aus Freiburg vermisst

Auszug: Seit mehr als einer Woche wird die 13-jährige Maria-Brigitte Henselmann aus Freiburg vermisst. Die Polizei vermutet, dass sie mit einer Internetbekanntschaft – einem 53-jährigen Mann – unterwegs ist. Wer hat Hinweise auf den Verbleib der beiden?
Quelle – DasErste.de: http://www.mdr.de/brisant/vermisst154.html

13-jähriges Mädchen vermisst

Auszug: Seit Samstag wird eine 13-jährige aus Freiburg vermisst. Sie ist vermutlich mit dem 53-jährigen Bernhard Haase aus Blomberg in Nordrhein-Westfalen unterwegs, wahrscheinlich in seinem grauen Pkw Skoda mit dem Kennzeichen LIP-VM 36.
Quelle: SWR3.de – http://www.swr3.de/info/nachrichten/13-jaehriges-Maedchen-vermisst/-/id=47428/did=2103144/xq1bj0/index.html

Freiburg: Maria-Brigitte Henselmann (13) vermisst

Auszug: Vermisste 13-Jährige lernte Verdächtigen im Internet kennen
In Freiburg wird die 13-jährige Maria-Brigitte Henselmann vermisst. Das junge Mädchen gilt seit dem 4. Mai als vermisst. Vermutlich ist der Teenager mit dem 53-jährigen Bernhard Haase aus Blomberg in Nordrhein-Westfalen unterwegs. Das Mädchen hatte den Mann zuvor im Internet kennengelernt.
Quelle: RTL.de: http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/freiburg-maria-brigitte-henselmann-13-vermisst-2e621-51ca-58-1499334.html

UPDATE: 28.5.2013

Auch “INTERPOL”hat bereits eine “Yellow Notice” zur Auffindung des Mädchens ausgegeben

Screenshot “Interpol”

image

Verweis: http://www.interpol.int/Missing-Persons/(missing_id)/2013-25474?

ANMERKUNG ZDDK:

Dieser Bericht wurde von uns nicht verfasst, da wir eine “Vermisstenanzeige” als Anfrage bekommen haben, sondern da wir Anfragen dazu bekommen haben, ob es sich um einen “Fake” handelt.
ZDDK selbst behandelt keine “Vermisstenanzeigen” bzw. ist es nicht unsere Aufgabe “vermisste Personen zu suchen!

WARUM? (BITTE LESEN)

Bezüglich VERMISSTEN-ANZEIGEN auf Facebook ersuchen wir Euch, folgende Hinweise zu beachten, welche natürlich auch für ähnliche Anfragen bezüglich etwaiger polizeilicher WARNUNGEN gelten.
ZDDK sowie dessen ehrenamtlichen Mitarbeitern stehen ebenso viele Informationen zur Verfügung, wie jedem anderen Facebook-User auch – nämlich durch die Bereitschaft, ein zumindest geringes Maß an eigener Recherche zu betreiben. ZDDK bekommt keine extra Benachrichtigung von diversen polizeilichen Dienststellen oder Presse-Meldungen zwecks Weiterleitung, Bearbeitung oder Veröffentlichung.

Natürlich sind echte Vermissten-Anzeigen ernst zu nehmen! 

Aber leider gibt es auch viele Fakes und Wanderpostings – mittlerweile tausendfach geteilt – obwohl es keinen Grund (mehr) für eine etwaige Suche gibt (da z.B. die gesuchte Person bereits am nächsten Tag wieder auftauchte oder weil es sich eben nur um ein Fake handelte (also Erfundenes, um jemanden vielleicht zu ärgern oder zu schaden) und weil es leider auch so ist, dass z.B. Eltern, die im Streit um das Sorgerecht ihres Kindes leben, FB dazu nutzen, dies auch noch öffentlich breitzutreten).

Zum Zeitpunkt der Teilung einer solchen Anzeige wurde nicht bedacht, welche Probleme dies in der Zukunft verursachen kann, wenn man die Fotos/Anzeigen nicht wieder  LÖSCHT, wenn sie nicht(mehr) aktuell sind.  Fotos von jungen Mädchen, die gar nicht abgängig waren, kreisen nun im ganzen Netz herum, landen womöglich bei diversen Plattformen, wo die Fotos missbräuchlich verwendet werden könnten. Fotos von Personen, die nicht(mehr) vermisst werden, landen immer wieder – mitunter monatelang – als Posting an verschiedenen PWs (auch bei ZDDK).  Bei der Suche ist man immer schnell mit dem Teilen. Aber wenn es um die Bekanntgabe des „wieder Löschens“ geht, teilt kaum jemand. Das wäre aber wichtig!

Sowohl die Polizei (sofern diese überhaupt involviert wurde!) als auch die Betroffenen, die ihre Angehörigen suchen, sind natürlich froh über jede Unterstützung und jeden Hinweis, den aufmerksame FB-User bezüglich einer vermissten Person geben können. Aber dafür ist eben die Polizei zuständig und auf FB gibt es eigene Plattformen für Personensuche und Vermisste, wie z.B.

>> Deutschland findet Euch

Link: https://www.facebook.com/deutschlandfindeteuch

Sollte nun tatsächlich auf FB eine Vermissten-Anzeige (mit meist inkludiertem Foto der gesuchten Person und der Bitte, dieses zu teilen) auftauchen, ersuchen wir Euch, diese bitte NICHT bei ZDDK zu posten sondern Ihr solltet Euch im Vorfeld die nötigen Infos einholen bei:

- dem Angehörigen/Suchenden selbst bzw. dem Verantwortlichen für das Posting
– der (orts-)zuständigen Polizei (Info-Service, poliz. Pressemeldestellen usw)
– den Medien (Berichterstattungen, Anzeigen, sonstige Veröffentlichungen, Internet)

VIELEN DANK für Eure MITHILFE und UNTERSTÜTZUNG!


Kommentare


Über uns

mimikama.at ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.

An einen Freund weiterleiten...










Submit
An einen Freund weiterleiten...










Submit
Ein Service von www.mimikama.at | Danke an: Palmers | easyname Österreich | Baumax / Baumarkt | Zeolith-Bentonit-Versand