Produktempfehlung: Kaspersky lab

Hilf uns Euch zu helfen! Unsere Berichte haben dir weitergeholfen und Du schätzt unsere Arbeit?
Dann unterstütze uns mit ein paar Euro für unsere Kaffeekasse per PayPal. Vielen lieben Dank.


„Die Erde ist flach, hat eine Glaskuppel als Himmel, und der Rand der Welt ist von einer Eiswand umgeben.“ Nein, wir zitieren hier nicht aus einem Scheibenwelt-Roman von Terry Pratchett, sondern fassen zusammen, was Anhänger der „Flat Earth“-Theorie glauben. Wir gehen den verbreitetsten *hüstel* „Beweisen“ mal auf den Grund….

clip_image001
Bildquelle: Flat Earth Science and the Bible

Man sollte ja eigentlich davon ausgehen, dass sich das Wissen der Menschheit steigert, seit durch das Internet jedem Menschen die Möglichkeit gegeben ist, Wissen aufzurufen und sich zu informieren. Erschreckenderweise passiert aber teilweise das Gegenteil: Es wird nahezu alles geglaubt, nur weil es im Internet steht, es wird fast gar nichts mehr hinterfragt und nur noch selten eigenständig nachgedacht. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die sogenannte „Flat Earth“-Verschwörungstheorie.


SPONSORED AD


Behauptung: Die Menschen glaubten schon immer an eine flache Erde

Eine beliebte Behauptung, die Verschwörungstheoretiker gerne verwenden, im gleichen Atemzug, dass alle NASA-Bilder gefälscht seien. Vielleicht hätten diese mal im Geschichtsunterricht aufpassen müssen, denn bereits 600 v. Chr. vertrat der griechische Philosoph und Mathematiker Pythagoras die Auffassung, dass die Erde ein runder Planet sei, der dich mit den anderen Planeten um die zentrale Sonne dreht, was heutzutage als das Kopernikus-Modell bekannt ist.

clip_image002

Behauptung: Alle Bilder aus dem Weltraum sind gefälscht

clip_image003
Bildquelle: NASA 1968

„Es gibt keine Beweise, dass die Erde rund ist!“, wird gerne betont, und alle Bilder sind gefälscht. Warum so eine gigantische Fälschung überhaupt existieren sollte, kann einem indes niemand sagen. Millionen von Bildern der ISS, NASA, ESA, CNSA, Roscosmos und allen anderen Weltraumagenturen seien aber trotzdem allesamt gefälscht. Natürlich sind auch die Bilder eines japanischen Satelliten, der alle 10 Minuten eine Aufnahme der Erde macht, gefälscht und computergeneriert.
Nochmal: Seit 1946 also, als das erste Foto der Erde aus dem Weltraum gemacht wurde, schlossen sich alle Weltraumagenturen zusammen, um der Menschheit eine gigantische Lüge aufzutischen? Ernsthaft?

Behauptung: Um die Flacherde herum ist eine große Eiswand, die Antarktis

clip_image004

So die Erklärung von Flat Earthern, wenn die Frage aufkommt, warum bisher noch niemand von der Scheibe gefallen ist. Das obige Foto aus dem Forum der Flat Earth Society ist aber (hoffentlich) sarkastisch gemeint, denn Serienkenner wissen, dass das eine Szene aus der Serie „Game of Thrones“ ist.
Die Arktis, so die Theorie, liegt in der Mitte der Flacherde, die unwirtliche Antarktis hingegen sei eine große Eismauer, die von NASA-Mitarbeitern bewacht wird, damit niemand versucht, über den Rand der Welt zu klettern.
Irgendwie wird bei jener Behauptung aber vollkommen außer Acht gelassen, dass es bereits zahlreiche private Expeditionen in die Antarktis gab und Reiseunternehmen sogar Urlaub in der Antarktis anbieten. Die gehören aber wahrscheinlich auch alle der „großen Verschwörung“ an….

Behauptung: Man kann mit bloßem Auge keine Erdkrümmung erkennen

clip_image006
Bildquelle: Blogrebellen

Die wenigsten Menschen haben die Chance, die Erdkrümmung „live“ zu sehen, wie z.B. Astronauten es tun. Somit kennen viele nur Satellitenfotos, und die könnten ja alle gefälscht sein. Erst kürzlich machte der Sänger Xavier Naidoo auf sich aufmerksam, indem er „bewies“, dass die Erde flach sei: Er hielt sich ein Lineal vor die Nase, wie die Blogrebellen berichteten.

Nun ist die Erde aber groß. Sehr groß. Mit einem durchschnittlichen Radius von 6371 Kilometern. Wäre ich ein kleines Atom mit Bewusstsein und stünde auf einem Fußball, so könnte ich mit dieser Linealmethode auch behaupten, dass der Fußball in Wirklichkeit flach ist. Man muss also in einen gewissen Abstand vom Erdboden haben, um die Krümmung mit bloßem Auge erkennen zu können, dies kann man aber, da man den Durchmesser der Erde kennt, mathematisch berechnen.

Ohne euch jetzt mit Formeln zu verwirren, so kann man, rein mathematisch, die Erdkrümmung bereits bei einer Höhe von ca. 10.600 Metern Höhe ausmachen, also Flugzeughöhe. Dazu bräuchte man allerdings auch einen absoluten wolkenfreien Himmel, keine Gebirge im Sichtfeld und einen Blickwinkel von 60 Grad, sowie ein sehr scharfes Auge. Sehr viel deutlicher erkennt man die Krümmung (und somit auch die Kugelform), je weiter man von der Erde entfernt ist. Millionen TV-Zuschauer konnten dies z.B. 2012 sehen, als Felix Baumgartner aus 39 Kilometer Höhe aus einem Heliumballon sprang.

clip_image007

Behauptung: Gravitation existiert nicht

clip_image008

Gravitation nennt man die Kraft, die bewirkt, dass massereiche Objekte sich gegenseitig anziehen. Deswegen landen wir wieder auf dem Boden, wenn wir springen, deswegen gibt es die Gezeiten durch die Anziehungskraft des Mondes, deswegen dreht sich der Mond um die Erde und die Erde um die Sonne. Durch die Gravitation ist die Erde auch rund, sie befindet sich in einem sogenannten hydrostatischen Gleichgewicht, wo sich nach innen und nach außen strebende Kräfte ausgleichen. Allerdings nicht komplett rund, sondern genau genommen oval, da durch die Zentrifugalkraft der Äquator weiter vom Erdmittelpunkt entfernt ist als die Pole.

Tja, aber wie erklären das nun Flat Earther? Sie reden stattdessen von einer Universal-Beschleunigung (Universal Acceleration) der Flacherde. Das Prinzip dahinter ist, dass die Flachwelt sich wie ein gigantisches Raumschiff ständig nach oben bewegt. Wenn wir also springen, fallen wir nicht etwa wieder auf den Boden, sondern der Boden bewegt sich auf uns zu. Ginge es allerdings nach dieser Theorie, müssten z.B. Vögel ständig nach oben fliegen, und zwar genauso schnell wie das „Raumschiff Flacherde“, um nicht dauernd auf den Boden zu knallen. Ganz abgesehen davon, dass in dieser Verschwörungstheorie es keine vernünftige Erklärung gibt, warum die Flacherde überhaupt ständig nach oben fliegt, gerne wird dann pseudowissenschaftlich einfach etwa von dunkler Materie erzählt, die die Flacherde von unten drücken würde. Natürlich auch wieder ohne jegliche Beweise.

Behauptung: Die Sonne ist klein und näher als gedacht

clip_image010

Oben sehen wir eine schöne Abbildung der Flat Earth Society, wie sich die Sonnenphasen erklären lassen. Dazu kommt noch, dass die Sonne in Wirklichkeit nur 4.800 Kilometer entfernt sei und nur einen Durchmesser von 51 Kilometern habe. Sie bewegt sich kreisrund über die Flacherde und beleuchtet damit immer nur einen bestimmten Teil, so wären die Tag- und Nachtphasen zu erklären. In der Mitte erkennt man wieder die Arktis, außen die große Antarktis-Mauer.

So. Und wenn man jetzt nicht weiter denkt, klingt das ja fast logisch. Wenn es da nicht einige Logikprobleme gäbe. Denn selbst wenn die Welt so aussehen würde, müsste man die Sonne auch in der Nacht sehen können, wenn auch so weit entfernt, dass sie den eigenen Teil der Erde nicht mehr ausreichend beleuchtet. Man dürfte sie also nicht am Horizont untergehen sehen, sondern man müsste sehen, wie sie sich weiter entfernt.

Jahreszeiten erklärt sich vielleicht damit, dass die Sonne mal näher, mal weiter entfernt von der Erdscheibe ist. Okay. Die Mitternachtssonne am Nordpol erklärt sich vielleicht auch noch damit, dass die Sonne näher an die Arktis in der Mitte rückt. Auch okay. Aber was ist mit der Mitternachtssonne in der Antarktis? Wie schafft es die Sonne dann, die komplette Eiswand Tag und Nacht zu beleuchten, über Monate hinweg? Oder gehört die Mitternachtssonne in der Antarktis auch zu der großen Verschwörung, in der sämtliche Antarktis-Forscher und Touristen mit drinstecken?

Behauptung: Der Himmel ist eine Kuppel

clip_image011

Dazu muss man sagen, dass man schon ein Hardcore-Flat Earther sein muss, um daran zu glauben. Dieser Teil jener Verschwörungstheorie wird hauptsächlich von fundamentalen Christen vertreten, die sich auf die Bibel berufen, wonach Gott das Firmament über die Erde gespannt hätte, die Sonne und der Mond befinden sich innerhalb dieser Kuppel.

Als ob die Theorie, dass die Erde in Wirklichkeit ein Stephen King-Roman ist („Under the Dome“) nicht schon abgefahren genug ist, behaupten viele Vertreter dieser Theorie auch, dass alles, was man am Nachthimmel so sieht, nur Hologramme sind, die uns unterhalten sollen. Noch weiter geht die Theorie in dem Punkt, dass der Mond selbst ebenfalls ein Hologramm ist, wahlweise auch ein riesiges außerirdisches Raumschiff, aus dem uns die Aliens, Gott oder wer auch immer beobachtet. Das kommt davon, wenn man zu oft den Film „Die Truman Show“ gesehen hat. Monphasen werden dann übrigens mit einem zweiten (unsichtbaren?) Mond erklärt, der regelmäßig den „echten“ Mond verdeckt (warum auch immer).

Behauptung: Die NASA wurde von den Nazis gegründet

clip_image013

Für Flat Earther ist die NASA das ultimative Böse. In vielen, vielen Videos wird die Behauptung aufgestellt, dass die NASA ein Projekt der Nazis sei und erklären so auch sämtliche Fälschungen: Da die Nazis, getarnt als NASA, zusammen mit den Illuminaten, den Freimaurern, satanischen Mächten und außerirdischen Reptilienwesen die Welt beherrschen.

Doch warum die Nazis? Die Geschichte beginnt 1940, als Wernher von Braun Raketen für die Nazis entwarf, u.a. auch die berüchtigte V2-Rakete, die 1944 London in Schutt und Asche legte. 1945, nach dem Zweiten Weltkrieg, holten sich die USA im Rahmen der „Operation Paperclip“ 1.500 Deutsche, die für sie als Wissenschaftler und Techniker arbeiten sollten, auch von Braun. Jener entwickelte dann die Saturn V Rakete, welche zum Start der Apollo-Missionen verwendet wurde. Alleine diese Zusammenarbeit, also ehemalige Nazi-Wissenschaftler, die für die NASA arbeiten, erklärt für Flat Earther, dass die NASA nur ein Haufen Lügner, Scharlatane und Pseudowissenschaftler sei, denen man kein Wort glauben kann. Immerhin ist „Apollo“ ja nur ein anderer Name für Satan, oder?

Fazit

Im Gegensatz zu vielen anderen Verschwörungstheorien ist die Flat Earth Theorie eigentlich harmlos. Viele Verschwörungen gebären Fanatiker, die hinter jedem Politiker ein Reptilienwesen oder einen Illuminati sehen und sie umbringen wollen. Die Flachweltler hingegen beharren einfach nur auf ihre Pizzawelt mit der Antarktis als Eiskruste. Die „Beweise“ sind immer ein wenig krude und verworren, nach wissenschaftlichen Erklärungen sucht man vergebens, auch Erklärungen, warum eine Flacherde geheim gehalten werden solle, findet man vergebens (und wenn, sind sie genauso wirr).

Aber immerhin, so schließen wir diese kleine Exkursion in die Gedankenwelt der Flachwelter:

Die Flat Earth Society hat Mitglieder rund um den Erdball

clip_image014

Dir hat dieser Bericht weiter geholfen bzw. gefallen? Dann werde ein Teil von Mimikama/ZDDK und unterstütze uns auf Patreon.
Werbung